Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Kurz vorm Start: 27. EU PVSEC in Frankfurt - Branchenmesse für die Photovoltaik

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Kurz vorm Start: 27. EU PVSEC in Frankfurt - Branchenmesse für die Photovoltaik

17.09.12  08:00 | Artikel: 954592 | News-Artikel (Red)

Kurz vorm Start: 27. EU PVSEC in Frankfurt - Branchenmesse für die Photovoltaik
Frankfurt: Messehalle 3
© Messe Frankfurt GmbH
Die »27th European Photovoltaic Solar Energy Conference and Exhibition« (27th EU PVSEC) wird dieses Jahr vom 24. - 28. September 2012 auf dem Gelände der Messe Frankfurt stattfinden. Die EU PVSEC gilt als eine der weltweit führenden Fachveranstaltungen in der Photovoltaik, die eine internationale wissenschaftlich-technische Konferenz mit einer PV-Industrie-Fachmesse verbindet.

Die Konferenzteilnehmer und Aussteller kommen aus allen Bereichen der PV-Forschung und -Industrie. Das Spektrum der Aussteller beinhaltet unter anderem Hersteller von PV-Produktionsanlagen, Solarzellen- und Modulhersteller, Systemanbieter, Unternehmen für Projektentwicklung, Finanzierung und Beratung sowie Forschungsinstitute.

An fünf Konferenztagen (24. - 28. September 2012) und vier Messetagen (25. - 28. September 2012) werden Produktneuheiten und technische Innovationen einem Fachpublikum aus allen Bereichen der Photovoltaik und aus aller Welt präsentiert und diskutiert.

Im letzten Jahr fanden sich knapp 1.000 Aussteller aus 37 Ländern ein, die Ihre Produkte und Dienstleistungen präsentierten. Dagegen standen 41.000 Besucher, die sowohl die Konferenz, wie auch die Fachkonferenzen besuchten. Mit 82 Konferenz-Sitzungen, 1.150 Präsentationen und 340 Plenarsitzungen ist die PVSEC die Führende Veranstaltung in Sachen Kommunikation und Informationsaustausch in der Branche.

Blick in die Messehalle - 26. PVSEC Hamburg 2011
Blick in die Messehalle | 26. PVSEC Hamburg 2011
[Foto: PVSEC]
Die erste PVSEC fand 1977 in Luxemburg statt und in den folgenden Jahren an mehr als einem Dutzend verschiedener europäischer Standorte; letztes Jahr war es dann Hamburg. Ob dieses Jahr auf Grund der derzeitigen Konsolidierungsphase der Branche mit einer ähnlichen Besucherzahl gerechnet werden kann, ist noch unklar.

Die Veranstaltung beginnt täglich um 08:30 Uhr und endet um 18:30 Uhr. Am letzten Ausstellungstag schließt die Messe dann bereits um 13:30 Uhr. Eintrittskarten sind online erhältlich und kosten 15 EUR für ein Tagesticket und 25 EUR für ein 4-Tages-Ticket.

Auf dem Stand unseres Kunden rpv Elektrotechnik präsentiert die Proteus Solutions GbR die Monitoring- und Betriebsführungssoftware 'rpView' in der aktuellen Version und steht interessierten Besuchern auch zu Fachgesprächen gerne zur Verfügung.

Wir würden uns freuen, Sie in Halle 3.1 auf dem Stand B28 begrüßen zu dürfen. Wir sind während der gesamten Veranstaltung täglich für Sie da.




www.photovoltaic-conference.com




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Messe | Photovoltaik | erneuerbare Energien

Schlagworte:

Branchenmesse | Photovoltaik (210) | Frankfurt (5) | Fachkonferenzen | PVSEC




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954592







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

9.8.16 | Artikel: 970074
Westfalen-Blatt zur Ökostrom-Umlage

Die Prognose eines weiteren kräftigen Anstiegs der Ökostrom-Umlage lässt nicht nur bei den gebeutelten Endkunden die Alarmglocken schrillen.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
26.9.16 | Artikel: 970083
Tennet: «Strompreis Erhöhung von 80%»

Die Kollegen des Mediums «Die Zeit» haben eine beachtliche Meldung in Umlauf gebracht: «Stromanbieter Tennet erhöht Preise um 80 Prozent». Da bekommt man gleich Mut zum Lesen .

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …