Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Photovoltaik: Harte Einschnitte beim EEG geplant

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Photovoltaik: Harte Einschnitte beim EEG geplant

14.02.13  13:30 | Artikel: 955153 | News-Artikel (e)

Photovoltaik: Harte Einschnitte beim EEG geplantAlle Photovoltaik-Anlagen, die ab dem 1. August ans Netz gehen und größer als 150 Kilowatt sind, sollen künftig ihren Strom direkt vermarkten. Umwelt- und Wirtschaftsminister haben einen umfangreichen Maßnahmenkatalog vorgelegt, mit denen sie im kommenden Jahr mehr als 1,8 Milliarden Euro sparen wollen. Ablehnung kommt bereits aus Thüringen und vom Bundesverband Solarwirtschaft.

Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) und Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) haben ihren "gemeinsamen Vorschlag zur Dämpfung der Kosten des Ausbaus der erneuerbaren Energien" bei einem Sondertreffen den Vertretern der Länder präsentiert. Die beiden Minister seien sich einig, dass es kurzfristige Anpassungen im EEG geben müsse. Unabhängig davon werde aber auch an den Plänen einer grundlegenden Reform des Gesetzes festgehalten. Im Detail planen Altmaier und Rösler zahlreiche Maßnahmen, die vor allem Photovoltaik-, Windkraft- und Biomasseanlagen treffen, die nach dem 1. August ans Netz angeschlossen werden. Es sind aber auch Einschnitte geplant, die den Bestandsschutz für EEG-Anlagen in Frage stellen dürften.

Wie aus dem Vorschlag hervorgeht, soll die Einspeisevergütung für neue Windkraft- und Biomasseanlagen in den ersten fünf Monaten nach Inbetriebnahme auf den Marktwert des Stroms reduziert werden. Photovoltaik-Anlagen sollen von dieser Regelung allerdings nicht betroffen sein. Dies gelte auch für die Plane, die Einspeisetarife teilweise einmalig abzusenken. Für Photovoltaik-Anlagen solle weiterhin der "atmende Deckel" greifen, dies bedeutet eine monatliche Absenkung der Vergütung abhängig vom Zubau.

Die Minister schlagen zudem vor, dass Markt- und Netzintegrationsmodell zu ändern. Alle Anlagen, die vor dem 1. August ans Netz gingen, könnten weiter zwischen fester Einspeisevergütung und optionaler Direktvermarktung wählen. Alle Photovoltaik-, Windkraft- und Biomasseanlagen, die ab dem 1. August installiert würden und mehr als 150 Kilowatt Leistung haben, müssen ihren Strom direkt vermarkten. Gleichzeitig wird die Managementprämie abgeschafft, wie es in dem gemeinsamen Vorschlag heißt. Die Entscheidung beim Einspeisemanagement bleibe aber unverändert.

[...]

Lesen Sie den vollständigen Bericht unter:
www.photovoltaik.eu




(Quelle: Photovoltaik Magazin)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | Altmaier

Schlagworte:

EEG (477) | Peter Altmaier (50) | Wirtschaftsminister (20) | Philipp Rösler (39) | Netzintegrationsmodell (4) | Managementprämie (5) | Kürzungen (4) | Strompreisbremse (31) | Energiewende (372)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955153







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

25.8.16 | Artikel: 970080
Fell: Bundessicherheitskonzept bringt keine neuen Lösungen

Die Bundesregierung nutzt in ihrem neuen Bundessicherheitskonzept «Konzeption zur Zivilen Verteidigung (KZV)» nicht die Chance neuer Technologien, um gravierende Probleme bei großen gesellschaftlichen Ereignissen zu vermeiden.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
13.9.16 | Artikel: 970082
Trendmonitor: 68 Prozent der Deutschen kennen Energieverbrauch im eigenen Haushalt nicht

Den Bundesbürgern fehlt elementares Wissen, wenn es um den Energieverbrauch zuhause geht: 68 Prozent haben den eigenen Heizungskeller als größten privaten Energieschlucker nicht auf der Rechnung.

8.8.16 | Artikel: 970072
neues deutschland: zum Erdüberlastungstag

Auf Mallorca sind die Trinkwasserreservoirs stark geschrumpft. Die Behörden haben den Verbrauch in einigen Gegenden rationiert - für Bewohner.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
4.11.16 | Artikel: 970091
Stromanbieter sind nur die Monetarisierung des Marketing-Mix

Wirtschaftsunterricht, 11. Klasse, auf dem Lehrplan seht das Geheimnis, wie aus Marketingstrategien konkrete Aktionen abgeleitet werden können. Die Schüler lernen, dass man scheinbar überhaupt nichts produzieren muss, um am Markt erfolgreich zu sein.

25.7.16 | Artikel: 970065
Wenn der Toaster seinen Strom selbst bestellt ...

Auf den Tag genau vor zwei Monaten war blog.stromhaltig auf einer Veranstaltung zum Thema Strommarkt und dessen Digitalisierung. Einer der Diskussionspunkte, die ein Besucher aufbrachte, war «Was ist eigentlich, wenn der Toaster seinen Strom selbst bestellt?».