Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Meldung von PV-Anlagen: Stellungnahme der Übertragungs-Netzbetreiber

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Meldung von PV-Anlagen: Stellungnahme der Übertragungs-Netzbetreiber

16.07.12  06:30 | Artikel: 954468 | News-Artikel (Red)

Meldung von PV-Anlagen: Stellungnahme der Übertragungs-NetzbetreiberAm 4.7.2012 hatten wir die Antworten der Bundesnetzagentur und des Deutschen Bundestages zum Thema Datenqualität der registrierten Solaranlagen veröffentlicht. Nun liegt auch eine kurze Stellungnahme der Übertragungsnetzbetreiber vor.

Allein die Aussagen der Bundesnetzagentur und des Deutschen Bundestages waren letztendlich nicht schlüssig. Folgt man der Logik der Agentur, so müssten die hauseigenen Zahlen immer höher liegen, als die der Übertragungsnetzbetreiber. Faktisch sind die Unterschiede jedoch positiv wie negativ und mit entsprechenden Extremwerten behaftet.

Auch andere Stellen, wie z.B. die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. (DGS) haben sich in der Vergangenheit mit der Datenqualität intensiv beschäftigt und dabei auch die Qualität der Daten der Übertragungsnetzbetreiber und der Verbindungsnetzbetreiber heftig gerügt.

Die DGS hatte alle verfügbaren Daten einer kompletten Plausibilitätsanalyse unterzogen und entsprechende Mängel festgestellt. Allein die Aussage auf der Internetseite energymap.info "Erstaunlich ist auch, dass 537 Anlagen [...] mehr als 8760 Stunden im Jahr gelaufen sind ..." lässt erahnen, wie wenig akkurat die Stromanbieter die Daten pflegen.

Das Thema wird umso brisanter, wenn es sich um Produktivdaten der Anlagen dreht. Hierbei erhebt die BNetzA keine eigenen Daten und ist auf die Angaben der Energiekonzerne angewiesen. Gerade aktuell verurteilt Bundesumweltminister Altmaier seinen Vorgänger Röttgen: So hätte es [in der Vergangenheit] "Prognosen zur Höhe der Strompreise gegeben, die dann revidiert werden mussten".

Hierbei stellt sich die Frage, wer auf welcher Basis denn die entsprechenden Prognosen erstellt hat, die als Grundlage für die Gesetzgebung dienten.

Die Übertragungsnetzbetreiber (Tennet, 50hertz, Amprion, TransnetBw) erklärten zu dem Thema in einer gemeinsamen Stellungnahme:

"Der Zeitversatz zwischen der Datenveröffentlichung bei der BNetzA und den ÜNB und den daraus entstehenden Abweichungen ist durch die BNetzA bereits zutreffend erklärt worden. Ergänzend möchten wir allerdings anmerken, dass die Verteilnetzbetreiber einem wesentlich größeren Erfassungsaufwand ausgesetzt sind. Zum einen werden bei der BNetzA nur die PV-Anlagen erfasst, während der VNB die Daten aller EEG-Anlagen erfassen muss und zum anderen muss der VNB die Daten in das eigene Abrechnungssystem integrieren und zum Datenaustausch mit dem ÜNB aufbereiten. Dieser "Veredelungsprozess" dürfte etwas zeitintensiver ausfallen als das Bereitstellen von Informationen."

Es hat den Anschein, als dass keiner der Beteiligten entsprechenden Handlungsbedarf sieht, obwohl es schon einige gesetzliche Grundlagen für die Daten-Veröffentlichung von EEG-Anlagen gibt.

Vielleicht ist es angezeigt, die Fakten nochmals aufzubereiten und dem Bundesumweltministerium zur Verfügung zu stellen und Minister Altmaier um Prüfung zu bitten.


In Verbindung stehende Artikel:


Leitartikel: Meldung von PV-Anlagen: Antworten von BNetzA und Regierung
Datenmeldungen von PV-Anlagen: Schlamperei oder Systemfehler?
Datenchaos: Anfrage an die Bundesnetzagentur soll Klarheit schaffen
Bundesumweltminister Altmaier zweifelt an Energiewende




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Anlagenleistung | Photovoltaik | Statistik

Schlagworte:

Photovoltaik (287) | Bundesnetzagentur (54) | Bundesregierung (104) | Übertragungsnetzbetreiber (58) | Datenchaos (3) | Bundestag (49) | EEG (377) | PV-Anlagen-Meldungen (3)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954468







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

20.10.16 | Artikel: 970090
Wie Tesla die Autobranche das Fürchten lehrt

Während sich die großen Automobilkonzerne weiterhin schwer tun, den großen Wurf im Bereich der E-Mobilität zu landen, feiert Tesla mit seinen reinen Elektrofahrzeugen weltweit Erfolge.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

3.8.16 | Artikel: 970069
Preise für Strom, Gas, Heizöl und Kraftstoffe auf breiter Front gesunken

Das Jahr 2015 war gekennzeichnet durch sinkende Preise an den Energiemärkten. Davon konnten sowohl die privaten Haushalte als auch die Unternehmen profitieren.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

26.9.16 | Artikel: 970083
Tennet: «Strompreis Erhöhung von 80%»

Die Kollegen des Mediums «Die Zeit» haben eine beachtliche Meldung in Umlauf gebracht: «Stromanbieter Tennet erhöht Preise um 80 Prozent». Da bekommt man gleich Mut zum Lesen .

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
28.9.16 | Artikel: 970085
Vollständige Erdverkabelung in Baden-Württemberg

«Energiepolitisch vernünftig und nachvollziehbar», nannte Umweltminister Franz Untersteller die heute bekannt gewordenen Netzausbaupläne des baden-württembergischen Netzbetreibers TransnetBW.

4.11.16 | Artikel: 970091
Stromanbieter sind nur die Monetarisierung des Marketing-Mix

Wirtschaftsunterricht, 11. Klasse, auf dem Lehrplan seht das Geheimnis, wie aus Marketingstrategien konkrete Aktionen abgeleitet werden können. Die Schüler lernen, dass man scheinbar überhaupt nichts produzieren muss, um am Markt erfolgreich zu sein.