Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Fell: Befreiungen von der EEG-Umlage nehmen weiter zu

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Fell: Befreiungen von der EEG-Umlage nehmen weiter zu

11.01.13  11:10 | Artikel: 955030 | News-Artikel (Red)

Fell: Befreiungen von der EEG-Umlage nehmen weiter zu
Hans-Josef Fell, MdB
Trotz des Versprechens des Umweltministers, die ausufernden Befreiungen bei der Besonderen Ausgleichsregel zu überprüfen, geht die Bundesregierung von mehr als doppelt so vielen Befreiungen für 2013 aus.

In der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen Bundestagsfraktion zum aktuellen Stand der beantragten und genehmigten Anträge zur Besonderen Ausgleichsregel, vertröstet uns die Bundesregierung auf Februar, da erst zweidrittel der Anträge bearbeitet wären. Doch schon heute schätzt die Parlamentarische Staatssekretärin Reiche, dass 2013 "voraussichtlich etwa zweieinhalb Mal so viele Unternehmen wie bisher von der Sonderregelung profitieren können". Die privilegierte Strommenge werde um rund neun Terrawattstunden steigen.

Den Schaden haben kleinere – und mittlere Unternehmen sowie die Haushaltskunden. Die Bundesregierung muss endlich mit ihrer Klientelpolitik zu Lasten der Stromkunden aufhören und die Ausweitung des Besonderen Ausgleichsregel auf das Niveau von vor 2009 zurückbringen.

Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage


Die EEG-Umlage sagt nichts über die Kosten für Erneuerbare Energien

Warum die EEG-Umlage nichts über die Kosten für den Ausbau der Erneuerbaren Energien aussagt, beschreibt Uwe Nestle in seinem Papier "Was kostet die Energiewende?".

Das Vorstandsmitglied des Forums Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) kritisiert zu recht, dass in der EEG-Umlage alte, abgeschriebene und subventionierte Kraftwerke mit neuen Erneuerbaren Energien Anlagen verglichen werden. Außerdem werden bei der Ermittlung der EEG-Umlage die Kosten von Kraftwerken ohne deren erhebliche externe Kosten mit Erneuerbaren Energien verglichen, die mit sehr viel geringeren externe Kosten auskommen. Auch die Senkung des Börsenstrompreises durch den Merit-Order-Effekt wird bei der EEG-Umlage nicht berücksichtigt. Und wie schon so oft kritisiert, führen die großzügigen Befreiungen von der EEG-Umlage dazu, dass die EEG-Differenzkosten nur auf wenige Schultern verteilt werden. Darüber hinaus müsse beachtet werden, dass die EEG-Umlage weit mehr finanziert, als nur den Ausbau der Erneuerbaren Energien. Sowohl die Abfall- und Abwasserentsorgung, der Gewässerschutz, Entwicklungshilfe, als auch der nationale und globale Klimaschutz profitiert direkt oder indirekt von der EEG-Umlage.

Das Fazit von Uwe Nestle ist also, dass die EEG-Umlage selbst nicht mit den Ausbaukosten für die Erneuerbaren Energien gleichgesetzt werden darf. Die EEG-Umlage sollte vielmehr als Zuschuss für die anstehende Erneuerung der Stromversorgung oder als notwendiger bilanzieller Korrekturfaktor verstanden werden.

Papier von Uwe Nestle "Was kostet die Energiewende?"




Autor: Hans-Josef Fell, MdB

www.hans-josef-fell.de

Hans-Josef Fell ist energiepolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied des Bundestages seit 1998. Wir veröffentlichen regelmäßig einen Teil der wöchentlichen Infobriefe.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | energieintensive Unternehmen

Schlagworte:

Ausbaukosten | Energiewende (372) | Uwe Nestle | Sonderregelung (3) | Besonderen Ausgleichsregel | energieintensive Unternehmen (15) | Erneuerbare Energien (146)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955030







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
23.6.16 | Artikel: 970054
Energiewende wird digitalisiert

Stromnetze, Erzeugung und Verbrauch sollen miteinander verknüpft werden. Die Voraussetzungen dafür sollen mit dem am Mittwoch vom Ausschuss für Wirtschaft und Energie beschlossenen Entwurf eines Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende (18/7555) geschaffen werden, der von der Bundesregierung eingebracht worden war. …

25.8.16 | Artikel: 970080
Fell: Bundessicherheitskonzept bringt keine neuen Lösungen

Die Bundesregierung nutzt in ihrem neuen Bundessicherheitskonzept «Konzeption zur Zivilen Verteidigung (KZV)» nicht die Chance neuer Technologien, um gravierende Probleme bei großen gesellschaftlichen Ereignissen zu vermeiden.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
22.6.16 | Artikel: 970053
Solarspeicher-Preise um ein Drittel gefallen

Die Nachfrage nach Heimspeichern für die Rund-um-die-Uhr-Versorgung von Gebäuden mit Solarstrom wird sich mindestens bis 2020 im Zweijahresturnus verdoppeln.

6.5.16 | Artikel: 970036
DENA Analyse nimmt Netzfrequenz 2030 unter die Lupe

Eine aktuelle Analyse der DENA untersucht die Momentanreserve im Jahr 2030. Ein sehr schwieriges Unterfangen, welches inhaltlich durch die ef.Ruhr GmbH eingegangen wurde.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
20.6.16 | Artikel: 970051
Strom DAO - Einfach(er) erklärt

Nachdem einige Leser zum Beitrag "Ein Stromanbieter aus der Blockchain – Strom DAO" kommentiert haben, dass sie eine etwas andere Erklärung wünschen ein zweiter Versuch.

8.6.16 | Artikel: 970046
Heizungsbauer und Installateure: Nur Dilettanten oder Abzocker unterwegs

Mit dem Kauf der neuen Immobilie blieb es nicht aus, dass man des öfteren auf Handwerker angewiesen war. Doch schnell merkt sogar der Endkunde, dass es mit dem Wissenstand dieser Zunft wohl nicht zum Besten steht.