Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

EnBw: Quartalszahlen 9M 2012: Operative Ergebnisse im Rahmen der Erwartungen

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










EnBw: Quartalszahlen 9M 2012: Operative Ergebnisse im Rahmen der Erwartungen

09.11.12  10:00 | Artikel: 954767 | News-Artikel (e)

EnBw: Quartalszahlen 9M 2012: Operative Ergebnisse im Rahmen der ErwartungenIn den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2012 steigerte die EnBW Energie Baden-Württemberg AG ihren Umsatz um 4,4 Prozent auf 14,4 Milliarden Euro.

Einem deutlichen Umsatzrückgang im Geschäftsfeld Strom 'Erzeugung und Handel' (-26,7 Prozent) standen dabei ebenso deutliche Umsatzzuwächse in den Geschäftsfeldern Strom 'Netz und Vertrieb' (+15,8 Prozent), Gas (+28,8 Prozent) und 'Energie- und Umweltdienstleistungen' (+10,6 Prozent) gegenüber.

Ein wesentlicher Grund für den Umsatzrückgang im Geschäftsfeld Strom 'Erzeugung und Handel' war ein mit 101,7 Milliarden Kilowattstunden um 13 Prozent geringerer Absatz, der vor allem aus verringerten Handelsaktivitäten unter anderem in Folge der Abschaltung zweier Kernkraftwerke resultiert. Die Umsatzsteigerungen in den anderen Geschäftsfeldern gehen im Wesentlichen auf erhöhte EEG-Umsätze, einen gestiegenen Gasabsatz aufgrund gestiegener Gashandelsaktivitäten sowie die Ausweitung des Geschäftsvolumens im Bereich Contracting zurück.

Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Adjusted EDITDA) erreichte im Berichtszeitraum 1.927,9 Millionen Euro. Dies entspricht einem Minus von 2,0 Prozent gegenüber den ersten drei Quartalen des Vorjahres. Ursache ist unter anderem das deutlich verringerte Ergebnis des Geschäftsfelds Strom 'Erzeugung und Handel'. Der ebenfalls um Sondereffekte bereinigte Konzernüberschuss (Adjusted Konzernüberschuss) beträgt für die ersten neun Monate in 2012 598,2 Millionen Euro.

Der Operating Cashflow belief sich in den ersten neun Monaten des aktuellen Geschäftsjahres auf 1.051,1 Millionen Euro und lag damit um 32,1 Prozent niedriger als in der vergleichbaren Vorjahresperiode. Wesentliche Ursache für diesen Rückgang ist der gestiegene Saldo aus Forderungen und Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, der aus einer derzeit nicht ausreichenden EEG-Umlage resultiert, die im Geschäftsjahr 2013 ausgeglichen wird.

"Angesichts der strukturellen Herausforderungen und des vielfach schwierigen Marktumfelds verlief die Geschäftsentwicklung des EnBW-Konzerns in den ersten neun Monaten 2012 im Rahmen unserer Erwartungen. Unverändert belasten die rückläufigen Preise an den Großhandelsmärkten unser Ergebnis. Positiv machen sich dagegen gestiegene Netznutzungsentgelte und gestiegene Erträge bei den erneuerbaren Energien bemerkbar, die auf eine erhöhte Stromerzeugung aus Laufwasser und Windenergie zurückzuführen sind", so Thomas Kusterer, Finanzvorstand der EnBW.

Die bereinigten Nettoschulden verringerten sich zum 30. September 2012 gegenüber dem Stand zum Jahresende 2011 um 5,9 Prozent auf 8.289,2 Millionen Euro. Hauptgründe hierfür waren die im Juli 2012 erfolgreich durchgeführte Kapitalerhöhung sowie Desinvestitionen. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich im Vergleich zum Jahresende 2011 von 17,1 auf 20,3 Prozent.

"Die gute Bonität der EnBW gilt es weiter zu erhalten. Finanzielle Handlungsspielräume für zukunftsgerichtete Investitionen müssen wir uns durch unser Effizienzprogramm FOKUS eröffnen. Bis Ende 2014 werden die erforderlichen Effizienzmaßnahmen entwickelt sein, so dass wir die geplanten Ergebnisverbesserungen von insgesamt 750 Millionen Euro ab 2015 jährlich realisieren können", so Thomas Kusterer.

Die tabellarischen Daten sind auf der Seite der EnBw über nachfolgenden Link verfügbar:




www.enbw.com/content/de/investoren/news/pressemitteilungen_ir/2012/11/index.jsp




(Quelle: EnBw AG)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Energiepolitik | Unternehmen

Schlagworte:

EnBw (27) | Quartalszahlen (3) | Operative Ergebnisse (2) | Strom (842) | Energieversorger (64)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954767







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
4.11.16 | Artikel: 970091
Stromanbieter sind nur die Monetarisierung des Marketing-Mix

Wirtschaftsunterricht, 11. Klasse, auf dem Lehrplan seht das Geheimnis, wie aus Marketingstrategien konkrete Aktionen abgeleitet werden können. Die Schüler lernen, dass man scheinbar überhaupt nichts produzieren muss, um am Markt erfolgreich zu sein.

1.10.16 | Artikel: 970088
Mittelbayerische Zeitung: Kommentar zu automatisiertem Fahren

Es ist eine verführerische Vision: Vollautomatische Autos chauffieren uns sicher ans Ziel, während wir Passagiere uns anderen Dingen zuwenden.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

20.10.16 | Artikel: 970090
Wie Tesla die Autobranche das Fürchten lehrt

Während sich die großen Automobilkonzerne weiterhin schwer tun, den großen Wurf im Bereich der E-Mobilität zu landen, feiert Tesla mit seinen reinen Elektrofahrzeugen weltweit Erfolge.