Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

KENOVENT GmbH: «Jeder sollte die Chance haben, sich vom Stromnetz unabhängig zu machen»

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










KENOVENT GmbH: «Jeder sollte die Chance haben, sich vom Stromnetz unabhängig zu machen»

26.02.13  10:20 | Artikel: 955205 | News-Artikel (e)

KENOVENT GmbH: «Jeder sollte die Chance haben, sich vom Stromnetz unabhängig zu machen»Alexander Nordhus und Achim Keppner präsentieren auf der New Energy in Husum innovative Kleinwindenergieanlagen zur Ergänzung der Photovoltaik. Überzeugen durch Ästhetik und Leistung.

Mit innovativen Kleinwindenergieanlagen haben Alexander Nordhus und Achim Keppner den Zeitgeist getroffen. Eigenheimbesitzer, Architekten und Ingenieure interessieren sich für die hauseigenen Windräder, die vom 21. bis 24. März in Husum auf der Messe New Energy vorgestellt werden.

Mit innovativen Kleinwindenergieanlagen haben Alexander Nordhus und Achim Keppner den Zeitgeist getroffen. Eigenheimbesitzer, Architekten und Ingenieure interessieren sich für die hauseigenen Windräder, die vom 21. bis 24. März in Husum auf der Messe New Energy vorgestellt werden. Sie überzeugen durch Ästhetik und Leistung.

Die Zeit ist reif für eine echte Energiewende. "Während die Politik noch nach alternativen Energien sucht und der Strom immer teurer wird, wollen wir, dass jeder Mensch seine Energieversorgung selbst in die Hand nehmen kann", sagt Ingenieur Achim Keppner von der Firma KENOVENT. Deshalb habe er, zusammen mit dem Ingenieur und Energiemanager Alexander Nordhus, Lösungen für private Haushalte und Firmen entwickelt, die sowohl Photovoltaik als auch die Nutzung von Kleinwindenergie beinhalten.

Referenzanlagen auf dem Energiepark Hirschaid
Referenzanlagen auf dem Energiepark Hirschaid | Bild: KENOVENT GmbH

Die Kleinwindenergieanlagen sind ästhetisch ansprechend und können auch in Wohngebieten eingesetzt werden. Sie sind sehr leise, wie der TÜV bestätigt hat. Außerdem agieren sie windrichtungsunabhängig und können Windböen verwerten. "Gerade in niedrigen Lagen wechselt die Windrichtung häufig", sagt Achim Keppner. "Deshalb ist diese Eigenschaft in vielen Regionen wichtig." Als perfekte Ergänzung zur Photovoltaik produzieren die Windenergieanlagen auch nachts und im Winter Strom, wenn der Ertrag der Sonnenenergie zurückgeht.
Seit kurzem sind die kleinen Windräder im Energiepark Hirschaid in Oberfranken zu sehen und haben bereits großes Interesse bei Fachpublikum und Eigenheimbesitzern geweckt. "Architekten schätzen die Windräder, weil sie ästhetisch sind und sich in die verschiedensten Ensembles einfügen lassen", erzählt Alexander Nordhus. Durch die Abstimmung aller Komponenten nach dem "Plug-and-Play" Prinzip soll der Gesamtwirktungsgrad hoch gehalten und die Installation vereinfacht werden.

Vom 21. bis 24. März wollen Achim Keppner und Alexander Nordhus die Kleinwindenergieanlagen auf der internationalen Messe New Energy in Husum präsentieren. "Interessenten können eine unserer Anlagen direkt auf der Messe in Aktion sehen", verspricht Alexander Nordhus. Die beiden Ingenieure von KENOVENT denken jedoch weit über die Windenergie hinaus. "Wir wollen den Menschen ganz grundsätzlich eine Energieautonomie ermöglichen", sagen beide. Derzeit arbeiten sie an einer modernen LED-Straßenbeleuchtung, die unabhängig vom Stromnetz funktioniert, und an intelligenten Speichersystemen, die dafür sorgen, dass der selbst produzierte Strom auch im eigenen Haus verbraucht wird.


Über KENOVENT
Technologie für die Energiewende von unten: Die KENOVENT GmbH wurde 2012 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, erneuerbare Energien für jeden Menschen nutzbar zu machen. Ein wichtiges Geschäftsfeld des Unternehmens ist der Handel mit vertikalen Kleinwindanlagen und Energiespeichersystemen. Geschäftsführer sind die Ingenieure Achim Keppner und Alexander Nordhus.




(Quelle: KENOVENT GmbH)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Windkraft | Unternehmen

Schlagworte:

Kleinwindenergieanlagen | Windräder (8) | New Energy (2) | Husum (2) | Speichersysteme (7)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955205







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

11.8.16 | Artikel: 970075
Börsen-Zeitung: Doppelter Milliardenschock - Kommentar zu Eon

Die Verwerfungen der Energiewende treffen Eon mit voller Wucht. Der Energiekonzern wähnte den Kapitalmarkt gut vorbereitet auf den Milliardenschock in der Bilanz.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
15.7.16 | Artikel: 970062
Fell: Deutsche Bank steigt aus der Kohle aus

Seit einiger Zeit findet ein starkes Divestment großer Banken aus der Kohle statt. Getrieben von Verlusten und dem Druck von Umweltorganisationen verlassen immer mehr Unternehmen das umweltschädliche Geschäft.

6.7.16 | Artikel: 970059
Smart-Meter: Energieversorger tasten sich langsam ran

Im Rahmen der vom SmartGridsBW e.V. initiierten Bloggertour nutzen die Teilnehmer die Möglichkeit, etwas über verschiedene Themen im Rahmen der Energiewende zu erfahren.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
4.11.16 | Artikel: 970091
Stromanbieter sind nur die Monetarisierung des Marketing-Mix

Wirtschaftsunterricht, 11. Klasse, auf dem Lehrplan seht das Geheimnis, wie aus Marketingstrategien konkrete Aktionen abgeleitet werden können. Die Schüler lernen, dass man scheinbar überhaupt nichts produzieren muss, um am Markt erfolgreich zu sein.

18.7.16 | Artikel: 970063
Wer will ein Wasserwerk fernsteuern? Jeder kann!

Zwei Sicherheitsleute der Webseite Internetwache.org untersuchten Milliarden Internet-Adressen und haben dabei allein 80 ungeschützte Anlagen des gleichen Herstellers ausfindig gemacht.