Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Statistik-Reihe (2): Begrenzte Zahlungsbereitschaft im Netz

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Statistik-Reihe (2): Begrenzte Zahlungsbereitschaft im Netz

23.11.12  06:00 | Artikel: 954750 | News-Artikel (Red)

Statistik-Reihe (2): Begrenzte Zahlungsbereitschaft im NetzIn unserer kleinen Statistik-Reihe möchten wir Ihnen ein paar Zahlen über Smartphones, das mobile Internet und in Verbindung stehende Themen näher bringen. Im zweiten Teil zeigen wir Ihnen, wie es um die Zahlungsbereitschaft für verschiedene Dienste im Netz bestellt ist.

Die Zahlungsbereitschaft der Deutschen für Angebote im Internet ist laut einer Umfrage des IfD Allensbach wenig ausgeprägt. Konkret wollten die Meinungsforscher wissen, ob die Befragten bereit wären für Online-Services zu zahlen, wenn es diese nicht kostenlos gäbe. Das Ergebnis dürfte für alle Anbieter von Paid Content eher ernüchternd sein. Lediglich für E-Mail-Dienste würde ein signifikanter Teil der Bevölkerung bezahlen. 16 Prozent wäre bereit, für den Zugriff auf Nachschlagewerke wie Wikipedia ins Portemonnaie zu greifen. Für Routenplaner, Internettelefonie oder Videos würde nur jeder zehnte Geld ausgeben.

Diese Entwicklung ist unseres Erachtens mit Vorsicht zu betrachten. Bei kostenlosen Diensten sollte immer hinterfragt werden, wer davon profitiert. Meist sind diese Angebote werbefinanziert und / oder gehen mit Kundendaten eher sorglos um, wenn diese nicht sogar explizit gesammelt und verkauft werden. Kostenlos ist nicht immer der beste Weg. Wer im Einzelfall kostenlose Apps von ominösen Anbietern verwendet, sollte sich nicht aufregen, wenn mal das Bankkonto leer oder der Facebook-Account gesperrt ist.

Anteil der Deutschen, die für ausgewählte Angebote im Internet bezahlen würden
Die Grafik zeigt den Anteil der Deutschen, die für ausgewählte Angebote im Internet bezahlen würden.

Quelle: Statista

__________
weitere Artikel:
Statistik-Reihe (1): mobile Internet-Nutzung über 10 Prozent

Weitere Artikel zum Thema finden Sie in unserem
Themen-Spezial: Statistik - Browser, Betriebssysteme, Bildschirmauflösungen




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

mobiles Internet | Statistik

Schlagworte:

Statistik (141) | mobiles Web (7) | Diagramme (21) | Zahlungsbereitschaft (2) | Smartphones (28) | Dienste (9) | Kundendaten (6) | Online-Services




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954750







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
13.8.16 | Artikel: 970079
Horrorlehrer von Vorgestern senden Rauchzeichen

Der Spiegel, mittlerweile für mich die BILD Zeitung als Zeitschrift lässt einen Lehrer über die bösen Smartphones herziehen und den Untergang der Bildung herbeisalbadern.

7.11.16 | Artikel: 970092
Stellungnahme der EAID zum Referentenentwurf eines «Videoüberwachungs-Verbesserungsgesetzes»

Die Europäische Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz bewertet den vom Bundesministerium des Innern (BMI) vorgelegten Gesetzentwurf zur Ausweitung der Videoüberwachung kritisch.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
11.8.16 | Artikel: 970077
Peter Schaar: Terrorismusbekämpfung: Hände weg von der ärztlichen Schweigepflicht

Wenn es nach dem Willen der Innenminister geht, die der CDU/CSU angehören, soll es also schon wieder ein neues «Anti-Terror-Paket» geben, das zweite in diesem Jahr.

3.8.16 | Artikel: 970070
Telekom-Umfrage: Internetnutzer wollen Datenhoheit zurück

Die Menschen trauen dem Schutz ihrer Daten im Internet nicht. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung zur digitalen Selbstbestimmung, die das Cologne Center for ethics, rights, economics, and social sciences of health (ceres) unter Leitung von Prof.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
14.3.17 | Artikel: 980006
Welcome to the State of Emergency!

Wenn Angela Merkel am 13. März 2017 in die USA reist, betritt sie ein Land im Ausnahmezustand. Im Ausnahmezustand sind die USA nicht erst seit dem Amtsantritt Donald Trumps, sondern seit dem 11.

30.1.17 | Artikel: 980003
America First: Datenschutz nur noch für (US-)Inländer

Die amerikanischen Technologie-Giganten Google, Facebook, Microsoft, Twitter und Amazon werden womöglich die ersten Opfer der von Präsident Trump verfolgten «America First»- Politik sein.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.