Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Fell: Präsident Obama will nun den Klimaschutz wieder auf die Agenda setzen

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Fell: Präsident Obama will nun den Klimaschutz wieder auf die Agenda setzen

07.11.12  17:10 | Artikel: 954759 | News-Artikel (Red)

Während des gesamten US-Wahlkampfes spielte das Thema Klimaschutz kaum eine Rolle. Erst der Sturm "Sandy" brachte das Thema ein paar Tage vor der Wahl wieder auf die Agenda der Politik und ließ hoffen, dass der Gewinner das Thema nach der Wahl ernster nehmen würde. So hatte selbst der ehemals republikanische Bürgermeister von New York Michael Bloomberg nach "Sandy" an die Verantwortung der Politik in dem Kampf gegen den Klimawandel erinnert.

Heute nach der Wiederwahl Obamas gibt es dazu erste Hoffnungen. So sprach Präsident Obama das Thema in seiner Dankesrede an und hofft, dass "unsere Kinder in einem Amerika leben, (…) das nicht durch die zerstörerischen Kräfte eines sich erwärmenden Planeten bedroht ist."

Für diese Hoffnung müssen aber vor allem die USA einiges tun. Bisher zeichneten sich die Vereinigten Staaten vor allem als Klimaschutz-Bremser aus. Man kann nur hoffen, dass "Sandy" trotz seines zerstörerischen Potentials wenigstens die Einsicht bringt, dass der Klimawandel eine erst zunehmende Bedrohung für die Menschheit darstellt.

Auch in Deutschland wird es dringend Zeit, dass das Thema wieder auf die Agenda kommt. Bisher schafft es Schwarz-Gelb, das Thema Klimaschutz komplett auszublenden, auch innerhalb der Energiedebatte. Der für Klimaschutz zuständige Umweltminister Altmaier forderte sogar die Deckelung des wichtigsten Klimaschutzinstruments, den Ausbau der Erneuerbaren Energien.

"Sandy" ist nur eine von vielen Konsequenzen unserer menschengemachten Klimazerstörung und es wird Zeit, dass wir dem etwas entgegensetzen. Was wir jetzt brauchen ist eine Verstärkung unsere, Klimaschutzaktivitäten mit ambitionierten Zielen und Maßnahmen. Dazu gehört auch ein ungebremster Ausbau der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Dann können wir nicht nur als Vorbild für die Umsetzung der Energiewende gelten, sondern auch als Klimaschutzvorbild.

Ich habe daher einen offenen Brief an Umweltminister Altmaier und alle Bundestagsabgeordnete geschrieben.

offener Brief von Hans-Josef Fell an Umweltminister Peter Altmaier




Autor: Hans-Josef Fell, MdB

www.hans-josef-fell.de

Hans-Josef Fell ist energiepolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied des Bundestages seit 1998. Wir veröffentlichen regelmäßig einen Teil der wöchentlichen Infobriefe.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Energiepolitik | erneuerbare Energien

Schlagworte:

Obama (4) | Klimaschutz (128) | Sturm Sandy | Altmaier (97) | Erneuerbare Energien (146) | offenen Brief | Bundestagsabgeordnete




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954759







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

28.9.16 | Artikel: 970084
Südwest Presse: Kommentar zu Energienetz Unter Strom

Im Norden bläst der Wind, so kräftig, dass viel mehr Ökostrom produziert werden kann, als vor Ort benötigt wird. Im Süden dagegen droht elektrische Energie zur Mangelware zu werden, weil hier die letzten Kernkraftwerke 2022 abgeschaltet werden.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
4.11.16 | Artikel: 970091
Stromanbieter sind nur die Monetarisierung des Marketing-Mix

Wirtschaftsunterricht, 11. Klasse, auf dem Lehrplan seht das Geheimnis, wie aus Marketingstrategien konkrete Aktionen abgeleitet werden können. Die Schüler lernen, dass man scheinbar überhaupt nichts produzieren muss, um am Markt erfolgreich zu sein.

1.10.16 | Artikel: 970088
Mittelbayerische Zeitung: Kommentar zu automatisiertem Fahren

Es ist eine verführerische Vision: Vollautomatische Autos chauffieren uns sicher ans Ziel, während wir Passagiere uns anderen Dingen zuwenden.