Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

HANNOVER MESSE 2013: BEE eröffnet Forum Erneuerbare Energien

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










HANNOVER MESSE 2013: BEE eröffnet Forum Erneuerbare Energien

08.04.13  15:45 | Artikel: 955375 | News-Artikel (e)

HANNOVER MESSE 2013: BEE eröffnet Forum Erneuerbare Energien
BEE-Präsident
Dietmar Schütz
© BEE / Andreas Labes
BEE-Präsident Schütz: "Technologische Weichen für die Energiewende sind auf Gelingen gestellt"

Chancen und Herausforderungen des künftigen Energiemarktes – diesen Schwerpunkt setzt das Forum Erneuerbare Energien, das der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) in diesem Jahr erneut auf Einladung der HANNOVER MESSE organisiert. «Die hohe Präsenz der Erneuerbaren-Energien-Branche auf der bedeutendsten Industriemesse der Welt und ihre innovativen Produkte zeigen, das eine sichere Stromversorgung aus 100 Prozent Erneuerbaren Energien funktionieren kann», betonte BEE-Präsident Dietmar Schütz zur heutigen Eröffnung des Forums. Die technologischen Weichen für die Energiewende seien klar auf Gelingen gestellt.

Schütz machte aber auch deutlich, dass die Unternehmen der Branche verlässliche Rahmenbedingungen bräuchten – politisch wie ökonomisch. "Diese Verlässlichkeit ist abhandengekommen.Und ich habe Zweifel, ob die Energiewende als Erfolgsgeschichte noch Handlungsleitfaden der Regierung ist. Von den großen Chancen der Energiewende für die Menschen, die Unternehmen und für den Klimaschutz ist kaum mehr die Rede. Stattdessen gibt es immer neue Vorstöße, wie der Ausbau der Erneuerbaren verlangsamt werden könnte" stellte Schütz fest. In der Branche sei dadurch eine erhebliche Investitionsunsicherheit ausgelöst worden.

"Wir brauchen aber weiterhin Dynamik. Denn der Beschluss steht, aus der Atomenergie bis 2022 aus- und auf Erneuerbare Energien umzusteigen. Das Zentrum des künftigen Energiesystems bilden die fluktuierenden Erneuerbaren Energien Wind und Sonne. Der weitere Bedarf wird aus dem Zusammenspiel mehrerer Bestandteile gedeckt", erläuterte Schütz. Unter anderem durch verbleibende konventionelle Kraftwerke und das europäische Verbundnetz. Beide könnten Angebotslücken oder temporäre Überschüsse ausgleichen helfen. Zunehmend würden neue Gaskraftwerke, Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen und Biomassekraftwerke die Nachfrage in wind- oder sonnenarmen Phasen decken.

Dafür müssten vor allem die genuinen Vorteile von Biogas gezielt angereizt werden. "Biogas kann hervorragend als Regel- und Ausgleichsenergie fungieren, wenn es bedarfsgerecht verstromt wird", so Schütz. Erhebliches Ausgleichspotential böten zudem die Netze, das Lastmanagement und in der Zukunft auch Speicher. Schon aus Kostengründen sollten aber vorrangig die Kapazitäten der Netze genutzt werden.

"Mehr Flexibilität kommt auch durch eine stärkere Verknüpfung des Strom- und Wärmemarktes ins System. Insbesondere bei der Kraft-Wärme-Kopplung muss die stromgeführte Fahrweise der Anlagen durch den Ausbau von Wärmespeichern erleichtert werden", forderte Schütz. Die Speicherung von Wärme sei auf absehbare Zeit wesentlich einfacher und günstiger zu realisieren als die Speicherung von Elektrizität.

Mit dem Forum Erneuerbare Energien bieten die HANNOVER MESSE und der BEE eine hochkarätige Bühne, um über Produkte, Dienstleistungen und Lösungen für einen nachhaltigen, sicheren und wettbewerbsfähigen Energiemix zu diskutieren. Mehr als 50 nationale und internationale Wissenschaftler, Politiker und Industrievertreter referieren während der einwöchigen Fachveranstaltung ihre Standpunkte und ihr Expertenwissen zu den Themenkomplexen Energiewirtschaft, -technik und -recht.




(Quelle: Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE))


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | Veranstaltung

Schlagworte:

Erneuerbare Energien (167) | Forum (12) | Technologische Weichen | HANNOVER MESSE (3) | Rahmenbedingungen (19)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955375







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

4.11.16 | Artikel: 970091
Stromanbieter sind nur die Monetarisierung des Marketing-Mix

Wirtschaftsunterricht, 11. Klasse, auf dem Lehrplan seht das Geheimnis, wie aus Marketingstrategien konkrete Aktionen abgeleitet werden können. Die Schüler lernen, dass man scheinbar überhaupt nichts produzieren muss, um am Markt erfolgreich zu sein.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
13.10.16 | Artikel: 970089
EEG-Umlage steigt: Handwerkstag sieht Akzeptanz der Energiewende auf der Kippe

Die EEG-Umlage steigt erneut auf Rekordniveau, kein Ende der Kostenspirale in Sicht. Angesichts der für Freitag angekündigten Bekanntgabe der Erhöhung übt Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold drastische Kritik…

20.10.16 | Artikel: 970090
Wie Tesla die Autobranche das Fürchten lehrt

Während sich die großen Automobilkonzerne weiterhin schwer tun, den großen Wurf im Bereich der E-Mobilität zu landen, feiert Tesla mit seinen reinen Elektrofahrzeugen weltweit Erfolge.