Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Datenverkehr am DE-CIX erreicht neuen Spitzenwert von 2 Terabit pro Sekunde

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Datenverkehr am DE-CIX erreicht neuen Spitzenwert von 2 Terabit pro Sekunde

21.09.12  13:45 | Artikel: 954627 | News-Artikel (e)

Datenverkehr am DE-CIX erreicht neuen Spitzenwert von 2 Terabit pro Sekunde
Neue Höchstmarke beim Datendurchsatz am Internetknoten DE-CIX in Frankfurt

DE-CIX, der größte Internet Exchange der Welt in Frankfurt am Main, hat jetzt einen neuen Spitzenwert beim Datendurchsatz erreicht: Erstmals stieg der Internet-Traffic am DE-CIX über die Marke von 2 Tbit/s (Terabit pro Sekunde). An den Internetknoten sind heute über 480 Internet Service Provider aus mehr als 50 Ländern angeschlossen, die das Internet mit seinem Content in Millionen Haushalte in aller Welt bringen. Am DE-CIX tauschen sie täglich ein Datenvolumen von mehr als 12 Petabyte pro Tag aus, was etwa 2,7 Millionen DVDs entspricht. "Die Traffic-Spitze von über 2 Tbit/s markiert zwar einen neuen Höchstwert," so Harald A. Summa, Geschäftsführer der DE-CIX Management GmbH, "aber wir sehen für das Wachstum des Datenverkehrs kein Ende am Horizont. Wir gehen davon aus, dass der Internet-Traffic auch künftig um etwa 80 Prozent pro Jahr wachsen wird." Als größte Treiber für den anhaltenden Anstieg des Datenverkehrs im weltweiten Netz sieht man beim DE-CIX vor allem HD-TV, Video- und Multimedia-Inhalte, Online Gaming und Cloud Computing.

DE-CIX Infrastruktur für weiteres Wachstum gut gerüstet

Arnold Nipper, Technischer Leiter bei DE-CIX, sieht den hohen Wachstumsprognosen für den Datenverkehr am Frankfurter Internet Exchange gelassen entgegen: "Die technische Infrastruktur des DE-CIX ist eine äußerst leistungsfähige und ausfallsichere Plattform und auf einen maximalen Datendurchsatz von bis zu 40 Tbit/s ausgelegt. Darüber hinaus entwickeln wir sie für die künftigen Anforderungen natürlich kontinuierlich weiter." Die Peering-Infrastruktur des DE-CIX hat eine sternförmige Topologie und ist auf insgesamt zwölf Rechenzentren verschiedener Betreiber im Frankfurter Stadtgebiet verteilt. Das Zentrum des DE-CIX Peering Sterns wird aus zwei redundant betriebenen Core Switch Clustern gebildet, von denen das eine im aktiven Betrieb ist und das andere im Hot-Standby-Modus läuft. Sollte das operative Switch Cluster Probleme haben, wird der Datenverkehr automatisch sofort, d.h. innerhalb von Millisekunden, auf das andere Switch Cluster umgeleitet, so dass die Datenströme ohne Unterbrechung weiterfließen können. Die zentralen Core Switch Cluster sind redundant mit 14 weiteren Switches verbunden, an denen die Internet Service Provider angeschlossen sind.

Die Traffic-Entwicklung am DE-CIX kann man hier beobachten:
www.de-cix.net/about/statistics

Über DE-CIX
Der DE-CIX ist der zentrale, internationale Internet-Austauschknoten in Frankfurt am Main. Der DE-CIX ermöglicht über eine verteilte, ausfallsichere und hoch skalierbare Switch-Infrastruktur den Austausch von IP-Verkehr, das sogenannte Peering, zwischen Internet Service Providern. 1995 gegründet, ist der DE-CIX heute der wichtigste Internet-Knotenpunkt für Zentral- und Osteuropa und der Knotenpunkt mit dem weltweit größten Datendurchsatz. Mehr als 480 ISPs aus über 50 Ländern wickeln einen bedeutenden Teil ihres Internet-Traffics über den DE-CIX ab. Der unabhängige, carrier-neutrale Eigentümer und Betreiber des Internet-Knotenpunkts ist die DE-CIX Management GmbH, eine hundertprozentige Tochter von eco - Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. mit Sitz in Köln.


Weitere Informationen unter: www.de-cix.net





(Quelle: DE-CIX Management GmbH)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Technik | Internet

Schlagworte:

DE-CIX (4) | Frankfurt (5) | Internetknoten (2) | Internet Service Provider (2) | Datentransfer (2)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954627







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
13.8.16 | Artikel: 970079
Horrorlehrer von Vorgestern senden Rauchzeichen

Der Spiegel, mittlerweile für mich die BILD Zeitung als Zeitschrift lässt einen Lehrer über die bösen Smartphones herziehen und den Untergang der Bildung herbeisalbadern.

3.8.16 | Artikel: 970070
Telekom-Umfrage: Internetnutzer wollen Datenhoheit zurück

Die Menschen trauen dem Schutz ihrer Daten im Internet nicht. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung zur digitalen Selbstbestimmung, die das Cologne Center for ethics, rights, economics, and social sciences of health (ceres) unter Leitung von Prof.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
30.9.16 | Artikel: 970087
Die EU-Datenschutz-Grundverordnung kommt!

Ab dem 25. Mai 2018 tritt die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Betroffene müssen dann in einfacher Sprache bei der Erhebung von personenbezogenen Informationen transparent darüber aufgeklärt werden …

30.1.17 | Artikel: 980003
America First: Datenschutz nur noch für (US-)Inländer

Die amerikanischen Technologie-Giganten Google, Facebook, Microsoft, Twitter und Amazon werden womöglich die ersten Opfer der von Präsident Trump verfolgten «America First»- Politik sein.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
19.1.17 | Artikel: 980001
PIRAT erreicht besseren Schutz vor Internet-Tracking

«Beim vermeintlich anonymen Surfen im Netz ermöglicht die übermittelte Internetkennung (IP-Adresse) eine Rückverfolgung jedes Klicks zum genutzten Anschluss – beispielsweise zur Versendung von Abmahnungen oder für polizeiliche Ermittlungen.

29.11.16 | Artikel: 970095
Cyber-Angriffe auf Telekom: BSI fordert Umsetzung geeigneter Schutzmaßnahmen

Am 27. und 28. November 2016 sind über 900.000 Kundenanschlüsse der Deutschen Telekom von Internet- und Telefonieausfällen betroffen gewesen.

2.12.16 | Artikel: 970096
EAID wendet sich gegen die Aufweichung des Europäischen Datenschutzes durch deutsche Gesetze

Die Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz (EAID) befürchtet eine deutliche Verschlechterung des Datenschutzes …