Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Stromanbieter: ein Wechsel lohnt sich oft

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Stromanbieter: ein Wechsel lohnt sich oft

31.10.12  06:00 | Artikel: 954699 | Proteus Statement

Stromanbieter: ein Wechsel lohnt sich oftIn der Diskussion über die Energiewende werden die Kosten der EEG-Umlage mit derzeit 3,59 Cent (ab 2013: 5,2777 Cent) als recht belastend für den Endkunden angesehen. Ein einfacher Anbieterwechsel kann jedoch Abhilfe schaffen. Unsere eigene Erfahrung.

Seit 2010 nutzt die Proteus Solutions GbR den intelligenten Stromzähler der EnBw. Damals waren wir einer der ersten Kunden für dieses innovative Produkt. Hauptsächlich interessierten uns Spitzenverbraucher im Büro und die Höhe der Grundauslastung, vor allem, weil wir entsprechende Software in Verbindung mit solchen Zählern im eigenen Haus entwickeln.

Nachteil bei den intelligenten Stromzählern ist nach wie vor, dass es nicht sehr viele Versorger gibt, die solche anbieten. Zudem ist der Tarif der EnBw nicht unbedingt ein Spartarif, wie ein aktueller Vergleich zeigte.

Der EnBw-Tarif mit dem intelligenten Stromzähler, der als Zwei-Tarifzähler funktioniert, kostet in der Hauptzeit 25,88 Cent pro Kilowattstunde. In der Nebenzeit - zwischen 18:00 Uhr und 6:00 Uhr und am Wochenende - 3 Cent weniger. Bei unserem recht hohen Verbrauch von jährlich ca. 15.000 kWh kommen da rund 3.600 EUR pro Jahr zusammen.

Nutzt man verschiedene Vergleichsportale im Internet, so stellt man recht schnell fest, dass es viele Alternativen gibt. Wir haben uns deshalb für einen Tarif der EVF, der Energieversorgung Filstal aus Göppingen, entschieden. Hier liegt der Tarif für Haupt- und Nebenzeit bei 21,55 Cent bzw. 18,15 Cent pro Kilowattstunde.

Die vier Cent Unterschied machen so einen Jahresbetrag von mindestens 600,00 EUR aus, der bei uns eingespart werden kann. Außerdem ist der gewählte Tarif der EVF ein reiner Ökostrom-Tarif. (Informationen zur Stromkennzeichnung der EVF)

Ein Wechsel des Anbieters ist in der Regel einfach machbar und bringt teilweise erhebliches Einsparpotential.




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Proteus | Energiepolitik | erneuerbare Energien

Schlagworte:

Anbieterwechsel (9) | Einsparpotential | EEG-Umlage (123) | Strompreis (146) | Vergleich (13) | Alternativen (9) | Energieversorgung Filstal (2)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954699







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
8.8.16 | Artikel: 970072
neues deutschland: zum Erdüberlastungstag

Auf Mallorca sind die Trinkwasserreservoirs stark geschrumpft. Die Behörden haben den Verbrauch in einigen Gegenden rationiert - für Bewohner.

11.8.16 | Artikel: 970075
Börsen-Zeitung: Doppelter Milliardenschock - Kommentar zu Eon

Die Verwerfungen der Energiewende treffen Eon mit voller Wucht. Der Energiekonzern wähnte den Kapitalmarkt gut vorbereitet auf den Milliardenschock in der Bilanz.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
13.9.16 | Artikel: 970082
Trendmonitor: 68 Prozent der Deutschen kennen Energieverbrauch im eigenen Haushalt nicht

Den Bundesbürgern fehlt elementares Wissen, wenn es um den Energieverbrauch zuhause geht: 68 Prozent haben den eigenen Heizungskeller als größten privaten Energieschlucker nicht auf der Rechnung.

12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

28.9.16 | Artikel: 970084
Südwest Presse: Kommentar zu Energienetz Unter Strom

Im Norden bläst der Wind, so kräftig, dass viel mehr Ökostrom produziert werden kann, als vor Ort benötigt wird. Im Süden dagegen droht elektrische Energie zur Mangelware zu werden, weil hier die letzten Kernkraftwerke 2022 abgeschaltet werden.