Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

SOLARWATT AG vollständig saniert: Insolvenzverfahren aufgehoben

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










SOLARWATT AG vollständig saniert: Insolvenzverfahren aufgehoben

17.10.12  12:00 | Artikel: 954689 | News-Artikel (e)

SOLARWATT AG vollständig saniert: Insolvenzverfahren aufgehobenRestrukturierungsplan rechtskräftig
Amtsgericht Dresden hebt Insolvenzverfahren auf

Seit Mitte Oktober 2012 ist der vom Management der SOLARWATT AG erarbeitete und am 11. September 2012 vom Amtsgericht Dresden bestätigte Restrukturierungsplan rechtskräftig. Das Amtsgericht Dresden hat das Insolvenzverfahren der SOLARWATT AG mittlerweile aufgehoben.

Detlef Neuhaus, Vorstandsvorsitzender der SOLARWATT AG, betonte: "Mit der Aufhebung des Insolvenzverfahrens hat das Unternehmen die größte Herausforderung seiner fast 20-jährigen Geschichte erfolgreich gemeistert und agiert wieder als vollständig saniertes Unternehmen am Markt. Jetzt können wir uns wieder zu 100 Prozent auf unser Geschäft konzentrieren. Ungeachtet dessen bleibt das Marktumfeld äußerst fordernd. Mit unserem Fokus auf ganzheitliche und dezentrale Photovoltaik-Systemlösungen sind wir jedoch überzeugt, dass wir nachhaltig und vor allem auch förderunabhängig am Markt erfolgreich sein können." Rainer M. Bähr, der das Verfahren als Sachwalter begleitete, ergänzte: "Dank des Engagements und Entgegenkommens der Mitarbeiter und Gläubiger steht SOLARWATT heute auf einem soliden Fundament." Mit Stefan Quandt als Ankeraktionär kann das Unternehmen nun wieder zuversichtlich in die Zukunft blicken.

Planmäßige Umsetzung der Restrukturierungsmaßnahmen

Die im Rahmen des Restrukturierungsplans vorgesehenen Maßnahmen werden derzeit weiter planmäßig umgesetzt. Zum Jahresende wird darüber hinaus der Vorstand der SOLARWATT AG verkleinert: Dr. Frank Schneider und Dr. Ulrich Link werden mit Wirkung zum 31. Dezember 2012 das Unternehmen verlassen. Ihre Aufgaben werden von Detlef Neuhaus (CEO), Carsten Bovenschen (CFO) und den jeweiligen Bereichsleitern übernommen. Dr. Johannes Fritz, Vorsitzender des Aufsichtsrats der SOLARWATT AG, sagte: "Schon heute danke ich im Namen des Ankeraktionärs, des Aufsichtsrats und des gesamten Managements sowie aller Mitarbeiter dem Mitgründer und verdienten ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Herrn Dr. Schneider sowie Herrn Dr. Link für ihren langjährigen Einsatz, die technologische Entwicklung des Unternehmens sowie die gute Zusammenarbeit. Ich wünsche beiden alles Gute für ihre Zukunft."

Restrukturierung beschleunigt Ausrichtung auf Systembereich

Mit der Restrukturierung beschleunigt SOLARWATT seinen Strategieschwenk von einem Modul- zu einem Solarsystemhersteller. Noch im Jahr 2012 werden neue Produkte im Systembereich vorgestellt, mit denen das Unternehmen seine Marktstellung behaupten und ausbauen wird. Neuhaus erläuterte: "Alles deutet darauf hin, dass die Energiepreise in Zukunft weiter kräftig steigen werden. Mit unseren Systemlösungen können sich Verbraucher eigenständig und dezentral mit Energie versorgen, somit unabhängiger von Energieversorgern werden und Kosten sparen. Eine Garantie über 25 Jahre stellt sicher, dass sich die Investition für unsere Kunden auch auszahlt."

Flexibler Einsatz des Instruments Kurzarbeit, um auf Marktumfeld reagieren zu können

Vorstand und Betriebsrat der SOLARWATT AG haben unter Zustimmung des Aufsichtsrats eine Betriebsvereinbarung zur Kurzarbeit geschlossen. Die Kurzarbeit steht zunächst für die nächsten sechs Monate als Instrument für die Kapazitätssteuerung zur Verfügung - der Einsatz der Option wird auf Wochenbasis entsprechend der Auftragslage entschieden. Die Kurzarbeit betrifft nur die Produktion und Fertigung von Solarmodulen, alle Entwicklungs- und Produktionsaktivitäten rund um SOLARWATT-Systemlösungen werden unverändert mit hoher Priorität fortgesetzt. Kunden, Aufsichtsrat und Betriebsrat der SOLARWATT AG unterstützen den selektiven Einsatz der Kurzarbeit, um so die nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu erhalten.




(Quelle: SOLARWATT AG)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Unternehmen | erneuerbare Energien

Schlagworte:

SOLARWATT AG (3) | Restrukturierungsplan (2) | Insolvenzverfahren (5) | Amtsgericht Dresden (2)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954689







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.