Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

BWE: Windenergie-Branche weiter auf Wachstumskurs

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










BWE: Windenergie-Branche weiter auf Wachstumskurs

09.04.13  15:00 | Artikel: 955380 | News-Artikel (e)

BWE: Windenergie-Branche weiter auf WachstumskursPolitik verunsichert Investoren
Windpark-Projekte verteuern sich
BWE fordert verlässliche Rahmenbedingungen von der Kanzlerin

Der Bundesverband WindEnergie (BWE) gibt sich auf der Hannover-Messe trotz des ergebnislosen Energiegipfels im Bundeskanzleramt vom 21. März vorerst zuversichtlich, dass der Zubau von Windkraftanlagen auch dieses Jahr weiter wachsen wird. «Die Finanzierung deutscher Onshore-Windprojekte ist grundsätzlich gesichert», sagte BWE-Vize-Präsidentin Sylvia Pilarsky-Grosch in Hannover: "Allerdings hat die Debatte um die sogenannte ‘Strompreisbremse‘ zu Risikoaufschlägen bei der Bepreisung und erhöhten Eigenkapitalanforderungen bei der Finanzierung der Projekte geführt." Die BWE-Mitglieder Commerzbank, GLS, DKB und Bremer Landesbank kämen hier zu einer übereinstimmenden Einschätzung.

Pilarsky-Grosch: "Die Politik ist sich offensichtlich nicht bewusst, welchen Schaden sie durch vorschnelle Äußerungen über EEG-Kürzungen anrichten kann: Wenn sich die kalkulierte EEG-Vergütung für Windstrom außerplanmäßig verringern sollte, kann ich als Investor weniger Kredit bedienen. Allein durch die politische Debatte über eine Kürzung ist so der Eigenkapitalbedarf bei der Finanzierung neuer Projekte bei manchen Geldinstituten um bis zu 50 % gestiegen. Wir brauchen jetzt ein deutliches Signal der Bundeskanzlerin, dass eine überhastete EEG-Novelle endgültig vom Tisch ist. Die Bundesregierung sollte innerhalb der durch das EEG vorgegebenen Fristen mit Hilfe der gesetzlich geregelten Expertise von Wissenschaftlern das EEG reformieren. Der BWE wird diese Debatte konstruktiv begleiten und unterstützen, deren wesentliches Element es sein sollte, das Vertrauen in die Energiewendepolitik und die gesetzlichen Rahmenbedingungen wieder herzustellen!"

Der BWE geht derzeit für 2013 von einem Zubau an Windenergieanlagen onshore mit einer installierten Leistung von etwa 2.900 Megawatt aus. Dies entspricht Investitionen in den Standort Deutschland von über 3,5 Mrd. Euro.




(Quelle: Bundesverband Windenergie e.V. (BWE))


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | Windkraft

Schlagworte:

Rahmenbedingungen (21) | Windparks (6) | BWE (17) | Windenergieanlagen (27) | Energiewendepolitik




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955380







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

13.9.16 | Artikel: 970082
Trendmonitor: 68 Prozent der Deutschen kennen Energieverbrauch im eigenen Haushalt nicht

Den Bundesbürgern fehlt elementares Wissen, wenn es um den Energieverbrauch zuhause geht: 68 Prozent haben den eigenen Heizungskeller als größten privaten Energieschlucker nicht auf der Rechnung.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
11.8.16 | Artikel: 970075
Börsen-Zeitung: Doppelter Milliardenschock - Kommentar zu Eon

Die Verwerfungen der Energiewende treffen Eon mit voller Wucht. Der Energiekonzern wähnte den Kapitalmarkt gut vorbereitet auf den Milliardenschock in der Bilanz.

25.8.16 | Artikel: 970080
Fell: Bundessicherheitskonzept bringt keine neuen Lösungen

Die Bundesregierung nutzt in ihrem neuen Bundessicherheitskonzept «Konzeption zur Zivilen Verteidigung (KZV)» nicht die Chance neuer Technologien, um gravierende Probleme bei großen gesellschaftlichen Ereignissen zu vermeiden.

29.9.16 | Artikel: 970086
GrünStromJetons digitalisieren die Energiewende

Dass der persönliche Ökostromtarif am tatsächlichen Strommix aus der Steckdose nichts ändert, hat sich herumgesprochen. Dieser Umstand sorgt bei vielen umweltbewussten Verbrauchern für Ernüchterung.

6.7.16 | Artikel: 970059
Smart-Meter: Energieversorger tasten sich langsam ran

Im Rahmen der vom SmartGridsBW e.V. initiierten Bloggertour nutzen die Teilnehmer die Möglichkeit, etwas über verschiedene Themen im Rahmen der Energiewende zu erfahren.