Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Google löscht acht Suchergebnisse von Bettina Wulff

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Google löscht acht Suchergebnisse von Bettina Wulff

05.11.12  08:00 | Artikel: 954745 | News-Artikel (Red)

Acht Suchergebisse, die auf rechtswidrige Tatsachenbehauptungen über Bettina Wulffs Vorleben verweisen, hat Google inzwischen gelöscht. Dies bestätigte Google-Sprecher Kay Oberbeck gegenüber Spiegel Online. Allein drei der rechtswidrigen Einträge stammen von der christlichen Extremisten-Website kreuz.net, so Oberbeck.

Die Herausnahme aus dem Google-Index ist allerdings nur ein Teil-Erfolg für die Ehefrau des Ex-Bundespräsidenten. Nach Angaben Oberbecks wollen ihre Anwälte nämlich rund 3000 Einträge aus dem Google-Suchindex gelöscht haben, darunter auch Verweise auf den Wikipedia-Artikel über Bettina Wulff. Google habe jedoch nur die rechtswidrigen Artikel gelöscht.

Bettina Wulff und die Anwälte hatten außerdem gefordert, insgesamt 80 von Wulff als verleumderisch empfundene Begriffe aus Googles Auto-Vervollständigung zu löschen. Dies hat der Suchmaschinenkonzern bislang nicht gemacht. Die Begriffe tauchen nach wie vor auf. Google sei diese Klage noch gar nicht zugestellt worden, sagte Sprecher Kay Oberbeck laut Spiegel Online.

Interessant in diesem Zusammenhang ist mal wieder, dass sich die Meldungen in den Medien wieder mal auf Google beschränken. Ein Test mit den Suchmaschinen Bing von Microsoft und Yahoo! ergaben bei der Auto-Vervollständigung ähnliche Ergebnisse.

Nachfolgend die Screenshots vom 4.11.12 18:00 Uhr:

Screenshots zu Bettina Wulff vom 4.11.12 18:00 Uhr (Bing, Google, Yahoo!)
Screenshots vom 4.11.12 18:00 Uhr (Bing, Google, Yahoo!)




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Recht | Google | Internet

Schlagworte:

Bettina Wulff | Suchergebisse | Google-Sprecher Kay Oberbeck | Spiegel Online | Auto-Vervollständigung | Bing (2) | Yahoo! (2) | Google (70)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954745



© by Proteus Solutions GbR 2018


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
4.8.17 | Artikel: 980021
Skala von A bis G macht Schluss mit A+++

Die Hersteller von Elektro- und Haushaltsgeräten müssen sich auf ein neues System bei der Kennzeichnung des Energieverbrauchs einstellen. Zum 1.

24.8.17 | Artikel: 980022
Übersichtlich, intuitiv und sicher: Online-Banking-Nutzer sind zufrieden

Die Bankgeschäfte bequem vom heimischen Sofa aus erledigen, per Video-Chat über die Finanzen beraten lassen und unterwegs schnell eine Überweisung tätigen: 73 Prozent der Internetnutzer setzen auf Online-Banking (2016: 70 Prozent).

14.10.17 | Artikel: 980025
Studie: Jeder dritte Deutsche lehnt Kartenzahlung ab

30 Prozent der Bundesbürger lehnen Kartenzahlung eher ab und zahlen bevorzugt in bar. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage (n=1018) von TNS Kantar im Auftrag des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.

24.10.17 | Artikel: 980029
Zwei Drittel der Internetnutzer verzichten auf bestimmte Online-Aktivitäten

Angst vor Hackern im E-Mail-Konto, Datendiebstahl in der Cloud oder Betrug beim Online-Banking: Zwei von drei Internetnutzern (67 Prozent) geben an, dass sie aus Sicherheitsgründen bewusst auf bestimmte Online-Aktivitäten verzichten.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
20.10.17 | Artikel: 980028
Kommentar: Programmierkenntnisse in Deutschland

Erst gestern veröffentlichte der Digitalverband Bitkom eine Studie über die Programmierkenntnisse von Jugendlichen. «Gerade einmal jeder zehnte Jugendliche (11 Prozent) kann eigene Programme schreiben oder Webseiten erstellen lautet die Kernaussage dort.

24.10.17 | Artikel: 980029
Zwei Drittel der Internetnutzer verzichten auf bestimmte Online-Aktivitäten

Angst vor Hackern im E-Mail-Konto, Datendiebstahl in der Cloud oder Betrug beim Online-Banking: Zwei von drei Internetnutzern (67 Prozent) geben an, dass sie aus Sicherheitsgründen bewusst auf bestimmte Online-Aktivitäten verzichten.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
22.12.17 | Artikel: 980030
in eigener Sache: Betriebsferien zwischen Weihnachten und Neujahr

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und auch wir nutzen über die besinnlichen Tage die Gelegenheit, ein paar Tage Urlaub zu machen.…