Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Innovationsallianz Photovoltaik: Spiegel aktueller Photovoltaik-Forschung in Deutschland

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Innovationsallianz Photovoltaik: Spiegel aktueller Photovoltaik-Forschung in Deutschland

11.12.12  10:31 | Artikel: 954871 | News-Artikel (e)

Innovationsallianz Photovoltaik: Spiegel aktueller Photovoltaik-Forschung in Deutschland
Dr. Günther Häckl, Präsident des
Bundesverbandes Solarwirtschaft e.V.
Bild: BSW-Solar/SMA
Innovationsallianz Photovoltaik startet Internetseite unter www.innovationsallianz-photovoltaik.de
Rund 20 Projekte stellen ihre Forschungs- und Entwicklungsvorhaben vor

Seit heute ist die Innovationsallianz Photovoltaik im Internet mit einem eigenen Internetauftritt unter www.innovationsallianz-photovoltaik.de vertreten. »Die deutsche Solarbranche hat bei Innovationen die Nase vorn. Nur durch eng verzahnte Forschung und Entwicklung von Herstellern, Zulieferbetrieben und Wissenschaftlern kann dieser Vorsprung in Zeiten harten Wettbewerbs und wachsenden Kostendrucks gesichert werden. Interessierte können ab sofort auf der Internetseite der Innovationsallianz Photovoltaik erfahren, an welchen Herausforderungen und konkreten Projekten die deutsche Solarindustrie gerade forscht«, erklärt Dr. Günther Häckl, Präsident des Bundesverbandes Solarwirtschaft e.V.

Führende Unternehmen der Solarbranche haben sich mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) in der Innovationsallianz Photovoltaik zusammengeschlossen. Geforscht wird im Verbund: Forschungseinrichtungen, Photovoltaik-Hersteller, Anlagenbauer und Ausrüster erarbeiten gemeinsam Innovationen, die Solarstrom künftig noch günstiger und effizienter machen sollen. Die Ergebnisse der industriegeführten Forschungsprojekte sollen möglichst rasch zu neuen Verfahren und innovativen Produkten mit verbesserten Eigenschaften, zu einer Senkung der Herstellungskosten und zu Investitionen am Standort Deutschland führen.

Auf der Internetseite finden sich Informationen über das Forschungsprogramm der beiden Ministerien. Rund 20 geförderte Projekte stellen ihre laufenden Forschungs- und Entwicklungsvorhaben vor. Das erste Verbundvorhaben wird voraussichtlich Ende nächsten Jahres abgeschlossen.

Der Internetauftritt bietet Wissenschaftlern, Medienvertretern und interessierten Laien Hintergrundinformationen zu Zielen, Förderkonditionen und Ansprechpartnern der Innovationsallianz Photovoltaik. "Die Beschreibungen der F&E-Projekte werden laufend aktualisiert und um weitere Förderbeispiele ergänzt. Die Internetseite ist damit ein Spiegel der außerordentlichen Innovationskraft unserer deutschen Solarindustrie", sagt Häckl.




(Quelle: innovationsallianz-photovoltaik.de )


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Photovoltaik | Öffentlichkeit

Schlagworte:

Innovationskraft (3) | BMBF (3) | BMU (14) | Solarindustrie (6) | Dr. Günther Häckl | Internetportal (3) | Innovationsallianz




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954871







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
15.7.16 | Artikel: 970062
Fell: Deutsche Bank steigt aus der Kohle aus

Seit einiger Zeit findet ein starkes Divestment großer Banken aus der Kohle statt. Getrieben von Verlusten und dem Druck von Umweltorganisationen verlassen immer mehr Unternehmen das umweltschädliche Geschäft.

18.7.16 | Artikel: 970063
Wer will ein Wasserwerk fernsteuern? Jeder kann!

Zwei Sicherheitsleute der Webseite Internetwache.org untersuchten Milliarden Internet-Adressen und haben dabei allein 80 ungeschützte Anlagen des gleichen Herstellers ausfindig gemacht.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
1.6.16 | Artikel: 970042
Klimawandel verstärkt Risiko lokaler Starkregenereignisse

Umweltminister Franz Untersteller bekräftigte angesichts der Überflutungen vom Wochenende die Notwendigkeit für einen vorausschauenden Hochwasserschutz und zur Identifizierung möglicher Starkregenrisiken vor Ort.

18.7.16 | Artikel: 970063
Wer will ein Wasserwerk fernsteuern? Jeder kann!

Zwei Sicherheitsleute der Webseite Internetwache.org untersuchten Milliarden Internet-Adressen und haben dabei allein 80 ungeschützte Anlagen des gleichen Herstellers ausfindig gemacht.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
4.11.16 | Artikel: 970091
Stromanbieter sind nur die Monetarisierung des Marketing-Mix

Wirtschaftsunterricht, 11. Klasse, auf dem Lehrplan seht das Geheimnis, wie aus Marketingstrategien konkrete Aktionen abgeleitet werden können. Die Schüler lernen, dass man scheinbar überhaupt nichts produzieren muss, um am Markt erfolgreich zu sein.

9.8.16 | Artikel: 970074
Westfalen-Blatt zur Ökostrom-Umlage

Die Prognose eines weiteren kräftigen Anstiegs der Ökostrom-Umlage lässt nicht nur bei den gebeutelten Endkunden die Alarmglocken schrillen.