Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Leseempfehlung: Scinexx - Das Wissensmagazin

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Leseempfehlung: Scinexx - Das Wissensmagazin

21.09.12  06:00 | Artikel: 954619 | News-Artikel (Red)

Leseempfehlung: Scinexx - Das WissensmagazinDas Wissensmagazin Scinexx veröffentlichte jüngst ein Dossier über die Stromnetze der Zukunft. In insgesamt fünf Themenblöcken wird das Thema der Dezentralisierung anschaulich dargelegt. Gerade vor dem Hintergrund der Diskussion über den geplanten Netzausbau gibt diese Artikelserie einen Einblick in die verschiedenen Details unserer Stromnetze.

In diesem Dossier werden die verschiedenen Zukunftsszenarien durchgespielt und erklärt: Sind dezentrale Netze anfälliger für Ausfälle? Und wie gut lässt sich der Stromfluss in einem solchen Netz synchronisieren? Warum ist die Synchronisierung der Frequenz so wichtig? Sind selbstlernende Netzte in Zukunft effektiver? Hier geben die Autoren entsprechende Antworten.

Höchst interessant dabei ist der wissenschaftliche Beleg, dass neue Leitungen nicht unbedingt immer den Energiefluss in den Stromnetzen verbessern: Das Braess-Paradox beschreibt die Auswirkungen, die in vermaschten, dezentralen Netzen entstehen können. Ein Phänomen, das bereits seit Jahren aus dem Bereich der Verkehrsplanung bekannt ist. Neue Verkehrswege (Straßen) können durchaus größere Staus produzieren als vorher da waren. Ähnliches gilt auch für die Stromnetze.

Im einzelnen werden fünf verknüpfte Themen dargelegt:

  • Stromnetz: Dezentral im Gleichtakt
    Forscher untersuchen die Stabilität künftiger Leitungsnetze

  • Im europäischen Takt
    Warum die genau abgestimmte Frequenz so wichtig ist

  • Blick ins Netz der Zukunft
    Simulation enthüllt verblüffende Fähigkeiten zur Selbstorganisation

  • Leitung weg - Strom aus?
    Dezentrale Netze puffern Ausfälle besser ab

  • Das Braess-Paradox
    Zusätzliche Leitungen können den Stromtransport behindern

Die Autoren des Dossiers sind Marc Timme und Dirk Witthaut von der Max-Planck-Gesellschaft München.

Das Dossier ist HIER in der Druckversion als Komplettartikel verfügbar.





Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Tipp | erneuerbare Energien

Schlagworte:

Scinexx | Stromnetze (23) | Braess-Paradox | dezentrale Stromversorgung




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954619







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
28.9.16 | Artikel: 970084
Südwest Presse: Kommentar zu Energienetz Unter Strom

Im Norden bläst der Wind, so kräftig, dass viel mehr Ökostrom produziert werden kann, als vor Ort benötigt wird. Im Süden dagegen droht elektrische Energie zur Mangelware zu werden, weil hier die letzten Kernkraftwerke 2022 abgeschaltet werden.

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
1.10.16 | Artikel: 970088
Mittelbayerische Zeitung: Kommentar zu automatisiertem Fahren

Es ist eine verführerische Vision: Vollautomatische Autos chauffieren uns sicher ans Ziel, während wir Passagiere uns anderen Dingen zuwenden.

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

29.9.16 | Artikel: 970086
GrünStromJetons digitalisieren die Energiewende

Dass der persönliche Ökostromtarif am tatsächlichen Strommix aus der Steckdose nichts ändert, hat sich herumgesprochen. Dieser Umstand sorgt bei vielen umweltbewussten Verbrauchern für Ernüchterung.