Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

BEE: Ministerpräsidenten müssen Energiewende in allen Bereichen vorantreiben

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










BEE: Ministerpräsidenten müssen Energiewende in allen Bereichen vorantreiben

25.10.12  11:45 | Artikel: 954715 | News-Artikel (e)

BEE: Ministerpräsidenten müssen Energiewende in allen Bereichen vorantreibenDer Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) fordert die Ministerpräsidenten auf, die Energiewende in allen Bereichen entschlossen voranzutreiben. "Ob der Umbau unserer Energieversorgung gelingt, hängt wesentlich vom Engagement der Bundesländer ab. Daher ist die heutige Ministerpräsidentenkonferenz in Weimar die richtige Gelegenheit, klare Signale für mehr Erneuerbare Energien in allen Verwendungsbereichen zu senden", sagt BEE-Präsident Dietmar Schütz.

Der BEE erwartet von den Ländervertretern, dass sie sich gegen jede Mengenbegrenzung beim Ausbau der Erneuerbaren Energien im Stromsektor aussprechen und weiterhin für einen dynamischen und selbstragenden Aufbau regenerativer Kraftwerkskapazitäten eintreten. "Die Bundesländer haben zum Teil ehrgeizige Ausbaupläne für Erneuerbare Energien vorgelegt. Das ist gut so. Die Deckelung einzelner Technologien oder feste Quoten würden diese Pläne von vorneherein zunichtemachen", warnt Schütz und empfiehlt: "Entsprechende Vorschläge aus dem Bundesumweltministerium sollten die Länder daher geschlossen zurückweisen."

Im Wärmesektor sind die Länder noch immer den entscheidenden Schritt für die steuerliche Förderung von Energieeffizienz und Erneuerbarer Energien im Gebäudebereich schuldig. "Wir appellieren an die Ministerpräsidenten, sich jetzt endlich auf die ursprünglich geplante Steuerbefreiung für Sanierungsmaßnahmen zu einigen", erklärt Schütz. Falls dies nicht gelinge, sollten die Ländervertreter wenigstens klipp und klar das Ende dieser Diskussion verkünden. Allen Verbrauchern, die ihre Wärmeversorgung schnell auf regenerative Quellen umstellen wollen, rät der BEE angesichts der andauernden Hängepartie ohnehin, die aktuell aufgestockten Mittel des Marktanreizprogramms in Anspruch zu nehmen. Schütz: "Damit wird der Austausch einer alten fossilen gegen eine moderne regenerative Heizungsanlage noch attraktiver. Vor weiteren Preissprüngen bei fossilen Energieträgern schützt diese Maßnahme allemal."

Auch im Verkehrsbereich sollten die Länder nach Ansicht des BEE jetzt Flagge zeigen. Der jüngste Entwurf der EU-Kommission zur Neugestaltung der gesetzlichen Regeln für Biokraftstoffe will die Nutzung von Biodiesel und Bioethanol aus Agrarrohstoffen massiv einschränken. Dabei erfüllen insbesondere die deutschen Biokraftstoffproduzenten längst anspruchsvolle Nachhaltigkeitsauflagen. Damit tragen sie erheblich zur CO2-Minderung im Verkehrssektor und dem Ersatz besonders schmutziger fossiler Kraftstoff¬anteile bei. "Die Länder müssen schon im eigenen Interesse die Vorstöße aus Brüssel zurückweisen und sich für heimische Biokraftstoffe stark machen", verlangt Schütz.




(Quelle: Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE))


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Unternehmen | erneuerbare Energien

Schlagworte:

Energiewende (541) | Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) (4) | Ministerpräsidenten (19) | Dietmar Schütz (8) | Energieeffizienz (46)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954715







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.