Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Energiewende durch Bürgerbeteiligung Solarpark liefert ab März 2013 Liebenthaler Sonnenstrom

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Energiewende durch Bürgerbeteiligung Solarpark liefert ab März 2013 Liebenthaler Sonnenstrom

25.02.13  12:00 | Artikel: 955201 | News-Artikel (e)

Energiewende durch Bürgerbeteiligung Solarpark liefert ab März 2013 Liebenthaler SonnenstromBürgerinnen und Bürger aus ganz Deutschland haben ab sofort die Möglichkeit in den Solarstrompark Liebenthal/Brandenburg zu investieren und sich einen Zins von 4,00-8,00 % p.a. über Laufzeiten von fünf, zehn oder 15 Jahre zu sichern

"Europas Wohlstand ist Vorbild für viele andere Staaten. Preis für diesen Wohlstand ist ein ökologischer Fußabdruck von 11 Tonnen CO2 je Einwohner in Deutschland", sagte der Geschäftsführer der SolarArt-Kraftwerk Dipl.Ing. Armin Hambrecht, nachdem die erste Baggerschaufel den Kabelweg für den Solarpark Liebenthal freilegte.

Tragbar und notwendig für ein Überleben der Menschen weltweit sind 2 Tonnen CO2 je Einwohner. Wie kann ein Sinnhaftes Leben als Wohlstandsmodell unter dieser Prämisse erreicht werden? Indem der Resourcenverbrauch reduziert, die Resourcen effizienter genutzt und der verbleibende Bedarf nachhaltig gedeckt wird.

"Es geht nicht um eine unsinnige politische Diskussion über Strompreis, geht es eigentlich um Planung, Planungssicherheit und sinnhafte Projekte." kommentiert die Geschäftsführerin Dipl. Betriebsw. (FH) Martina Appel. Leitungstrassen für Braunkohle Kraftwerke, Förderung der Atomenergie auf EU Ebene, Offshore Windparks, ein aus dem Ruder laufender Emissionshandel und Kraftwerke in afrikanischen Wüstengebieten sind nicht Teil der Lösung, sondern zementieren das alte System der oligopolen Strukturen in der Energieversorgung."

Sinnhaften Projekten eine Chance geben ist der Auftrag der SolarArt Kraftwerk 1 GmbH & Co.KG. Deshalb muss jedes Projekt seinen Beitrag zur Verminderung des ökologischen Fußabdrucks nachweisen. Sinnhafte Projekte sind ökonomisch, ökologisch, Sozial und Ethisch ertragreich und damit nachhaltig.

Liebenthaler Sonnenstrom entsteht auf zwei Flurstücken mit zusammen 50.000 m² in einem Gewerbegebiet. Dort werden 16.600 Photovoltaik Module montiert mit einer Gesamtleistung von 3.255,84 kWp. Ausreichend um mit dem erzeugten Strom die Hälfte der 4600 Einwohner von Heiligengrabe zu versorgen. Insgesamt werden an diesem Standort 4.265.150 € investiert.

Durch nachhaltige Geldanlagen wird der Bau der Liebenthaler Sonnenstrom-Anlage finanziert, eine alternative zur sonst üblichen Banken-Finanzierung. Hier werden die Zinsen direkt an den Anleger ausbezahlt. Beteiligungen können direkt beim Unternehmen gezeichnet werden. Mit Zinsen über der Inflationsrate und Absicherung über Sachwerte wird das Kapital vor dem Werteverfall geschützt. Und ein Ausgleich der persönlichen CO2 Bilanz kann ebenso geleistet werden. Je 1.000,-€ Beteiligung werden etwa 0,6 Tonnen CO2-eq je Jahr eingespart.

Dabei ermöglichen drei Anlageformen Zinssätze von 4-8% bei Laufzeiten von 5, 10 oder 15 Jahren ohne Gebühren für Abschluss und Verwaltung.

Schon Ende März 2013 wird die Anlage betriebsbereit sein, um Strom zu 0,11 € je kWh in das Netz der EON Edis einzuspeisen. Trotz der Größe der Anlage werden weniger als 1% der Fläche versiegelt. Alle anderen Flächen werden im Zuge der Baumaßnahme in Grünflächen umgewandelt. Dadurch steht der Lebensraum für heimische Pflanzen und Tiere wieder zur Verfügung.




(Quelle: SolarArt Kraftwerk 1)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepoplitik | Unternehmen

Schlagworte:

Bürgerbeteiligung (23) | Energiewende (372) | Rendite (6) | Liebenthal | Sonnenstrom (5) | Solarpark (7)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955201







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
11.8.16 | Artikel: 970075
Börsen-Zeitung: Doppelter Milliardenschock - Kommentar zu Eon

Die Verwerfungen der Energiewende treffen Eon mit voller Wucht. Der Energiekonzern wähnte den Kapitalmarkt gut vorbereitet auf den Milliardenschock in der Bilanz.

8.6.16 | Artikel: 970046
Heizungsbauer und Installateure: Nur Dilettanten oder Abzocker unterwegs

Mit dem Kauf der neuen Immobilie blieb es nicht aus, dass man des öfteren auf Handwerker angewiesen war. Doch schnell merkt sogar der Endkunde, dass es mit dem Wissenstand dieser Zunft wohl nicht zum Besten steht.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
6.7.16 | Artikel: 970059
Smart-Meter: Energieversorger tasten sich langsam ran

Im Rahmen der vom SmartGridsBW e.V. initiierten Bloggertour nutzen die Teilnehmer die Möglichkeit, etwas über verschiedene Themen im Rahmen der Energiewende zu erfahren.

9.8.16 | Artikel: 970074
Westfalen-Blatt zur Ökostrom-Umlage

Die Prognose eines weiteren kräftigen Anstiegs der Ökostrom-Umlage lässt nicht nur bei den gebeutelten Endkunden die Alarmglocken schrillen.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
24.6.16 | Artikel: 970057
Fuchs/Pfeiffer: Stromversorgung langfristig sichern

Am Donnerstag stand die 2./3. Lesung des Strommarktgesetzes auf der Tagesordnung des Deutschen Bundestags. Hierzu erklären der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Michael Fuchs und der wirtschafts- und energiepolitische Sprecher Joachim Pfeiffer:…

4.11.16 | Artikel: 970091
Stromanbieter sind nur die Monetarisierung des Marketing-Mix

Wirtschaftsunterricht, 11. Klasse, auf dem Lehrplan seht das Geheimnis, wie aus Marketingstrategien konkrete Aktionen abgeleitet werden können. Die Schüler lernen, dass man scheinbar überhaupt nichts produzieren muss, um am Markt erfolgreich zu sein.