Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

internationale Strompreise: Andere Länder - andere Ansichten

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










internationale Strompreise: Andere Länder - andere Ansichten

26.02.13  10:00 | Artikel: 955149 | News-Artikel (Red)

internationale Strompreise: Andere Länder - andere AnsichtenDeutschland liegt bei Vergleich der Strompreise in der EU hinter Dänemark auf Platz zwei. Viele Einwohner der EU-Mitgliedsstaaten beziehen damit ihren Haushaltsstrom wesentlich günstiger. Teilweise sogar über die Hälfte günstiger.

Umlagen, Abgaben, Gebühren, Steuern, Steuern auf Steuern und andere staatliche Lasten treiben bei uns die Strompreise in die Höhe. Aber auch ohne staatlichen Anteil ist Deutschland immer noch in den Top10 der teuersten Anbieter. Schnell drängt sich der Verdacht auf, dass weder Vater Staat noch Energieversorger den Hals voll bekommen. Zudem ist unser System rein marktwirtschaftlich ausgeprägt, so dass es bei höheren Abnahmeengen entsprechende Rabatte geben kann.

So stellten die deutschen Energieversorger im Jahr 2010 den knapp 45 Millionen Stromkunden 64,5 Mrd. Euro in Rechnung (ohne Ausgleichsabgabe, ohne Mehrwertsteuer, ohne Stromsteuer).

Schaut man sich die über Tausend Stromanbieter in Deutschland an, so sind zwar riesige Unterschiede festzustellen, aber in anderen Ländern sieht die Situation teilweise ganz anders aus. Exemplarisch für internationale Preissysteme stellen wir Ihnen Australien, Kanada, Süd Afrika und die Vereinigten Arabischen Emirate hier vor.


Australien

Das Preissystem für Endkunden ist in Australien recht überschaubar. Beim Anbieter Origin gibt es verschiedene Tarife, die in Abhängigkeit von Lastzeiten Anwendung finden. So kostet die Kilowattstunde in der Nebenzeit bis zu 60% weniger als zur Hauptzeit.
Die Quellen, die den Preis für Australien angeben widersprechen sich ein wenig, vermutlich jedoch wegen verschiedener Berechnungsmethoden.
Im "International Electricity Report - nus consulting" wird der durchschnittliche Preis für eine Kilowattstunde mit 8 €ct (0,1168 USD; Basiskurs 1 USD=0,7432 EUR) angegeben. In der Tarifübersicht von Origin liegt der Basispreis bei 20 €ct/kWh (25,378 AUD; Basiskurs 1 AUD = 0,766 EUR). Das dürfte bedeuten, dass sich die meisten Australier für Spezialtarife entscheiden, die auf die Haushaltssituation angepasst sind. So gibt es spezielle Tarife für die Warmwassererzeugung oder Farmen.


Kanada

In Kanada gibt es sehr große Unterschiede in Bezug auf die Region. So liegt der Preis für eine Kilowattstunde in Montreal (Québec) bei ca. 5 €ct, in Englehart (Ontario) hingegen bei bis zu 12 €ct.
Diese Preisunterschiede müssen ein wenig relativiert werden, da die verschiedenen Anbieter auch unterschiedliche Preissysteme verwenden. So basieren z.B. viele Tarife auf vereinbarten Kontingenten und einem Kilowattpreis bei Überschreitung.


Süd Afrika

Für Privatkunden gibt es ein gestaffeltes Preissystem bei dem sich der Preis pro Kilowattstunde je nach Verbrauch erhöht. Hier liegen die Staffeln bei: bis 50 kWh (5,7 €ct), 51-350 kWh (7,17 €ct), 351-600 kWh (5,7 €ct) und über 600 kWh (11,6 €ct). Zwischen dem ersten und dem letzten Tarifblock beträgt die Erhöhung über 100%. Enthalten sind dabei alle Steuern und Abgaben, wie z.B. eine Umweltabgabe von 3 €ct/kWh.
Die Tarife in Süd Afrika berücksichtigen nahezu immer Haupt- und Nebenzeit und meistens sogar die Jahreszeit.


