Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

EuPD Research: Einblicke und Ausblicke beim Storage und Solar Briefing 2012

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










EuPD Research: Einblicke und Ausblicke beim Storage und Solar Briefing 2012

11.10.12  08:45 | Artikel: 954668 | News-Artikel (Red)

EuPD Research: Einblicke und Ausblicke beim Storage und Solar Briefing 2012• Markt für Speichertechnologien kommt langsam in Bewegung
• Branche derzeit noch zurückhaltend in der Umsetzung
• Analysten und Experten diskutieren Möglichkeiten und Märkte

Am 10. Oktober fand das diesjährige »Storage und Solar Briefing 2012« in Stuttgart statt, zu dem die EuPD Research eingeladen hatte. Die englischsprachige Veranstaltung gab einen umfassenden Einblick in den aktuellen Stand der Technik bei den Speichertechnologien in Verbindung mit Solarenergie und zeigte entsprechende Zukunftsszenarien auf. Anwesend waren sowohl die klassischen Solarunternehmen, als auch Stromversorger, Vertreter von Behörden und Forschungseinrichtungen.

Markus A.W. Hoehner, CEO der Hoehner Research & Consulting Group, begrüßte die Teilnehmer und gab eine kurze Einführung in das Thema Speichertechnologien. Gerade in diesem Bereich herrscht immer noch eine extreme Unsicherheit in der Branche. Viele Unternehmen haben eine Neuausrichtung noch nicht abgeschlossen oder verhalten sich eher noch abwartend, weil die verschiedenen Möglichkeiten noch nicht alle die Marktreife bzw. den Punkt für den ökonomisch sinnvollen Einsatz erreicht haben. Gerade deshalb informiere die Veranstaltung über die Entwicklungspotentiale dieser neuen Technologien und stellt, untermauert von profunden Analysen, aussagefähige Prognosen für die Entwicklung verschiedener Märkte vor.

Insbesondere Martin Ammon (EuPD Research) konnte mit diversen Charts und Analysen die Zukunftspotentiale sehr gut darlegen. Derzeit entwickelt sich der Speichermarkt noch zögerlich; mit der weiteren Senkung der Einspeisevergütung bei den Solaranlagen werden diese allerdings zusehends attraktiver. Themen wie Unabhängigkeit vom Netz und Eigenverbrauch im Bereich der Endkundenmärkte wurden durchaus different beleuchtet und analysiert. Neben der Entwicklung des deutschen Marktes wurden auch diverse Szenarien für internationale Marktentwicklungen dargelegt.

Jörg Mayer, Geschäftsführer des BSW-Solar, prognostiziert im Zusammenhang mit den weiteren Senkungen der Einspeisevergütung, dass es für den Ausbau der Speichertechnologien im Januar 2013 ein entsprechendes Anreizprogramm seitens der Regierung geben könnte. Es seien positive Signale erkennbar. Eine der signifikanten Aussagen Mayers dazu war: "Speichertechnologien benötigen eine Anschubfinanzierung, ähnlich der Einspeisevergütung. Aber der Zeitpunkt für eine solche Diskussion ist gerade eher ungünstig". Außerdem betonte Mayer, dass es bei den Speichersystemen extrem wichtig sei, dass Energieversorger auf diese keinen Zugriff hätten, da sonst die Akzeptanz für Investitionen in diese Systeme fehlen würde.

Thematisiert wurden auch die verschiedenen Speichertechnologien. Hier sind zwar Wasserkraft und Druckluft immer noch an erster Stelle zu finden, aber die elektrischen Systeme halten nach und nach Einzug in private Haushalte und kleine Unternehmen. Hier wird durchaus ein Marktpotential gesehen, wie aus diversen Gesprächen mit Konferenzteilnehmern zu entnehmen war. Aber auch den Heizungsinstallateuren wird ein hoher Marktanteil zugesprochen, wenn es um Wärmespeicher oder ähnliche Technologien geht. Ziel des Endverbrauchers ist es ja letztendlich, nachhaltig Energiekosten einzusparen.

In weiteren Vorträgen und Diskussionen wurde die vorraussichtliche Preisentwicklung bis zum Jahr 2020 diskutiert, entsprechende Herausforderungen aufgezeigt und auch neue Geschäftsmodelle kritisch, teilweise kontrovers, diskutiert.

Viele der etablierten Solarunternehmen müssen die eigene Strategie überdenken und geeignete Maßnahmen treffen, um sich in Zukunft auf den verschiedenen Märkten halten bzw. etablieren zu können. Noch im April 2012 wurde im Rahmen des ‚German PV Market Briefings’ in Frankfurt postuliert, dass Speichertechnologien erst 2015 richtig zum Zuge kommen. Durch den rasanten Ausbau der Photovoltaik und die gelegentlich auftretenden ‚politischen Unsicherheiten’ wurde der Start nunmehr wesentlich vorgezogen, was insbesondere auf Fachmessen in diesem Jahr deutlich zu sehen war.

Entsprechend aussagefähige Key-Charts werden wir in den nächsten Tagen kommentiert veröffentlichen.

Die EuPD Research, ein Unternehmen der Hoehner Research & Consulting Group, führt bereits seit längerem diese Art von Informationsveranstaltungen bzw. Fachkonferenzen durch, in dem die Teilnehmer immer umfassend über Märkte und Möglichkeiten informiert werden. Insbesondere die Kernkompetenz des Unternehmens, die Erhebung und Analyse von Marktdaten richtig zu deuten, verleiht den Konferenzen ein hohes Niveau, den das Fachpublikum zu schätzen weiß.

Hier finden Sie eine Bildergalerie




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Veranstaltung | Photovoltaik | erneuerbare Energien

Schlagworte:

Storage und Solar Briefing 2012 (2) | Speichertechnologien (14) | Forschungseinrichtungen (2) | Solarunternehmen (4) | EuPD Research (18) | Veranstaltung (22) | Markus A.W. Hoehner




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954668







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
4.11.16 | Artikel: 970091
Stromanbieter sind nur die Monetarisierung des Marketing-Mix

Wirtschaftsunterricht, 11. Klasse, auf dem Lehrplan seht das Geheimnis, wie aus Marketingstrategien konkrete Aktionen abgeleitet werden können. Die Schüler lernen, dass man scheinbar überhaupt nichts produzieren muss, um am Markt erfolgreich zu sein.

28.9.16 | Artikel: 970084
Südwest Presse: Kommentar zu Energienetz Unter Strom

Im Norden bläst der Wind, so kräftig, dass viel mehr Ökostrom produziert werden kann, als vor Ort benötigt wird. Im Süden dagegen droht elektrische Energie zur Mangelware zu werden, weil hier die letzten Kernkraftwerke 2022 abgeschaltet werden.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

28.9.16 | Artikel: 970085
Vollständige Erdverkabelung in Baden-Württemberg

«Energiepolitisch vernünftig und nachvollziehbar», nannte Umweltminister Franz Untersteller die heute bekannt gewordenen Netzausbaupläne des baden-württembergischen Netzbetreibers TransnetBW.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
20.10.16 | Artikel: 970090
Wie Tesla die Autobranche das Fürchten lehrt

Während sich die großen Automobilkonzerne weiterhin schwer tun, den großen Wurf im Bereich der E-Mobilität zu landen, feiert Tesla mit seinen reinen Elektrofahrzeugen weltweit Erfolge.

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …