Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Notizen im Web: Google Keep für Web und Android mit kleinen Schönheitsfehlern

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Notizen im Web: Google Keep für Web und Android mit kleinen Schönheitsfehlern

22.03.13  14:00 | Artikel: 955316 | News-Artikel (Red)

Notizen im Web: Google Keep für Web und Android mit kleinen SchönheitsfehlernNachdem es schon vor Jahren einen Notizzetteldienst von Google gab, der allerdings Mitte 2012 eingestellt wurde, gibt der Suchmaschinenriese nun eine Neuauflage frei. Bilder, Notizen und Listen im Web und für unterwegs. Allerdings hakt es dann doch an der einen oder anderen Stelle.

Googles Notizzetteldienst Google Keep ist nun offiziell erreichbar. Damit lassen sich Texte, Listen oder Fotos sichern, und im Web oder auf Android-Geräten bearbeiten. Da es sich ja um einen Cloud-Dienst handelt, sind alle Eingaben stets auf allen Geräten synchron.


Screenshot Google Keep

Derzeit können über die Weboberfläche zwei Arten von Informationsspeichern erstellt werden; Notizen können Texte und Bilder enthalten und Listen eine Reihe von Einträgen. Bei beiden Arten können diese im Kopfbereich entsprechend eingefärbt werden, was die schnelle Erkennung erleichtert.

Die Weboberfläche ist allerdings noch nicht ganz ausgereift, wie ein Blick auf die Seitenfehler bei eingeschaltetem Firebug deutlich macht. Zwar lässt sich mit der Oberfläche arbeiten, doch es sind noch ein paar Kleinigkeiten von Google zu erledigen.

Fügt man beispielsweise ein kleines Bild - 250 Pixel breit - ein, so wird dies bei Darstellung einer einzelnen Notiz auf nahezu Bildschirmgröße hochgezoomed, was eher hinderlich beim Arbeiten ist. Auch Texte in der gleichen Notiz werden in der Übersicht dann nicht mehr, oder nur mit sehr wenigen Zeichen dargestellt. Hier wäre eine Größendefinition oder eine Schnittmöglichkeit, wie in anderen Google-Dialogen, dringend nötig. Auch der Textfluss um entspendende Bilder wäre ein Alternative.

Mit Android-Geräten können auch Fotos gemacht und direkt in die Notizen eingefügt werden. Außerdem gibt es einen Widget für Google Keep, der den schnellen Zugriff auf die Erfassung ermöglicht. Die App ist kostenlos über den Play Store erhältlich.




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Google | Internet | Dienste

Schlagworte:

Google Keep | Notizen | Listen | Schönheitsfehler | Cloud (20)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955316







© by Proteus Solutions GbR 2018


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
16.5.17 | Artikel: 980011
Update: Weltweite Cyber-Sicherheitsvorfälle durch Ransomware

Die Gefährdungslage durch die aktuellen Cyber-Angriffe mit der Ransomware «WannaCry» ist unverändert. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) beobachtet die Lage weiterhin intensiv und unterstützt Betroffene in Deutschland bei der Bewältigung der Vorfälle. …

20.6.17 | Artikel: 980016
Grundrechtsbeschränkung im Schnelldurchgang: Quellen-Telekommunikations-Überwachung und Online-Durchsuchung

Die Fraktionen der CDU/CSU und SPD im Deutschen Bundestag haben am Freitag, dem 16. Juni 2017 im Rechtsausschuss einen Antrag zur Änderung der Strafprozessordnung eingebracht …

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
12.6.17 | Artikel: 980013
Studie: Daten auf dem Handy oder Sex - wo ist den Deutschen Schutz wichtiger?

E-Mails, Kontakte, private Fotos, Passwörter - viele dieser hochsensiblen Daten finden sich auf dem Smartphone. Dennoch ist den Deutschen die Sicherheit ihrer Daten auf dem Handy nicht wichtig, wie eine Umfrage zeigt.

24.12.17 | Artikel: 980031
Frohe Weihnachten!

Wir wünschen Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein paar ruhige Feiertage.…

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
20.10.17 | Artikel: 980027
Nur jeder zehnte Jugendliche kann programmieren

Programmierkenntnisse werden in der digitalen Welt immer wichtiger, aber nur wenige können schon im Jugendalter selbst coden: Gerade einmal jeder zehnte Jugendliche (11 Prozent) kann eigene Programme schreiben oder Webseiten erstellen …

22.6.17 | Artikel: 980017
Infografik zeigt, was welche Länder Ihnen (legal) online gestatten

Online-Zensur ist das neueste Schlachtfeld im Kampf für die Informationsfreiheit und den uneingeschränkten Zugriff auf Inhalte und Wissen. Die Infografik von vpnMentor der Online-Zensur zeigt auf …

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55