Vereinigte Arabische Emirate (VAE)
Die VAE stellen mit Sicherheit ein Paradies in Sachen Strompreis dar. Jedoch gibt es auch hier eine Staffel, bei der sich der Preis in Abhängigkeit des Verbrauchs erhöht. Bis 2000 kWh liegt der Preis pro Kilowattstunde bei 4 €ct, zwischen 2001-4000 bei 4,9 €ct, zwischen 4001-6000 bei 5,7 €ct und bei Verbrauchmengen größer als 6001 kWh bei 6,7 €ct. Übrigens beziehen sich die Verbrauchswerte auf den Einzelmonat, nicht auf das Jahr.
Die Preise für gewerbliche Abnahme sind gleich. Einzig die Industrie zahlt ca. 8 €ct pro Kilowattstunde.
Durch die höheren Preise bei größeren Abnahmemengen will die Regierung zum Energiesparen aufrufen. In den Preisen sind keinerlei Steuern und Abgaben enthalten, da es so etwas in den Emiraten nicht gibt.


Weitere Informationen zum Thema Strompreise finden sich auch auf den Seiten des BDEW. Allerdings sind die Werte doch ziemlich veraltet und können nur als Vergleichswerte herangezogen werden.


In Verbindung stehende Nachrichten:
Haushaltsstrom: der Staat kassiert kräftig mit



Vielleicht auch interessant:

StromAnteilsRechner: Strombestandteile berechnen
aktueller Börsenstrompreis




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Energiepolitik | international

Schlagworte:

Strompreise (92) | Vergleich (13) | Australien (2) | Kanada (2) | Süd Afrika | Vereinigte Arabische Emirate (2)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955149







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
15.7.16 | Artikel: 970062
Fell: Deutsche Bank steigt aus der Kohle aus

Seit einiger Zeit findet ein starkes Divestment großer Banken aus der Kohle statt. Getrieben von Verlusten und dem Druck von Umweltorganisationen verlassen immer mehr Unternehmen das umweltschädliche Geschäft.

7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
8.8.16 | Artikel: 970072
neues deutschland: zum Erdüberlastungstag

Auf Mallorca sind die Trinkwasserreservoirs stark geschrumpft. Die Behörden haben den Verbrauch in einigen Gegenden rationiert - für Bewohner.

18.7.16 | Artikel: 970063
Wer will ein Wasserwerk fernsteuern? Jeder kann!

Zwei Sicherheitsleute der Webseite Internetwache.org untersuchten Milliarden Internet-Adressen und haben dabei allein 80 ungeschützte Anlagen des gleichen Herstellers ausfindig gemacht.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
13.10.16 | Artikel: 970089
EEG-Umlage steigt: Handwerkstag sieht Akzeptanz der Energiewende auf der Kippe

Die EEG-Umlage steigt erneut auf Rekordniveau, kein Ende der Kostenspirale in Sicht. Angesichts der für Freitag angekündigten Bekanntgabe der Erhöhung übt Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold drastische Kritik…

24.6.16 | Artikel: 970058
Kaufprämie für Elektroautos bewilligt

Dem Zuschuss des Bundes zum Kauf eines elektrisch betriebenen Fahrzeuges in Höhe von 2.000 Euro pro Fahrzeug steht nichts mehr im Wege. Dazu will der Bundesfinanzminister für dieses Jahr eine außerplanmäßige Ausgabe in Höhe von 85 Millionen Euro bewilligen. Dies nahm der Haushaltsausschuss am Mittwochabend zur Kenntnis.…

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
8.6.16 | Artikel: 970046
Heizungsbauer und Installateure: Nur Dilettanten oder Abzocker unterwegs

Mit dem Kauf der neuen Immobilie blieb es nicht aus, dass man des öfteren auf Handwerker angewiesen war. Doch schnell merkt sogar der Endkunde, dass es mit dem Wissenstand dieser Zunft wohl nicht zum Besten steht.

11.8.16 | Artikel: 970078
Kommentar zu den Aktivitäten der Deutschen Umwelthilfe

Endlich hat ein Verein mal genügend Arsch in der Hose und geht so einige Missstände in unserem Land an. Die Rede ist von der Deutschen Umwelthilfe (DUH).