Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Datenschutz: Unternehmen nehmen Verbrauchersorgen nicht ernst

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Datenschutz: Unternehmen nehmen Verbrauchersorgen nicht ernst

15.11.12  08:00 | Artikel: 954787 | News-Artikel (e)

Datenschutz: Unternehmen nehmen Verbrauchersorgen nicht ernstNeue Untersuchungsergebnisse von TRUSTe in Sachen Datenschutz zeigen, dass in ganz Europa Unternehmen intensives Online-Tracking betreiben. Die Verbraucher sind sich dessen bewusst und sie gehen davon aus, dass Websites erst ihre Erlaubnis einholen, bevor ihr Online-Verhalten festgehalten wird. Doch trotz der Einführung der EU-Cookie-Richtlinie im Mai 2011 holt nur eine Minderheit der Unternehmen die Einwilligung der Nutzer für das Ablegen von Cookies ein.

Der TRUSTe 2012 EU Consumer Privacy Index ist die erste Studie, in der eine umfassende Analyse der aktuellen Einstellung der Verbraucher zum Datenschutz und der Unternehmenspraktiken in der EU vorgenommen wird. Die umfangreiche Studie erfasste über 4.000 Verbraucher (die Durchführung erfolgte online im Rahmen der iOmnibus-Studie von Ipsos MORI in Frankreich, Deutschland, Grossbritannien und den Niederlanden) und 200 Top-Websites (kompiliert mithilfe tiefem Scanning durch den Website-Tracker und die Cookie-Audit-Technologie von TRUSTe). Es wurden die 50 Websites mit einem Top-Ranking laut Alexa.com in jedem der vier Länder überprüft.

In der Hauptsache ergaben sich folgende Erkenntnisse:


  • 86 % der Befragten in den Niederlanden wussten über Internet-Browser-Cookies Bescheid, verglichen mit 81 % in Grossbritannien, 78 % in Deutschland und 59 % in Frankreich.

  • Die Top-50 Websites in Frankreich speichern fast doppelt so viele Cookies von Drittanbietern (434) als niederländische Websites (237).

  • 71 % der französischen Befragten fürchteten um ihre Online-Privatsphäre, verglichen mit 69 % in Grossbritannien, 62 % in Deutschland und 48 % in den Niederlanden.

In Bezug auf die EU-Cookie-Richtlinie, zeigte die Untersuchung:

  • 79 % der niederländischen Befragten wussten, dass die EU-Cookie-Richtlinie verlangt, dass Unternehmen die Erlaubnis der Benutzer für die Speicherung von Tracking-Daten einholen müssen, im Vergleich zu 63 % in Grossbritannien, 51 % in Deutschland und 26 % in Frankreich.

  • 82 % der Deutschen erwarten von den Unternehmen, dass diese die EU-Cookie-Richtlinie einhalten; 76 % tun dies in Grossbritannien und 62 % in den Niederlanden.

  • 53 % der französischen Befragten erwarten von den Unternehmen die Einhaltung, aber nur 44 % planen den Besuch von Unternehmens-Websites, welche der EU-Cookie-Richtlinie entsprechen.

  • 12 % der Top-50 Websites im Vereinigten Königreich und 32 % der niederländischen Websites hatten Schritte unternommen, um die Einhaltung der Richtlinie zu gewährleisten, z. B. Pop-up-Fenster, Banner oder Registerkarten zur Unterrichtung der Benutzer über Cookies auf der jeweiligen Website. Keine der Top-50-Websites in Frankreich oder Deutschland hatte dies getan.

EU Managing Director bei TRUSTe, Danilo Labovic, sagte:

"Die Untersuchung zeigt, dass es eine grosse Kluft gibt zwischen den Erwartungen der Verbraucher in Bezug auf den Online-Datenschutz und der gängigen Praxis der meisten Unternehmen. Dieses Fehlverhalten der Unternehmen hat ganz erhebliche Folgen, denn 36 % der Befragten verzichten auf den Besuch von Unternehmens-Websites in Frankreich, weil Sie Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes haben, und 34 % in Deutschland verzichten auf die Nutzung von Smartphone-Apps, weil sie um ihre Privatsphäre fürchten.

In allen vier Ländern waren es durchschnittlich 68 %, die von einer Einhaltung der jüngsten EU-Cookie-Richtlinie ausgingen, und durchschnittlich 41 % wollen nur Websites besuchen, auf denen die Einhaltung gewährleistet ist. Da die Top-50 Websites in Deutschland und Frankreich keinerlei Massnahmen getroffen haben, um die Besucher ihrer Internetseiten über Cookies und Tracking-Funktionen zu informieren, besteht diesbezüglich offenbar kein ausreichendes Problembewusstsein.

