Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Vertrauen und Sicherheit – Basis der digitalen Welt

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Vertrauen und Sicherheit – Basis der digitalen Welt

20.11.12  13:20 | Artikel: 954807 | News-Artikel (e)

Vertrauen und Sicherheit – Basis der digitalen WeltBericht vom 7. Nationalen IT-Gipfel

Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler, eröffnete am 13. November in Essen den 7. Nationalen IT-Gipfel. "Digitale Technologien und das Internet bieten immenses Potenzial für Wachstum und Beschäftigung in Deutschland. Dieses Potenzial sollten wir nutzen und als Gesellschaft zudem offen für technologische Neuerungen und Innovationen sein", erklärte Bundesminister Rösler und gab den Startschuss für das BMWi-Aktionsprogramm "Digitale Wirtschaft". Mit dem Programm soll die Digitalisierung der Wirtschaft beschleunigt, der Aufbau intelligenter Netze unterstützt und junge IT-Unternehmen gestärkt werden.

Aufbau intelligenter Netze wird die wichtigste Aufgabe 2013

Den Aufbau intelligenter Netze in den Bereichen Energie, Verkehr, Gesundheit, Bildung und Verwaltung sieht Rösler als entscheidend für die wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit Deutschlands. Es ist "eine große industriepolitische Aufgabe von hoher gesellschaftlicher und gesamtwirtschaftlicher Relevanz", betont auch die Essener Erklärung des IT-Gipfels, auf die sich die Teilnehmer verständigten. Die Vernetzung von Datenströmen in diesen Bereichen sei Schlüssel für mehr Effizienz und neue Nutzungsmöglichkeiten – die Umsetzung entsprechender Projekte sei Ziel und vorrangige Aufgabe für 2013. So will die Bundesregierung mit einer Info-Kampagne im nächsten Jahr für intelligente Netze werben.

Cybersicherheit ist grundlegende Voraussetzung

Digitalisierung und zunehmende Vernetzung stellen hohe Anforderungen an die Cybersicherheit – sowohl in den Unternehmen als auch in den kritischen Infrastrukturen. Die intensive Nutzung digitaler Technologien erfordert ein professionelles und sicheres Handling von Daten. "Vertrauen, Datenschutz und Sicherheit im Internet" standen deshalb im Fokus der Arbeitsgruppe 4 des IT-Gipfels. So stellte Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich sein Eckpunktepapier zur Verbesserung der Cybersicherheit vor. eco arbeitet zurzeit an einer Stellungnahme dazu. Das Papier sieht unter anderem vor, verpflichtende Sicherheitsstandards für die Unternehmen im Bereich der kritischen Infrastrukturen einzuführen, die für die Daseinsvorsorge unverzichtbar sind, zum Beispiel aus den Bereichen Energie, Verkehr und Telekommunikation. Außerdem strebt Friedrich Meldeverpflichtungen in diesen Unternehmen an, damit sich der Staat bei Sicherheitsvorfällen schnell ein Lagebild erstellen könne.

Die reine Meldepflicht reicht T-Systems nicht aus: CEO Reinhard Clemens rief die Wettbewerber dazu auf, eine neue IT-Sicherheitstruppe zu gründen, die enge Zusammenarbeit ermöglicht und die deutsche Wirtschaft gegen Attacken aus dem Netz verteidigt. "Die Meldepflicht ist ein Sprung zu weit, und die Zusammenarbeit der Unternehmen funktioniert bereits sehr gut", meint dagegen eco Geschäftsführer Harald A. Summa. "Allein mit der Erkenntnis, dass eine Attacke erfolgt ist, haben wir sie noch nicht bekämpft. Sinnvoller ist es, schon bei der Vermeidung von Botnetzen und anderer Malware gemeinschaftlich präventiv vorzugehen und auf freiwilliger Basis direkt zu informieren. Wie das aussehen kann, zeigen die eco Initiativen botfrei.de und Initiative-S."

