Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Info-Reihe (1) - Faktoren für den Anstieg der EEG-Umlage 2013

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Info-Reihe (1) - Faktoren für den Anstieg der EEG-Umlage 2013

26.12.12  12:00 | Artikel: 954913 | News-Artikel (Red)

Info-Reihe (1) - Faktoren für den Anstieg der EEG-Umlage 2013Damit Sie auch während der Urlaubstage ein paar Informationen bei uns vorfinden, haben wir ein paar interessante Statistiken aus dem Bereich der erneuerbaren Energien für Sie vorbereitet. Im ersten Teil zeigen wir Ihnen die Gründe für den Anstieg der EEG-Umlage, die mit verantwortlich ist für die aktuelle Runde der Strompreiserhöhungen.

So resultieren 42 Prozent aus Nachholeffekten von 2012. Dieser kam zustande, weil die Photovoltaik schneller ausgebaut wurde, als es der Gesetzgeber wollte. 21 Prozent entfallen auf die sog. energieintensiven Unternehmen. Unternehmen, die die EEG-Umlage nur zu einem Bruchteil zahlen müssen, weil diese im internationalen Wettbewerb stehen. Dass diese trotzdem Millionengewinne erwirtschaften, ist vom Gesetzgeber durchaus so gewollt.

12 Prozent verursachen die Förderkosten, die in den letzten Jahren immer weiter gestiegen sind. Das ist zum einen an der allgemeinen Kostensteigerung fest zu machen (Inflation, Lohnkosten, ...) aber auch an höheren Rohstoffkosten im Einkauf. So kommt z.B. ein Großteil der in Deutschland für die Stromgewinnung genutzten Steinkohle aus Australien.

10 Prozent entfallen dann noch auf den gefallenen Börsenstrompreis (siehe auch Merit-Order-Effekt auf Wikipedia). 8 Prozent macht die von Experten als unzulässig und ungerechtfertigt angesehene Liquiditätsrücklage (Rückstellung) aus und 7 Prozent entfallen noch auf die Marktprämie.

Proteus-Statistik: Faktoren für den Anstieg der EEG-Umlage 2013
Proteus-Statistik: Faktoren für den Anstieg der EEG-Umlage 2013

Die hier veröffentlichten Diagramme dürfen Sie natürlich gerne in eigenen Publikationen verwenden. Sofern Sie diese kommerziell nutzen möchten, fragen Sie bitte kurz bei uns an. Eine Genehmigung erfolgt in der Regel schnell uns kostenfrei.




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Statistik

Schlagworte:

EEG-Umlage (153) | 2013 (22) | Strompreiserhöhungen (2) | Statistik (101) | Nachholeffekte | energieintensive Unternehmen (15) | Merit-Order-Effekt (2)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954913







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
3.8.16 | Artikel: 970069
Preise für Strom, Gas, Heizöl und Kraftstoffe auf breiter Front gesunken

Das Jahr 2015 war gekennzeichnet durch sinkende Preise an den Energiemärkten. Davon konnten sowohl die privaten Haushalte als auch die Unternehmen profitieren.

18.7.16 | Artikel: 970064
Umsatzeinbruch in der Solarbranche: Rückgang von 2011 bis 2014 um 74%

Im Jahr 2014 erzielten Betriebe in Deutschland mit Waren und Leistungen der Solarbranche 3,7 Milliarden Euro Umsatz. …

20.10.16 | Artikel: 970090
Wie Tesla die Autobranche das Fürchten lehrt

Während sich die großen Automobilkonzerne weiterhin schwer tun, den großen Wurf im Bereich der E-Mobilität zu landen, feiert Tesla mit seinen reinen Elektrofahrzeugen weltweit Erfolge.

25.8.16 | Artikel: 970080
Fell: Bundessicherheitskonzept bringt keine neuen Lösungen

Die Bundesregierung nutzt in ihrem neuen Bundessicherheitskonzept «Konzeption zur Zivilen Verteidigung (KZV)» nicht die Chance neuer Technologien, um gravierende Probleme bei großen gesellschaftlichen Ereignissen zu vermeiden.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
10.6.16 | Artikel: 970049
Stromliefervertrag in der Blockchain

Im letzten Beitrag ging es darum, wie man einen SmartMeter in eine Blockchain bekommt. Dies ist wichtig, aber nur der Anfang einer ganzen Kette von Abläufen, die letztendlich die Wertschöpfung zwischen Stromerzeugung, Verteilung und Verbrauch ausmachen.

2.6.16 | Artikel: 970043
Blockchain und die Energiewelt - Das SmartMeter Orakel

Am 23.05.2016 trafen sich die Experten aus der Energiewelt und die Nerds der Blockchain-Szene in Berlin um gemeinsam die Zukunft zu gestalten. Mit Organisation von Solarpraxis im Hause von Vattenfall wurden Einsatzmöglichkeiten gezeigt und Konzepte vorgestellt.