Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Notizen im Web: Google Keep für Web und Android mit kleinen Schönheitsfehlern

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










alle Artikel anzeigen ...

Notizen im Web: Google Keep für Web und Android mit kleinen Schönheitsfehlern

22.03.13  14:00 | Artikel: 955316 | News-Artikel (Red)

Notizen im Web: Google Keep für Web und Android mit kleinen SchönheitsfehlernNachdem es schon vor Jahren einen Notizzetteldienst von Google gab, der allerdings Mitte 2012 eingestellt wurde, gibt der Suchmaschinenriese nun eine Neuauflage frei. Bilder, Notizen und Listen im Web und für unterwegs. Allerdings hakt es dann doch an der einen oder anderen Stelle.

Googles Notizzetteldienst Google Keep ist nun offiziell erreichbar. Damit lassen sich Texte, Listen oder Fotos sichern, und im Web oder auf Android-Geräten bearbeiten. Da es sich ja um einen Cloud-Dienst handelt, sind alle Eingaben stets auf allen Geräten synchron.


Screenshot Google Keep

Derzeit können über die Weboberfläche zwei Arten von Informationsspeichern erstellt werden; Notizen können Texte und Bilder enthalten und Listen eine Reihe von Einträgen. Bei beiden Arten können diese im Kopfbereich entsprechend eingefärbt werden, was die schnelle Erkennung erleichtert.

Die Weboberfläche ist allerdings noch nicht ganz ausgereift, wie ein Blick auf die Seitenfehler bei eingeschaltetem Firebug deutlich macht. Zwar lässt sich mit der Oberfläche arbeiten, doch es sind noch ein paar Kleinigkeiten von Google zu erledigen.

Fügt man beispielsweise ein kleines Bild - 250 Pixel breit - ein, so wird dies bei Darstellung einer einzelnen Notiz auf nahezu Bildschirmgröße hochgezoomed, was eher hinderlich beim Arbeiten ist. Auch Texte in der gleichen Notiz werden in der Übersicht dann nicht mehr, oder nur mit sehr wenigen Zeichen dargestellt. Hier wäre eine Größendefinition oder eine Schnittmöglichkeit, wie in anderen Google-Dialogen, dringend nötig. Auch der Textfluss um entspendende Bilder wäre ein Alternative.

Mit Android-Geräten können auch Fotos gemacht und direkt in die Notizen eingefügt werden. Außerdem gibt es einen Widget für Google Keep, der den schnellen Zugriff auf die Erfassung ermöglicht. Die App ist kostenlos über den Play Store erhältlich.




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Google | Internet | Dienste

Schlagworte:

Google Keep | Notizen | Listen | Schönheitsfehler | Cloud (19)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955316







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.7.16 | Artikel: 970066
PIRATEN: Hände weg von der Anonymität im Netz - Vorgeschobene Argumente für die Totalüberwachung

«Bundesinnenminister Thomas de Maizière ist nach aktuellen Geschehnissen in seinen üblichen Reflex verfallen und fordert seine angeblichen "Allheilmittel" gegen Straftaten, Hetze, Attentätern und allerlei anderen Dingen.

8.9.16 | Artikel: 970081
Peter Schaar: ABDSG-Entwurf: Gesetz zur Aufweichung des Bundesdatenschutzgesetzes?

Der Blog «Netzpolitik» hat gestern den Entwurf eines vom Bundesinnenministerium (BMI) erarbeiteten «ABDSG» veröffentlicht. Schon vor Wochen geisterten entsprechende Meldungen durch Blogs wirtschaftsnaher Anwaltskanzleien und Unternehmensberatungen …

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
2.12.16 | Artikel: 970096
EAID wendet sich gegen die Aufweichung des Europäischen Datenschutzes durch deutsche Gesetze

Die Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz (EAID) befürchtet eine deutliche Verschlechterung des Datenschutzes …

22.12.16 | Artikel: 970102
Vorratsdatenspeicherung als grundgesetzwidrig erklärt - EuGH Urteil stärkt BITMi Position

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) begrüßt das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Vorratsdatenspeicherung, in dem dieser die anlasslose Vorratsdatenspeicherung als grundgesetzwidrig erklärt.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
9.8.16 | Artikel: 970073
Peter Schaar: Soziale Netzwerke sind keine Hilfsorgane der Sicherheitsbehörden

Innenpolitiker verschiedener Parteien, Vertreter des Bundesinnenministeriums und der Chef des Bundesamts für Verfassungsschutz fordern dieser Tage einen verbesserten Zugriff auf Daten aus sozialen Netzwerken.

31.12.16 | Artikel: 970101
Editorial: Frohes neues Jahr - Schlusswort der Redaktion

Noch ein paar Stunden und wir haben das Jahr 2016 auch hinter uns gebracht. Zeit, um kurz innezuhalten, um auf das alte Jahr zurückzublicken und ein paar Worte darüber zu verlieren.