Beim Anti-Botnet-Beratungszentrum (www.botfrei.de) arbeiten ISPs, AV-Anbieter und Banken eng zusammen, um die Ausbreitung von Botnetzen einzudämmen. Für sichere Unternehmenswebseiten setzt sich seit September die Initiative-S ein. Für den Service, den eco mit Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie anbietet, können kleine und mittelständische Unternehmen ihren Internetauftritt kostenfrei zum Webseiten-Check anmelden. Die Webseite wird dann regelmäßig auf Schadprogramme geprüft und die Unternehmen erhalten Unterstützung bei der Beseitigung von Schadcode. Die Überprüfung der Webseite können Unternehmen mit einem Sicherheits-Siegel der Initiative-S belegen. Auch die selbstregulierte Zusammenarbeit im Reporting von Netzwerkattacken unter Providern funktioniert erfolgreich mit X-ARF. Das Reporting-Format ist aus der Zusammenarbeit von eco, ISPs, Sicherheitsfirmen und -behörden entstanden und ermöglicht effizienten, schnellen und zielgerichteten Informationsaustausch.




(Quelle: eco - Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V.)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

IT | Software | Veranstaltung

Schlagworte:

BMWi (44) | Dr. Philipp Rösler (19) | IT-Gipfel (5) | Digitale Technologien | intelligente Netze (10) | Meldepflicht (4) | Botnetze (5) | Schadprogramme (4)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954807







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.7.16 | Artikel: 970066
PIRATEN: Hände weg von der Anonymität im Netz - Vorgeschobene Argumente für die Totalüberwachung

«Bundesinnenminister Thomas de Maizière ist nach aktuellen Geschehnissen in seinen üblichen Reflex verfallen und fordert seine angeblichen "Allheilmittel" gegen Straftaten, Hetze, Attentätern und allerlei anderen Dingen.

2.12.16 | Artikel: 970096
EAID wendet sich gegen die Aufweichung des Europäischen Datenschutzes durch deutsche Gesetze

Die Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz (EAID) befürchtet eine deutliche Verschlechterung des Datenschutzes …

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
14.3.17 | Artikel: 980006
Welcome to the State of Emergency!

Wenn Angela Merkel am 13. März 2017 in die USA reist, betritt sie ein Land im Ausnahmezustand. Im Ausnahmezustand sind die USA nicht erst seit dem Amtsantritt Donald Trumps, sondern seit dem 11.

11.8.16 | Artikel: 970076
Bundestag: Strafe für Gaffer

Gegen Schaulustige, die nach einem Unfall knipsen und filmen statt zu helfen, will der Bundesrat mit einem Gesetzentwurf vorgehen, der jetzt beim Bundestag eingegangen ist.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
25.12.16 | Artikel: 970100
Alle Jahre wieder: «Ich mag Schnee» - eine lustige Geschichte

Das Jahr ist fast vorbei und die Feiertage geben die Gelegenheit mal ein wenig auszuspannen. Grund genug nicht nur Artikel über Tagesgeschehen und Fachtehmen zu veröffentlichen.

2.8.16 | Artikel: 970067
Routergesetz: freie Wahl des Endgerätes

Am 1. August 2016 trat das «Gesetz zur Auswahl und zum Anschluss von Telekommunikationsendgeräten»" und die damit einhergehenden Änderungen des Gesetzes über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen (FTEG) und des Telekommunikationsgesetzes (TKG) in Kraft. Die Praxis einiger Anbieter, die Zugangskennungen zum Anschluss eigener Endeinrichtungen zu verweigern, war Anlass für die Gesetzesnovelle.…

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
11.8.16 | Artikel: 970076
Bundestag: Strafe für Gaffer

Gegen Schaulustige, die nach einem Unfall knipsen und filmen statt zu helfen, will der Bundesrat mit einem Gesetzentwurf vorgehen, der jetzt beim Bundestag eingegangen ist.

25.12.16 | Artikel: 970100
Alle Jahre wieder: «Ich mag Schnee» - eine lustige Geschichte

Das Jahr ist fast vorbei und die Feiertage geben die Gelegenheit mal ein wenig auszuspannen. Grund genug nicht nur Artikel über Tagesgeschehen und Fachtehmen zu veröffentlichen.