Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Google Webmaster Tools: eingehende Links für ungültig erklären

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Google Webmaster Tools: eingehende Links für ungültig erklären

19.10.12  11:30 | Artikel: 954692 | News-Artikel (Red)

Google Webmaster Tools: eingehende Links für ungültig erklärenGoogle sprach bereits in den letzten Tagen in verschiedenen Blogs eine neue Funktion in den Google Webmaster Tools (WMT) an: die Möglichkeit externe Links als ungültig zu erklären. Aktuell ist die Funktion zwar verfügbar, aber noch nicht im Menü integriert.

Im deutschen Blog leitet Google den Hinweis auf die neue Funktion mit folgendem Wortlaut ein:

»Heute möchten wir Ihnen ein Tool vorstellen, mit dem Sie Links zu Ihrer Website für ungültig erklären können. Wenn Sie die Nachricht erhalten haben, dass wir aufgrund von unnatürlichen Links, die auf Ihre Website verweisen, eine manuelle Spam-Maßnahme ergriffen haben, können Sie mit diesem Tool gegen das Problem vorgehen. Falls Sie diese Nachricht nicht bekommen haben, brauchen Sie sich mit diesem Tool nicht zu befassen.«

Eingehende Links, also Verweise auf die eigene Website, die auf anderen Seiten stehen und auf die man möglicherweise keinen Einfluss hat, können manchmal problematisch sein. Genau hier greift Google das Problem auf und gibt den Usern die Möglichkeit, diese externen Links aus der eigenen Bewertung herauszunehmen.

Da derzeit noch kein Menüeintrag existiert - der wird in den nächsten Tagen wohl folgen - ist die Funktion nur über den direkten Link 'Links für ungültig erklären' zu erreichen.

Hier wird dann zuerst die betreffende Domain ausgewählt; danach erwartet Google eine einfache Textdatei per Upload, in der zeilenweise die Domains oder URLs gelistet sind, die Links zur eigenen Seite enthalten und die gelöscht werden sollen.

Der Vorgang selbst funktioniert. Wie lange es allerdings dauert, bis die Änderungen umgesetzt sind, ist bis jetzt noch unklar.

Weitere, detaillierte Informationen sind auf dem Google Webmaster-Zentrale Blog verfügbar.




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Google | Webmaster | SEO | Internet

Schlagworte:

Google Webmaster Tools (3) | WMT (5) | Google (70) | Website (47) | eingehende Links | Spam (9)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954692







© by Proteus Solutions GbR 2018


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
16.5.17 | Artikel: 980012
Peter Schaar: Das neue Big Brother-Gesetz

In dieser Woche, am 18. Mai 2017 wird der Deutsche Bundestag unter Tagesordnungspunkt 23 über ein höchst problematisches Gesetz entscheiden, das am 27.

24.10.17 | Artikel: 980029
Zwei Drittel der Internetnutzer verzichten auf bestimmte Online-Aktivitäten

Angst vor Hackern im E-Mail-Konto, Datendiebstahl in der Cloud oder Betrug beim Online-Banking: Zwei von drei Internetnutzern (67 Prozent) geben an, dass sie aus Sicherheitsgründen bewusst auf bestimmte Online-Aktivitäten verzichten.

23.6.17 | Artikel: 980018
Bitkom zum so genannten «Staatstrojaner»

Zur Gesetzesänderung, die den Einsatz von so genannten «Staatstrojanern» zur Überwachung der verschlüsselten Messenger-Kommunikation auf Smartphones erlauben soll, erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr.

13.6.17 | Artikel: 980015
Ransomware: Früher, jetzt und künftig

Alleine im Jahr 2016 erpressten Hacker über eine Milliarde US-Dollar durch Ransomware-Angriffe. Die Angriffe zielten zumeist auf kleinere und größere Unternehmen und Organisationen ab.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
20.10.17 | Artikel: 980027
Nur jeder zehnte Jugendliche kann programmieren

Programmierkenntnisse werden in der digitalen Welt immer wichtiger, aber nur wenige können schon im Jugendalter selbst coden: Gerade einmal jeder zehnte Jugendliche (11 Prozent) kann eigene Programme schreiben oder Webseiten erstellen …

24.12.17 | Artikel: 980031
Frohe Weihnachten!

Wir wünschen Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein paar ruhige Feiertage.…

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.