Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Handelsverband Deutschland: Kosten für Energie drücken auf den Konsum

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Handelsverband Deutschland: Kosten für Energie drücken auf den Konsum

21.11.12  12:00 | Artikel: 954809 | News-Artikel (e)

Handelsverband Deutschland: Kosten für Energie drücken auf den KonsumZum Auftakt des diesjährigen Handelskongresses zog HDE-Präsident Josef Sanktjohanser eine erste positive Bilanz für die Entwicklung des Einzelhandels im laufenden Geschäftsjahr. »Wir rechnen mit einem nominalen Wachstum von 1,5 Prozent«, sagte Sanktjohanser. Die Beschäftigung sei stabil. Die Stimmung in den Unternehmen habe sich angesichts der Konjunktursorgen zwar leicht abgekühlt. Dennoch zeige sich der Konsum aktuell in guter Verfassung. Energiekosten drücken auf Kaufkraft.

Vor dem Hintergrund der Insolvenzen bedeutender Handelsunternehmen in diesem Jahr sprach Sanktjohanser von einem starken Umbruch in der Branche. Multi Channeling, Mobile Commerce, neue Technologien und veränderte Verbraucherbedürfnisse stürmten auf die Unternehmen ein. "Dass es in Zeiten des Wandels Gewinner und Verlierer gibt, ist nicht neu", so der HDE-Präsident. "Neu ist, dass prominente Unternehmen aus dem Markt verschwinden."

Sanktjohanser sieht den Einzelhandel vor großen Herausforderungen. So sei der Anteil des Konsums an den privaten Ausgaben, zu denen unter anderem auch Wohnen und Gesundheit gehören, im letzten Jahrzehnt stetig gesunken. Besonders drückten die Kosten für Energie auf die Kaufkraft der Verbraucher. Sanktjohanser betonte in diesem Zusammenhang das Bekenntnis des Einzelhandels zur Energiewende. Doch die Kosten müssten fair verteilt werden. Der HDE-Präsident forderte, Ausnahmen von der EEG-Umlage auf den Stand von 2008 zurückzufahren und die Offshore-Umlage zu verhindern.

Auf dem Deutschen Handelskongress werden heute und morgen führende Köpfe aus Handel, Industrie, Wissenschaft und Politik neueste Entwicklungen im Einzelhandel diskutieren, darunter Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sowie der SPD-Bundestagsabgeordnete Peer Steinbrück. Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen eröffnet den "Deutschen Handelspreis", mit dem am heutigen Abend herausragende Unternehmen und Persönlichkeiten des deutschen Einzelhandels geehrt werden. Der HDE erwartet auf dem Deutschen Handelskongress mehr als 80 Referenten und rund 1.200 Teilnehmer.




(Quelle: Handelsverband Deutschland (HDE))


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Strompreis | Energiewende | Energiepolitik | Unternehmen

Schlagworte:

Handelsverband Deutschland (2) | HDE (3) | Wolfgang Schäuble | Peer Steinbrück (2) | Multi Channeling | Mobile Commerce | neue Technologien | Deutscher Handelskongress




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954809







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
11.8.16 | Artikel: 970075
Börsen-Zeitung: Doppelter Milliardenschock - Kommentar zu Eon

Die Verwerfungen der Energiewende treffen Eon mit voller Wucht. Der Energiekonzern wähnte den Kapitalmarkt gut vorbereitet auf den Milliardenschock in der Bilanz.

15.7.16 | Artikel: 970062
Fell: Deutsche Bank steigt aus der Kohle aus

Seit einiger Zeit findet ein starkes Divestment großer Banken aus der Kohle statt. Getrieben von Verlusten und dem Druck von Umweltorganisationen verlassen immer mehr Unternehmen das umweltschädliche Geschäft.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
13.9.16 | Artikel: 970082
Trendmonitor: 68 Prozent der Deutschen kennen Energieverbrauch im eigenen Haushalt nicht

Den Bundesbürgern fehlt elementares Wissen, wenn es um den Energieverbrauch zuhause geht: 68 Prozent haben den eigenen Heizungskeller als größten privaten Energieschlucker nicht auf der Rechnung.

23.6.16 | Artikel: 970054
Energiewende wird digitalisiert

Stromnetze, Erzeugung und Verbrauch sollen miteinander verknüpft werden. Die Voraussetzungen dafür sollen mit dem am Mittwoch vom Ausschuss für Wirtschaft und Energie beschlossenen Entwurf eines Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende (18/7555) geschaffen werden, der von der Bundesregierung eingebracht worden war. …

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
3.6.16 | Artikel: 970044
Franz Alt: Deutschland bremst bei der Energiewende

In Paris wurde im Dezember 2015 von 195 Regierungen endlich beschlossen, den Klimawandel ernsthaft zu bekämpfen und eine weltweite Energiewende einzuleiten.

6.7.16 | Artikel: 970059
Smart-Meter: Energieversorger tasten sich langsam ran

Im Rahmen der vom SmartGridsBW e.V. initiierten Bloggertour nutzen die Teilnehmer die Möglichkeit, etwas über verschiedene Themen im Rahmen der Energiewende zu erfahren.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
8.6.16 | Artikel: 970046
Heizungsbauer und Installateure: Nur Dilettanten oder Abzocker unterwegs

Mit dem Kauf der neuen Immobilie blieb es nicht aus, dass man des öfteren auf Handwerker angewiesen war. Doch schnell merkt sogar der Endkunde, dass es mit dem Wissenstand dieser Zunft wohl nicht zum Besten steht.

1.6.16 | Artikel: 970042
Klimawandel verstärkt Risiko lokaler Starkregenereignisse

Umweltminister Franz Untersteller bekräftigte angesichts der Überflutungen vom Wochenende die Notwendigkeit für einen vorausschauenden Hochwasserschutz und zur Identifizierung möglicher Starkregenrisiken vor Ort.