Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Solarenergie: juwi baut Aktivitäten in Asien weiter erfolgreich aus

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Solarenergie: juwi baut Aktivitäten in Asien weiter erfolgreich aus

24.10.12  04:30 | Artikel: 954708 | News-Artikel (e)

Solarenergie: juwi baut Aktivitäten in Asien weiter erfolgreich ausProjektentwickler etabliert sich erfolgreich im asiatisch-pazifischen Raum
Erste Freiflächen- und Dachanlagen in Japan, Taiwan und Indien realisiert

Asien ist einer der Wachstumsmärkte mit dem größten Potenzial für erneuerbare Energien. Mit großen Schritten bewegt sich der Kontinent in Richtung Energiewende. Jetzt begann in Singapur die mit Spannung erwartete "Singapore International Energy Week". Teil der einwöchigen Veranstaltung ist die Messe "PV Asia Pacific Expo", die auch die juwi-Gruppe besucht. Das Unternehmen ist einer der größten Projektentwickler für erneuerbare Energien und bereits in 15 Ländern aktiv.

Anfang 2012 hat der Projektentwickler in Singapur seine Niederlassung bezogen. Jetzt realisiert juwi in Japan und Taiwan erste Projekte. Derzeit arbeiten 65 juwi-Mitarbeiter an neuen Projekten im Raum Asien-Pazifik. Knotenpunkt für alle Aktivitäten in der Region ist die juwi-Niederlassung in Singapur. Von hier aus steuert das Unternehmen seine Geschäftsaktivitäten in sechs asiatischen Märkten. Weitere Absatzmärkte sollen dazu kommen.

"Singapur ist ein wichtiger Knotenpunkt für Projektentwicklung und -Finanzierung im asiatisch-pazifischen Raum und ein wichtiger Wachstumsmarkt für erneuerbare Energien. Unternehmen wie juwi helfen dabei, internationale Talente anzuziehen und den technologischen Fortschritt weiter anzukurbeln. Wir sind zuversichtlich, dass juwi's neue Niederlassung in Singapur die Dynamik unserer grünen Branche steigern wird", sagt Mr. Goh Chee Kong, Direktor für saubere Technologien des "Singapore Economic Board".

Amiram Roth-Deblon, juwi Regionalleiter Asia-Pacific, ergänzt: "Der Standort Singapur ist aufgrund seines dynamischen Wirtschaftszentrums einzigartig in Asien. Wir werden hier sehr gut unterstützt und konnten so erfolgreich unser Geschäft starten."

Im Süden Japans hat juwi gemeinsam mit einem japanischen Partner mit dem Bau einer PV-Freiflächenanlage begonnen. Die Anlage hat eine Leistung von einem Megawatt (MW) und versorgt etwa 300 Haushalte mit sauberem Strom. Mitte Dezember wird die Anlage ans Netz gehen. Amiram Roth-Deblon sagt: "Wir freuen uns, dass wir in Japan einen strategischen Partner gefunden haben, mit dem wir sehr gut zusammen arbeiten. Wir sind davon überzeugt, dass eine Energieversorgung mit 100 Prozent erneuerbaren Energien nicht nur erstrebenswert, sondern auch möglich ist. Sie ist die einzige sichere, bezahlbare und nachhaltige Alternative zu Atom- und Kohlekraftwerken."

In Taiwan errichtet juwi derzeit acht PV-Dachanlagen. Realisiert werden die Projekte in der Provinz Jyn Lin. Seit Anfang Oktober sanieren die juwi-Mitarbeiter und ihr taiwanesischer Partner die Dächer. Anschließend werden die PV-Module installiert. Anfang Dezember sollen die Anlagen an das Netz gehen.

Die meisten Anlagen im Raum Asien-Pazifik hat juwi bislang in Indien installiert. Hier ist das Unternehmen bereits seit Oktober 2010 aktiv. Seitdem wurden fünf PV-Freiflächenanlagen in Betrieb genommen. Insgesamt haben die Anlagen, die sich alle in Nordindien befinden, eine Leistung von 22 MW. In Nordindien, genauer im Bundesstaat Rajasthan, errichtet juwi derzeit drei weitere Freiflächenanlagen. Ihre Gesamtleistung beträgt rund 50 MW. Spätestens im Januar 2013 sollen sie ans Netz gehen. Amiram Roth- Deblon: "Indien verzeichnet eine steigende Energienachfrage. Erneuerbare Energien sind dabei ein gutes Mittel, um der steigenden Energienachfrage nachzukommen, ohne dabei die Umwelt zu belasten."

juwi möchte seine Aktivitäten als Projektentwickler, Kapitalgeber und Generalunternehmer auch auf andere asiatische Märkte ausweiten. juwi-Finanzvorstand Martin Winter sagt: "Wir sind der Überzeugung, dass die asiatischen Märkte ein großes, bisher noch unerschlossenes Potenzial für erneuerbare Energien haben. Asien hat Nachholbedarf in diesem Bereich, gleichzeitig steigt die Energienachfrage. Deshalb erwarten wir hier hohe Wachstumsraten. Mit 16 Jahren Erfahrung auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien kann juwi entscheidend dazu beitragen, den grünen Energiemarkt hier zu entwickeln." Mittelfristig plant juwi, nicht nur im Bereich der Solarenergie aktiv zu sein, sondern auch in anderen Bereichen, wie zum Beispiel der Wind- und Bioenergie.




(Quelle: juwi Holding AG)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Unternehmen | erneuerbare Energien | P

Schlagworte:

juwi Holding AG | Wind- und Bioenergie | Asien | Japan (5) | Taiwan | Indien (3) | Solarenergie (44) | Freiflächen- und Dachanlagen | Wachstumsmärkte (2)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954708







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
15.7.16 | Artikel: 970062
Fell: Deutsche Bank steigt aus der Kohle aus

Seit einiger Zeit findet ein starkes Divestment großer Banken aus der Kohle statt. Getrieben von Verlusten und dem Druck von Umweltorganisationen verlassen immer mehr Unternehmen das umweltschädliche Geschäft.

6.7.16 | Artikel: 970059
Smart-Meter: Energieversorger tasten sich langsam ran

Im Rahmen der vom SmartGridsBW e.V. initiierten Bloggertour nutzen die Teilnehmer die Möglichkeit, etwas über verschiedene Themen im Rahmen der Energiewende zu erfahren.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
11.8.16 | Artikel: 970075
Börsen-Zeitung: Doppelter Milliardenschock - Kommentar zu Eon

Die Verwerfungen der Energiewende treffen Eon mit voller Wucht. Der Energiekonzern wähnte den Kapitalmarkt gut vorbereitet auf den Milliardenschock in der Bilanz.

7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.