Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

juwi baut sieben Megawatt Solarpark in Südafrika

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










juwi baut sieben Megawatt Solarpark in Südafrika

19.02.13  18:45 | Artikel: 955178 | News-Artikel (e)

juwi baut sieben Megawatt Solarpark in SüdafrikaErstes EPC-Projekt für südafrikanische juwi-Tochter
Sauberer Sonnenstrom für 10.000 Haushalte
Bau der Solaranlage bringt mehr 200 Menschen in Arbeit

In der rund 130 Kilometer östlich der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria gelegenen Bergbaustadt Rustenburg wird nicht nur wertvolles Platin abgebaut, sondern in Kürze auch sauberer Sonnenstrom geerntet. juwi Renewable Energies, ein südafrikanisches Tochterunternehmen der Wörrstädter juwi-Gruppe, errichtet hier den bislang ersten Solarpark der Provinz Nord-West. Das Sonnenkraftwerk wird nicht nur klimaneutralen Strom für mehr als 10.000 Haushalte produzieren, sondern auch die regionale Wirtschaft stärken.

Während der rund zehn monatigen Bauphase wird der Park mehr als 200 Menschen in Arbeit bringen. Betreiber der Anlage ist Rustmo 1 Solar Farm (Pty) Ltd (RF). Teilhaber des Betreiberunternehmens sind auch ehemals benachteiligte Bevölkerungsgruppen. juwi ist EPC- (Engineering, Procurement and Construction) Partner. Für drei weitere EPC Projekte hat die juwi-Tochter im Rahmen der ersten Ausschreibungsrunde des südafrikanischen Renewable Energy Independent Power Producer Programs (RE IPP) bereits den Zuschlag erhalten. Damit war das Unternehmen in der ersten Bieterrunde zu 100 Prozent erfolgreich. Zusammen haben die Projekte eine Leistung von 35 Megawatt.

Für die juwi-Tochter ist der Baubeginn ihres ersten Projekts in Südafrika ein großer Moment. "Heute beginnt Südafrikas Energiewende in Richtung 100 Prozent erneuerbare Energien. Der dezentrale Ausbau regenerativer Kraftwerke eröffnet den Regionen völlig neue wirtschaftliche Möglichkeiten und stärkt die lokale Wertschöpfung", sagt Greg Austin, juwi Südafrikas Head of Operations.

Vor Ort verfügt ein Community Trust über einen 17 prozentigen Anteil am Projekt. Die zur Verfügung stehenden Gelder investiert der Trust in soziale Projekte in einem Umkreis von 50 Kilometern um die Anlage.

Die Stadt Rustenburg freut sich ebenfalls über den Bau des Solarparks. RustMo 1 ist eine der größten Investitionen der Region innerhalb der letzten Jahre.

Die 94.650 Quadratmeter Modulfläche produzieren jährlich mehr als 12,5 Millionen Kilowattstunden sauberen Sonnenstrom. Genug für rund 10.000 Haushalte. Eingespeist wird der Strom ins lokale Eskom-Netz. Dank des sauberen Solarstroms werden jährlich rund 6.000 Tonnen des klimaschädlichen Treibhausgases CO2 eingespart. Das Projekt unterstützt Südafrika seine Klimaziele zu erreichen. Bis 2022 möchte das Land am Kap seine Treibhausgasemissionen um 34 Prozent senken.

Für die ersten fünf Jahre übernimmt juwi auch die technische Betriebsführung der Anlage. Mit Hilfe seiner neuen, hochmodernen Leitwarte lassen sich alle von juwi betreuten Solar-, oder Windparks effizient und bequem von der Firmenzentrale in Wörrstadt aus kontrollieren, 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche. Ganz egal wo auch immer auf dem Globus sich das regenerative Kraftwerk befindet.




(Quelle: juwi)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Photovoltaik | international | Unternehmen

Schlagworte:

juwi (15) | Megawatt Solarpark (2) | Südafrika | Rustenburg | Energiewende (372)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955178







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.