Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Die PV-Branche traf sich in Kloster Banz

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Die PV-Branche traf sich in Kloster Banz

20.03.13  09:30 | Artikel: 955304 | News-Artikel (e)

Die PV-Branche traf sich in Kloster BanzFast 1000 Teilnehmer diskutierten technische Fortschritte und wirtschaftliche Rahmenbedingungen

Fast 1000 Besucher des 28. OTTI-PV-Symposiums in Kloster Banz, Bad Staffelstein diskutierten die wiederum beeindruckenden technischen Fortschritte der Branche. Gleichzeitig waren die gesetzlichen Rahmenbedingungen und die aktuelle politische Diskussion der Gegenpol, der die unzweifelhaften Erfolge von konsequenter Forschungs- und Entwicklungsarbeit in Frage stellt. In der Folge formierte sich am 8. März
ein Aktionsbündnis aus Betreibern, Forschungsinstituten, Hochschulen, Journalisten, Kommunikationsagenturen, Unternehmen und Verbänden, um eine gemeinsame Kommunikationsstrategie zu entwickeln. Wesentliches Ziel ist der Schulterschluss der Vertreter aller Erneuerbaren Energien, um gemeinsame Lösungen zu präsentieren. Der erste Workshop fand während des Symposiums in Bad Staffelstein statt. Weitere Treffen und politische Diskussionsrunden sind geplant.

Traditionsveranstaltung in der 28. Auflage


Kloster Banz | Bild: © Hanns-Seidel-Stiftung
Das Symposium für Photovoltaische Solarenergie, das dieses Jahr zum 28. Mal stattfand, ist zusammen mit der Photovoltaik-Industrie stark gewachsen. Es wurde am 21./22. April 1986 erstmals ausgerichtet. In jenem Jahr trafen sich gerade einmal 60 Forscher und Erstanwender zu einem fachlichen Gedankenaustausch im Kloster Banz. Keiner der Anwesenden rechnete damals mit einer derart erfolgreichen und stürmischen Entwicklung dieser umweltfreundlichen Form der erneuerbaren Energieproduktion.


Technische Fortschritte und Innovationen beeindrucken

Auch beim diesjährigen OTTI-PV-Symposiums stellten Vertreter aus Wissenschaft und Unternehmen vielfältige Neuerungen zur technischen Optimierung von Solarstromanlagen vor. Schon heute ist die Wirtschaftlichkeit der Anlagen weit besser als es die Prognosen noch vor 3 Jahren vorhersagten. Als Resultat ist die installierte Leistung deutlich höher als politisch gewünscht. Die in Bad Staffelstein vorgestellten Innovationen ermöglichen weitere Verbesserungen, die auf mittlere Sicht die Herstellungskosten nochmals erheblich senken.

Solarstrom als wichtige Komponente einer nachhaltigen Energiepolitik

Cedric Philibert von der Internationalen Energie Agentur IEA Paris führte in seinem Festvortag aus, dass die zukünftige Energieversorgung nur durch signifikante Stromproduktion aus Solaranlagen die Klimaziele erreicht werden können. Der Mix aus den verschiedenen Erneuerbaren Energien ist notwendig, um auf mittlere und lange Sicht fossile Ressourcen zu ersetzen und die CO2-Emissionen zu begrenzen.

Sauber werden – Sauber bleiben


Thomas Nordmann (TNC Consulting AG) und
Hans-Josef Fell (MdB), Sprecher für
Energiepolitik der Bundestagsfraktion
Bündnis 90/Die Grünen

Unter diesem Leitspruch gründete sich am letzten Tag des Symposiums ein Aktionsbündnis aus Betreibern, Forschungsinstituten, Hochschulen, Journalisten, Kommunikationsagenturen, Unternehmen und Verbänden, um eine gemeinsame Kommunikationsstrategie zu entwickeln.

Das Aktionsbündnis setzt sich für Transparenz bei den Stromkosten, stabile Netze durch Erneuerbare Energien und stabile gesetzliche Rahmenbedingungen ein. Da die technischen Herausforderungen einer Vollversorgung mit Erneuerbaren Energien gelöst werden können, sollen die Strategien und Wege für eine 100 %ige Versorgung mit Erneuerbare Energien noch vor dem Jahr 2050 dargestellt und kommuniziert werden.


Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

05.03.13: 28. Symposium Photovoltaische Solarenergie - Bad Staffelstein
22.02.13: German Market Briefing 2013: Zahlen, Fakten und Analysen für die PV-Branche
24.02.13: Der Eine-Billion-Bierdeckel des Peter Altmaier
30.01.13: Buchempfehlung: «Kampf um Strom. Mythen, Macht und Monopole»



(Quelle: Otti e.V.)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Speicher | Veranstaltung

Schlagworte:

Veranstaltung (35) | Termin (11) | 28. Symposium Photovoltaische Solarenergie (2) | Bad Staffelstein (6) | Photovoltaik (210) | erneuerbare Energien (146) | Kloster Banz (2) | Sauber werden – Sauber bleiben | Aktionsbündnis (2)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955304







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

28.9.16 | Artikel: 970084
Südwest Presse: Kommentar zu Energienetz Unter Strom

Im Norden bläst der Wind, so kräftig, dass viel mehr Ökostrom produziert werden kann, als vor Ort benötigt wird. Im Süden dagegen droht elektrische Energie zur Mangelware zu werden, weil hier die letzten Kernkraftwerke 2022 abgeschaltet werden.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

4.11.16 | Artikel: 970091
Stromanbieter sind nur die Monetarisierung des Marketing-Mix

Wirtschaftsunterricht, 11. Klasse, auf dem Lehrplan seht das Geheimnis, wie aus Marketingstrategien konkrete Aktionen abgeleitet werden können. Die Schüler lernen, dass man scheinbar überhaupt nichts produzieren muss, um am Markt erfolgreich zu sein.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
13.9.16 | Artikel: 970082
Trendmonitor: 68 Prozent der Deutschen kennen Energieverbrauch im eigenen Haushalt nicht

Den Bundesbürgern fehlt elementares Wissen, wenn es um den Energieverbrauch zuhause geht: 68 Prozent haben den eigenen Heizungskeller als größten privaten Energieschlucker nicht auf der Rechnung.

26.9.16 | Artikel: 970083
Tennet: «Strompreis Erhöhung von 80%»

Die Kollegen des Mediums «Die Zeit» haben eine beachtliche Meldung in Umlauf gebracht: «Stromanbieter Tennet erhöht Preise um 80 Prozent». Da bekommt man gleich Mut zum Lesen .