Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Effiziente Wärmepumpentechnologie zum Heizen, Kühlen und Klimatisieren

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Effiziente Wärmepumpentechnologie zum Heizen, Kühlen und Klimatisieren

04.04.13  06:00 | Artikel: 955357 | News-Artikel (e)

Effiziente Wärmepumpentechnologie zum Heizen, Kühlen und KlimatisierenDie 4. VDI-Fachkonferenz "Wärmepumpen - Umweltwärme effizient nutzen" am 11. und 12. Juni 2013 in Frankfurt am Main präsentiert Systemverbesserungen von Luftwärmepumpen

Wärmepumpen liefern nicht nur Wärme, um Brauchwasser zu heizen. Immer mehr Fachleute setzen sie auch ein, um Wohn- und Gewerbegebäude zu kühlen und klimatisieren. Das breite Einsatzspektrum treibt die technologische Entwicklung der Wärmepumpentechnik voran. Es setzt Impulse für weitere Effizienzsteigerungen und eine verbesserte Systemintegration. Die 4. VDI Konferenz "Wärmepumpen - Umweltwärme effizient nutzen" am 11. und 12. Juni 2013 präsentiert aktuelle Technologieentwicklungen und Einsatzmöglichkeiten. Das VDI Wissensforum lädt Experten aus Geräte- und Systementwicklung, Planung und Betrieb zur Diskussion nach Frankfurt am Main ein. Der Schwerpunkt der diesjährigen Konferenz liegt auf den Systemverbesserungen bei Luftwärmepumpen, Gaswärmepumpen sowie Groß- und Industriewärmpumpen.

Unter der fachlichen Leitung von Manfred Reuß vom ZAE Bayern und Prof. Dr. Christian Schweigler von der Hochschule München stellen Experten Lösungen aus der System- und Komponentenentwicklung vor und zeigen, was bei der Planung und Auslegung zu beachten ist. Heinrich Huber vom AIT Austrian Institute of Technology in Wien analysiert Energieeffizienz und den Coefficient of Performance (COP) von Wärmepumpen und Wärmepumpenanlagen und thematisiert zukünftige Entwicklungspotenziale der Systeme.


Die 4. VDI Konferenz Wärmepumpen diskutiert aktuelle Geräte- und Systementwicklung zu Luftwärmepumpen, Gaswärmepumpen sowie Groß- und Industriewärmpumpen. (Bild: VDI Wissensforum / Friotherm AG)

Wie sich Luftwärmepumpen im Praxiseinsatz bewehren und welche Arbeitszahlen mittlerweile erzielbar sind, stellt Marek Miara vom Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE) in Freiburg vor. Weitere Experten sprechen über die spezifischen Anforderungen an Wärmepumpen mit der Wärmequelle Außenluft. Sie zeigen, wie Leistungs-, Systemregelung und Anlagenüberwachung zur Effizienzsteigerung beitragen. Auch die Geräteentwicklungen für die flexible Versorgung verschiedener Heiztemperaturniveaus und die Optimierung der Abtaufunktion sprechen Vortragende an. Darüber hinaus zeigen Fachleute aktuelle Lösungen für den Wärmepumpeneinsatz beim Heizen, der Klimakälte und bei der integrierten Wohnraumlüftung.

Weitere Themenblöcke befassen sich mit der technologischen Weiterentwicklung und den Betriebserfahrungen bei Gaswärmepumpen, der Planung und Ausführung von Erdsondenanlagen sowie dem Einsatz des Thermal Response Tests zur Standortuntersuchung für Großanlagen. Ein Überblick über Groß- und Industriewärmpumpen zur Bereitstellung von Prozesswärme, der Abwärmenutzung und bei Wärmenetzen runden das Programm ab.




(Quelle: VDI Wissensforum GmbH)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energieeffizienz

Schlagworte:

Wärmepumpentechnologie | Heizen (3) | Kühlen (2) | Klimatisieren | VDI-Fachkonferenz




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955357







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

13.10.16 | Artikel: 970089
EEG-Umlage steigt: Handwerkstag sieht Akzeptanz der Energiewende auf der Kippe

Die EEG-Umlage steigt erneut auf Rekordniveau, kein Ende der Kostenspirale in Sicht. Angesichts der für Freitag angekündigten Bekanntgabe der Erhöhung übt Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold drastische Kritik…

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
2.8.16 | Artikel: 970068
30 Prozent Zuschuss für Heizungsoptimierung seit 1. August

Das Bundeswirtschaftsministerium bezuschusst mit einem neuen Förderprogramm den Einbau effizienter Pumpen und die Optimierung der Heizungsanlage.

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
9.8.16 | Artikel: 970074
Westfalen-Blatt zur Ökostrom-Umlage

Die Prognose eines weiteren kräftigen Anstiegs der Ökostrom-Umlage lässt nicht nur bei den gebeutelten Endkunden die Alarmglocken schrillen.

8.8.16 | Artikel: 970072
neues deutschland: zum Erdüberlastungstag

Auf Mallorca sind die Trinkwasserreservoirs stark geschrumpft. Die Behörden haben den Verbrauch in einigen Gegenden rationiert - für Bewohner.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
11.8.16 | Artikel: 970075
Börsen-Zeitung: Doppelter Milliardenschock - Kommentar zu Eon

Die Verwerfungen der Energiewende treffen Eon mit voller Wucht. Der Energiekonzern wähnte den Kapitalmarkt gut vorbereitet auf den Milliardenschock in der Bilanz.