Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Friedrich: Meldepflicht für IT-Angriffe geplant

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Friedrich: Meldepflicht für IT-Angriffe geplant

20.08.12  06:30 | Artikel: 954551 | News-Artikel (Red)

Friedrich: Meldepflicht für IT-Angriffe geplant
Bundesinnenminister
Dr. Hans-Peter Friedrich
Bild: © Henning Schacht
Angriffe via Internet auf IT-Infrastrukturen von Behörden oder wichtigen Unternehmen werden immer mehr. Deshalb stellt Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich ein neues Gesetz zur Disposition.

Laut Friedrich müssten "schwere Cyber-Angriffe und weitreichende IT-Sicherheitsvorfälle gemeldet werden" meldet die Nachrichtenagentur dapd in einem Bericht.

"Wir stellen fest, dass das Ausmaß und die Schwere von Cyber-Angriffen auf staatliche Institutionen und Unternehmen weiter zunimmt", sagte Friedrich der Nachrichtenagentur dapd. Ziel der Angreifer seien Sabotage und Spionage. Friedrich spreche gerade mit diversen Branchen bezüglich dieser Problematik. Vor allem Unternehmen, die eine kritische Infrastruktur betreiben wie z.B. Stromversorgung, Kommunikation, Finanzwesen und Logistik sind oft Ziel solcher Angriffe. Hier will der Minister entsprechende IT-Sicherheitskonzepte im Dialog prüfen und ggf. verbessern.

Experten gehen davon aus, dass es im Bereich der Unternehmen, die entsprechende Sicherheitsvorfälle verzeichnet haben, eine hohe Dunkelziffer gibt. Kaum ein Unternehmen möchte gerade im Hinblick auf Vertrauen und Reputation diese Vorfälle öffentlich zugeben.

Konkretere Vorschläge liegen seitens Friedrich noch nicht vor. Allerdings stellt sich schon jetzt die Frage, wie denn so eine Meldepflicht aussehen und wie diese überprüft werden könnte. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen verfügen häufig nicht über eine komplexe Infrastruktur um überhaupt Angriffe auf diese nachweisen zu können.

In diesem Fall kann man nur hoffen, das sich der Staat nicht zur Kontrollinstanz machen will.




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Überwachung | Datenschutz | Sicherheit | Netzpolitik

Schlagworte:

IT-Infrastruktur | Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich | Gesetz (61) | Sicherheitsvorfälle (7)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954551







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
19.1.17 | Artikel: 980001
PIRAT erreicht besseren Schutz vor Internet-Tracking

«Beim vermeintlich anonymen Surfen im Netz ermöglicht die übermittelte Internetkennung (IP-Adresse) eine Rückverfolgung jedes Klicks zum genutzten Anschluss – beispielsweise zur Versendung von Abmahnungen oder für polizeiliche Ermittlungen.

12.6.17 | Artikel: 980013
Studie: Daten auf dem Handy oder Sex - wo ist den Deutschen Schutz wichtiger?

E-Mails, Kontakte, private Fotos, Passwörter - viele dieser hochsensiblen Daten finden sich auf dem Smartphone. Dennoch ist den Deutschen die Sicherheit ihrer Daten auf dem Handy nicht wichtig, wie eine Umfrage zeigt.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
20.12.16 | Artikel: 970097
Presseausweise auch für Blogger und nebenberufliche Journalisten ausstellen!

Die Innenminister und der Presserat haben vereinbart, dass künftig ein bundeseinheitlicher Presseausweis eingeführt und ausschließlich an volljährige, hauptberufliche Journalisten ausgegeben werden soll .

28.12.16 | Artikel: 970103
Unglaublich leichtsinnig: Wenn der elektronische Datenschutz unterschätzt wird

Bei dem Begriff Compliance denken die meisten Menschen an Korruptionsaffären, unlautere Geschäfte und Verwicklungen von Politik und Wirtschaft, die hierzulande eigentlich verpönt sind.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
14.3.17 | Artikel: 980006
Welcome to the State of Emergency!

Wenn Angela Merkel am 13. März 2017 in die USA reist, betritt sie ein Land im Ausnahmezustand. Im Ausnahmezustand sind die USA nicht erst seit dem Amtsantritt Donald Trumps, sondern seit dem 11.

24.8.17 | Artikel: 980022
Übersichtlich, intuitiv und sicher: Online-Banking-Nutzer sind zufrieden

Die Bankgeschäfte bequem vom heimischen Sofa aus erledigen, per Video-Chat über die Finanzen beraten lassen und unterwegs schnell eine Überweisung tätigen: 73 Prozent der Internetnutzer setzen auf Online-Banking (2016: 70 Prozent).

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
3.3.17 | Artikel: 980005
Frühjahrsputz für das Smartphone

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat eine Checkliste für mehr Sicherheit bei der Nutzung von Smartphones veröffentlicht.

13.6.17 | Artikel: 980015
Ransomware: Früher, jetzt und künftig

Alleine im Jahr 2016 erpressten Hacker über eine Milliarde US-Dollar durch Ransomware-Angriffe. Die Angriffe zielten zumeist auf kleinere und größere Unternehmen und Organisationen ab.