Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

AEE: Energiewende in der Praxis

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










AEE: Energiewende in der Praxis

25.09.12  12:20 | Artikel: 954638 | News-Artikel (e)

AEE: Energiewende in der PraxisKasseler Kongress vereint Vorreiterkommunen wie Schwäbisch Hall und Starterregionen zum gemeinsamen Dialog

Bereits zum vierten Mal treffen sich heute etwa 800 Vertreter aus Kommunen und Regionen, aus Wirtschaft und Wissenschaft um sich über die Transformation des Energiesystems auszutauschen. Der Kongress »100% Erneuerbare-Energie-Regionen« in Kassel hat sich als eine der wichtigsten Netzwerkveranstaltungen etabliert. "Der jährlich in Kassel stattfindende Kongress unterstützt die Netzwerkbildung und dient dem qualifizierten Erfahrungsaustausch zwischen den regionalen Akteuren nach dem Motto: Aus der Praxis für die Praxis", erklärt Dr. Martin Hoppe-Kilpper, Geschäftsführer des Veranstalters deENet.

Der Kongress vereint dabei Vorreiter und Starter aus ganz Deutschland. So gehören 74 Vorreiterregionen, 2 Großstädte und 56 Starterregionen zum 100ee-Netzwerk. Eine dieser Vorreiterregionen, Schwäbisch Hall, ist nun als "EnergieKommune" des Jahres ausgezeichnet worden. Mit diesem Titel würdigt die Agentur für Erneuerbare Energien die Anstrengungen der baden-württembergischen Stadt. Für Hermann-Josef Pelgrim, Oberbürgermeister der "Energie-Kommune" des Jahres, ist die Prämierung zusätzliche Motivation: "Wir freuen uns sehr über die große Anerkennung für unsere Arbeit. Die Auszeichnung ist aber zugleich Ansporn, unser Ziel von 100% erneuerbaren Energien bis 2030 zu erreichen." Die vom Bundesumweltministerium geförderte Auszeichnung wird zum ersten Mal verliehen.

Für Philipp Vohrer, den Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien, sind Beispiele wie Schwäbisch Hall elementare Bestandteile des Umbaus der Energieversorgung. "Ohne das verantwortungsbewusste Engagement dieser vorbildlichen Kommunen bliebe die ökologische Energiewende ein leeres Versprechen", so Vohrer. "Schwäbisch Hall hat gezeigt, dass Kommunen viele Handlungsmöglichkeiten haben, um sich aktiv für den Ausbau der Erneuerbaren vor Ort einzusetzen und damit die Wertschöpfung in der Region zu halten. Dieses "Konjunkturprogramm" ist jedoch durch die steigenden Kosten gefährdet." Die Bevölkerung unterstützt die Energiewende - nach einer aktuellen Umfrage von TNS Infratest befürworten 93% der Hessen den verstärkten Ausbau der Erneuerbaren Energien. "Die Lasten müssen jedoch gleichmäßig verteilt werden, um die Akzeptanz der Energiewende zu erhalten", erklärt Vohrer.

Zu einem immer größeren Problem werden dabei die Ausnahmeregelungen der Industrie. "Im Sinne der Energiewende müssen gerade energieintensive Unternehmen ihre Potenziale der Energieeinsparung nutzen, vor allem, wenn sie im internationalen Wettbewerb stehen", meint Dr. Harry Lehmann, Leiter des Fachbereichs Umweltplanung und Nachhaltigkeitsstrategien im Umweltbundesamt, das den Kongress fachlich berät. "Der Kongress bietet die Chance, sich über solche Herausforderungen und mögliche Lösungsansätze auszutauschen", so Lehmann.

"Es ist wichtig, dass sich die Regionen nicht von der politischen Diskussion um die EEG-Umlage in ihren Anstrengungen bremsen lassen", resümiert Hoppe-Kilpper.




(Quelle: Agentur für Erneuerbare Energien e.V. (AEE))


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Veranstaltung | erneuerbare Energien

Schlagworte:

Energiewende (541) | Kasseler Kongress | 100% Erneuerbare-Energie-Regionen | Philipp Vohrer (2) | Dr. Harry Lehmann | Umweltbundesamt (3)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954638







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
6.7.16 | Artikel: 970059
Smart-Meter: Energieversorger tasten sich langsam ran

Im Rahmen der vom SmartGridsBW e.V. initiierten Bloggertour nutzen die Teilnehmer die Möglichkeit, etwas über verschiedene Themen im Rahmen der Energiewende zu erfahren.

7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
18.7.16 | Artikel: 970063
Wer will ein Wasserwerk fernsteuern? Jeder kann!

Zwei Sicherheitsleute der Webseite Internetwache.org untersuchten Milliarden Internet-Adressen und haben dabei allein 80 ungeschützte Anlagen des gleichen Herstellers ausfindig gemacht.

3.8.16 | Artikel: 970069
Preise für Strom, Gas, Heizöl und Kraftstoffe auf breiter Front gesunken

Das Jahr 2015 war gekennzeichnet durch sinkende Preise an den Energiemärkten. Davon konnten sowohl die privaten Haushalte als auch die Unternehmen profitieren.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
2.8.16 | Artikel: 970068
30 Prozent Zuschuss für Heizungsoptimierung seit 1. August

Das Bundeswirtschaftsministerium bezuschusst mit einem neuen Förderprogramm den Einbau effizienter Pumpen und die Optimierung der Heizungsanlage.

24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.