Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Datenverkehr am DE-CIX erreicht neuen Spitzenwert von 2 Terabit pro Sekunde

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Datenverkehr am DE-CIX erreicht neuen Spitzenwert von 2 Terabit pro Sekunde

21.09.12  13:45 | Artikel: 954627 | News-Artikel (e)

Datenverkehr am DE-CIX erreicht neuen Spitzenwert von 2 Terabit pro Sekunde
Neue Höchstmarke beim Datendurchsatz am Internetknoten DE-CIX in Frankfurt

DE-CIX, der größte Internet Exchange der Welt in Frankfurt am Main, hat jetzt einen neuen Spitzenwert beim Datendurchsatz erreicht: Erstmals stieg der Internet-Traffic am DE-CIX über die Marke von 2 Tbit/s (Terabit pro Sekunde). An den Internetknoten sind heute über 480 Internet Service Provider aus mehr als 50 Ländern angeschlossen, die das Internet mit seinem Content in Millionen Haushalte in aller Welt bringen. Am DE-CIX tauschen sie täglich ein Datenvolumen von mehr als 12 Petabyte pro Tag aus, was etwa 2,7 Millionen DVDs entspricht. "Die Traffic-Spitze von über 2 Tbit/s markiert zwar einen neuen Höchstwert," so Harald A. Summa, Geschäftsführer der DE-CIX Management GmbH, "aber wir sehen für das Wachstum des Datenverkehrs kein Ende am Horizont. Wir gehen davon aus, dass der Internet-Traffic auch künftig um etwa 80 Prozent pro Jahr wachsen wird." Als größte Treiber für den anhaltenden Anstieg des Datenverkehrs im weltweiten Netz sieht man beim DE-CIX vor allem HD-TV, Video- und Multimedia-Inhalte, Online Gaming und Cloud Computing.

DE-CIX Infrastruktur für weiteres Wachstum gut gerüstet

Arnold Nipper, Technischer Leiter bei DE-CIX, sieht den hohen Wachstumsprognosen für den Datenverkehr am Frankfurter Internet Exchange gelassen entgegen: "Die technische Infrastruktur des DE-CIX ist eine äußerst leistungsfähige und ausfallsichere Plattform und auf einen maximalen Datendurchsatz von bis zu 40 Tbit/s ausgelegt. Darüber hinaus entwickeln wir sie für die künftigen Anforderungen natürlich kontinuierlich weiter." Die Peering-Infrastruktur des DE-CIX hat eine sternförmige Topologie und ist auf insgesamt zwölf Rechenzentren verschiedener Betreiber im Frankfurter Stadtgebiet verteilt. Das Zentrum des DE-CIX Peering Sterns wird aus zwei redundant betriebenen Core Switch Clustern gebildet, von denen das eine im aktiven Betrieb ist und das andere im Hot-Standby-Modus läuft. Sollte das operative Switch Cluster Probleme haben, wird der Datenverkehr automatisch sofort, d.h. innerhalb von Millisekunden, auf das andere Switch Cluster umgeleitet, so dass die Datenströme ohne Unterbrechung weiterfließen können. Die zentralen Core Switch Cluster sind redundant mit 14 weiteren Switches verbunden, an denen die Internet Service Provider angeschlossen sind.

Die Traffic-Entwicklung am DE-CIX kann man hier beobachten:
www.de-cix.net/about/statistics

Über DE-CIX
Der DE-CIX ist der zentrale, internationale Internet-Austauschknoten in Frankfurt am Main. Der DE-CIX ermöglicht über eine verteilte, ausfallsichere und hoch skalierbare Switch-Infrastruktur den Austausch von IP-Verkehr, das sogenannte Peering, zwischen Internet Service Providern. 1995 gegründet, ist der DE-CIX heute der wichtigste Internet-Knotenpunkt für Zentral- und Osteuropa und der Knotenpunkt mit dem weltweit größten Datendurchsatz. Mehr als 480 ISPs aus über 50 Ländern wickeln einen bedeutenden Teil ihres Internet-Traffics über den DE-CIX ab. Der unabhängige, carrier-neutrale Eigentümer und Betreiber des Internet-Knotenpunkts ist die DE-CIX Management GmbH, eine hundertprozentige Tochter von eco - Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. mit Sitz in Köln.


Weitere Informationen unter: www.de-cix.net





(Quelle: DE-CIX Management GmbH)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Technik | Internet

Schlagworte:

DE-CIX (4) | Frankfurt (5) | Internetknoten (2) | Internet Service Provider (2) | Datentransfer (2)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954627







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
18.7.17 | Artikel: 980020
BITKOM: GPS-Tracker erreichen den Massenmarkt

Wo ist das geklaute Fahrrad und wo der ausgebüxte Hund? Dank GPS-Trackern lässt sich heute vieles verfolgen und wiederfinden. Fahrräder, Autos, Gepäckstücke, Haustiere oder auch Kinder und Demenzkranke können mit den kleinen Sendern geortet werden.

4.8.17 | Artikel: 980021
Skala von A bis G macht Schluss mit A+++

Die Hersteller von Elektro- und Haushaltsgeräten müssen sich auf ein neues System bei der Kennzeichnung des Energieverbrauchs einstellen. Zum 1.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
24.10.17 | Artikel: 980029
Zwei Drittel der Internetnutzer verzichten auf bestimmte Online-Aktivitäten

Angst vor Hackern im E-Mail-Konto, Datendiebstahl in der Cloud oder Betrug beim Online-Banking: Zwei von drei Internetnutzern (67 Prozent) geben an, dass sie aus Sicherheitsgründen bewusst auf bestimmte Online-Aktivitäten verzichten.

3.3.17 | Artikel: 980005
Frühjahrsputz für das Smartphone

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat eine Checkliste für mehr Sicherheit bei der Nutzung von Smartphones veröffentlicht.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
30.1.17 | Artikel: 980003
America First: Datenschutz nur noch für (US-)Inländer

Die amerikanischen Technologie-Giganten Google, Facebook, Microsoft, Twitter und Amazon werden womöglich die ersten Opfer der von Präsident Trump verfolgten «America First»- Politik sein.

24.8.17 | Artikel: 980022
Übersichtlich, intuitiv und sicher: Online-Banking-Nutzer sind zufrieden

Die Bankgeschäfte bequem vom heimischen Sofa aus erledigen, per Video-Chat über die Finanzen beraten lassen und unterwegs schnell eine Überweisung tätigen: 73 Prozent der Internetnutzer setzen auf Online-Banking (2016: 70 Prozent).

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
14.10.17 | Artikel: 980025
Studie: Jeder dritte Deutsche lehnt Kartenzahlung ab

30 Prozent der Bundesbürger lehnen Kartenzahlung eher ab und zahlen bevorzugt in bar. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage (n=1018) von TNS Kantar im Auftrag des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.

16.5.17 | Artikel: 980012
Peter Schaar: Das neue Big Brother-Gesetz

In dieser Woche, am 18. Mai 2017 wird der Deutsche Bundestag unter Tagesordnungspunkt 23 über ein höchst problematisches Gesetz entscheiden, das am 27.