Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Internet-Sicherheit 2013: Gefahr für Unternehmen durch Schadsoftware im Web wächst

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Internet-Sicherheit 2013: Gefahr für Unternehmen durch Schadsoftware im Web wächst

29.01.13  12:30 | Artikel: 955091 | News-Artikel (e)

Internet-Sicherheit 2013: Gefahr für Unternehmen durch Schadsoftware im Web wächst Infizierte Webseiten sind eines der größten Sorgenkinder deutscher Sicherheitsexperten: Die Gefahr durch Schadsoftware im Web sehen nach einer leichten Entspannung im letzten Jahr aktuell 85 Prozent als wichtiges oder sehr wichtiges Sicherheitsthema an.

Damit hat die Bedrohung durch absichtliche Datei-Downloads oder Infektionen beim Besuch verseuchter Webseiten um 12 Prozent zugelegt und wird wieder als genauso wichtig angesehen wie die Sicherheit mobiler Endgeräte. Das hat die Umfrage "Internet-Sicherheit 2013" ergeben, die die Kompetenzgruppe Sicherheit von eco -Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. unter 245 Sicherheitsexperten in deutschen Unternehmen durchgeführt hat.

"Gerade für den Mittelstand, aus dem ein Großteil der Umfrageteilnehmer kommt, sind Bedrohungen durch Schadprogramme aus dem Internet ein ernstzunehmendes Problem", erläutert Dr. Kurt Brand, Leiter der eco Kompetenzgruppe Sicherheit und Geschäftsführer der Pallas GmbH. "Die Bedrohung ist dabei ein zweischneidiges Schwert: Nicht nur können Unternehmensrechner auf fremden Webseiten infiziert werden - auch die eigene Webseite kann zur Malware-Schleuder werden, wenn dort unbemerkt Schadprogramme eingeschleust wurden.

Deswegen sind Angebote wie die Initiative-S so wichtig, die gerade kleine und mittelständische Unternehmen bei ihren Sicherheitsbemühungen unterstützen." Über 80 Prozent aller Webseiten, die Schadprogramme verteilen, sind nach aktuellen Schätzungen seriöse Unternehmensseiten, die gehackt wurden. Bei der Initiative-S, die eco mit Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie betreibt, können KMUs ihre Webseite regelmäßig auf Schadprogramme scannen lassen und erhalten Hinweise zu deren Beseitigung (www.initiative-s.de).

Allgemeine Bedrohungslage weiter angespannt

92 Prozent der Sicherheitsexperten rechnen weiterhin mit wachsenden Bedrohungen im Bereich der Internet-Sicherheit (im Vorjahr: 90 %; 2011: 85%). Nur ein Prozent der Befragten geht entsprechend von sinkenden Sicherheitsausgaben aus. Wie ernst das Thema in den Unternehmen genommen wird, zeigt sich auch in der steigenden Bedeutung von Notfallplänen: Nach Datenschutz (94 Prozent) und Mitarbeitersensibilisierung (90 Prozent) halten 85 Prozent die Vorsorge für Notfälle für ein wichtiges Thema bei der Organisation von Sicherheit. Konzeption und Compliance rückt damit im Vergleich zum Vorjahr auf Platz vier.

Qualität der Spamerkennung wird wieder schlechter bewertet

Nachdem im letzten Jahr 62 Prozent der Befragten angaben, mit der Erkennung von Spam weitestgehend zufrieden zu sein, denken in diesem Jahr nur noch 54 Prozent, dass Spam gut genug erkannt wird. 46 Prozent finden, dass hier wieder Verbesserungsbedarf besteht. Der Spam ist nämlich professioneller geworden und hat dabei im Gesamtvolumen aber deutlich abgenommen. Dadurch wird nicht erkannter Spam ein größeres Ärgernis als früher.

Die Ergebnisse der Umfrage "Internet-Sicherheit 2013" stehen unter
http://sicherheit.eco.de/dokumente/ zum Download bereit.




(Quelle: eco - Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V.)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Internet | Sicherheit

Schlagworte:

Schadprogramme (6) | Sicherheit (138) | Webseite (10) | eco-Verband | Bedrohungen (2) | Spam (9)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955091







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
13.6.17 | Artikel: 980015
Ransomware: Früher, jetzt und künftig

Alleine im Jahr 2016 erpressten Hacker über eine Milliarde US-Dollar durch Ransomware-Angriffe. Die Angriffe zielten zumeist auf kleinere und größere Unternehmen und Organisationen ab.

3.3.17 | Artikel: 980005
Frühjahrsputz für das Smartphone

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat eine Checkliste für mehr Sicherheit bei der Nutzung von Smartphones veröffentlicht.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
12.6.17 | Artikel: 980013
Studie: Daten auf dem Handy oder Sex - wo ist den Deutschen Schutz wichtiger?

E-Mails, Kontakte, private Fotos, Passwörter - viele dieser hochsensiblen Daten finden sich auf dem Smartphone. Dennoch ist den Deutschen die Sicherheit ihrer Daten auf dem Handy nicht wichtig, wie eine Umfrage zeigt.

20.6.17 | Artikel: 980016
Grundrechtsbeschränkung im Schnelldurchgang: Quellen-Telekommunikations-Überwachung und Online-Durchsuchung

Die Fraktionen der CDU/CSU und SPD im Deutschen Bundestag haben am Freitag, dem 16. Juni 2017 im Rechtsausschuss einen Antrag zur Änderung der Strafprozessordnung eingebracht …

12.9.17 | Artikel: 980023
Kunden zahlen lieber an der Kasse als im Online-Shop

Ob Fernseher, Bücher oder Schuhe: Die meisten Verbraucher können sich ein Leben ohne Online-Shopping nicht mehr vorstellen. Schließlich ist das Angebot riesig und störende Öffnungszeiten gibt es nicht.

2.12.16 | Artikel: 970096
EAID wendet sich gegen die Aufweichung des Europäischen Datenschutzes durch deutsche Gesetze

Die Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz (EAID) befürchtet eine deutliche Verschlechterung des Datenschutzes …

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
14.3.17 | Artikel: 980006
Welcome to the State of Emergency!

Wenn Angela Merkel am 13. März 2017 in die USA reist, betritt sie ein Land im Ausnahmezustand. Im Ausnahmezustand sind die USA nicht erst seit dem Amtsantritt Donald Trumps, sondern seit dem 11.

22.12.16 | Artikel: 970098
in eigener Sache: Betriebsferien zwischen Weihnachten und Neujahr

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und auch wir nutzen über die besinnlichen Tage die Gelegenheit, ein paar Tage Urlaub zu machen.…