Die gute Nachricht ist aber, dass es Massnahmen gibt, welche die Unternehmen ergreifen können, um diese Bedenken auszuräumen. Die Untersuchung ergab auch, dass 62 % in Frankreich, 57 % in Deutschland und Grossbritannien und 49 % in den Niederlanden einer Website mehr Vertrauen entgegen brachten, wenn die Website eine Zertifizierung oder ein Gütesiegel einer unabhängigen Stelle in Bezug auf den Datenschutz vorweisen konnte. "

über TRUSTe
TRUSTe ist der weltweit führende Anbieter von Datenschutz-Management-Lösungen. Das Unternehmen bietet eine Reihe von Technologien und Zertifizierungen an, welche den Unternehmen dabei helfen, Kundenvertrauen aufzubauen und die Bereitschaft, online Geschäfte zu tätigen, zu steigern. Über 5.000 Unternehmen, darunter internationale Top-Marken wie Apple, eBay, LinkedIn und Microsoft, setzen auf TRUSTe, wenn es darum geht, Vertrauen zu schaffen und komplexe Datenschutzprobleme zu lösen. Das grüne Datenschutzsiegel von TRUSTe ist weithin anerkannt. Millionen von Verbrauchern weltweit vertrauen auf dieses Siegel als Nachweis eines verantwortungsbewussten Datenschutzes. Für weitere Informationen über TRUSTe besuchen Sie bitte www.truste.eu
Die gesamte Studie und Details in Bezug auf Stichprobenumfang und Methodik können unter der folgenden Adresse heruntergeladen werden:
www.truste.com/eu-compliance-tracking-awareness-index/.


____________
Weitere Artikel zum Thema finden Sie in unserem
Themen-Spezial: Datenschutz







(Quelle: TRUSTe)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Sicherheit | Internet | Datenschutz

Schlagworte:

Studie (173) | TRUSTe | Datenschutz (151) | Europa (74) | Online-Tracking | Verbraucher (75) | EU-Cookie-Richtlinie | Unternehmenspraktiken




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954787







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980013
Studie: Daten auf dem Handy oder Sex - wo ist den Deutschen Schutz wichtiger?

E-Mails, Kontakte, private Fotos, Passwörter - viele dieser hochsensiblen Daten finden sich auf dem Smartphone. Dennoch ist den Deutschen die Sicherheit ihrer Daten auf dem Handy nicht wichtig, wie eine Umfrage zeigt.

19.1.17 | Artikel: 980001
PIRAT erreicht besseren Schutz vor Internet-Tracking

«Beim vermeintlich anonymen Surfen im Netz ermöglicht die übermittelte Internetkennung (IP-Adresse) eine Rückverfolgung jedes Klicks zum genutzten Anschluss – beispielsweise zur Versendung von Abmahnungen oder für polizeiliche Ermittlungen.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
30.9.16 | Artikel: 970087
Die EU-Datenschutz-Grundverordnung kommt!

Ab dem 25. Mai 2018 tritt die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Betroffene müssen dann in einfacher Sprache bei der Erhebung von personenbezogenen Informationen transparent darüber aufgeklärt werden …

29.11.16 | Artikel: 970095
Cyber-Angriffe auf Telekom: BSI fordert Umsetzung geeigneter Schutzmaßnahmen

Am 27. und 28. November 2016 sind über 900.000 Kundenanschlüsse der Deutschen Telekom von Internet- und Telefonieausfällen betroffen gewesen.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
16.5.17 | Artikel: 980011
Update: Weltweite Cyber-Sicherheitsvorfälle durch Ransomware

Die Gefährdungslage durch die aktuellen Cyber-Angriffe mit der Ransomware «WannaCry» ist unverändert. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) beobachtet die Lage weiterhin intensiv und unterstützt Betroffene in Deutschland bei der Bewältigung der Vorfälle. …

13.6.17 | Artikel: 980015
Ransomware: Früher, jetzt und künftig

Alleine im Jahr 2016 erpressten Hacker über eine Milliarde US-Dollar durch Ransomware-Angriffe. Die Angriffe zielten zumeist auf kleinere und größere Unternehmen und Organisationen ab.

16.11.16 | Artikel: 970093
Datenschutzkonferenz lehnt geplante Ausweitung der Videoüberwachung ab

Die Konferenz der unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder hat auf ihrer 92. Konferenz am 9. November 2016 gefordert, den vom Bundesinnenministerium vorgelegten Entwurf eines «Videoüberwachungs-Verbesserungsgesetzes» zurückzuziehen.

2.12.16 | Artikel: 970096
EAID wendet sich gegen die Aufweichung des Europäischen Datenschutzes durch deutsche Gesetze

Die Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz (EAID) befürchtet eine deutliche Verschlechterung des Datenschutzes …