Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Umfrage zur Kundenorientierung von Energieversorgern - Der unbekannte Kunde

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Umfrage zur Kundenorientierung von Energieversorgern - Der unbekannte Kunde

17.04.13  12:05 | Artikel: 955417 | News-Artikel (e)

Umfrage zur Kundenorientierung von Energieversorgern - Der unbekannte Kunde Viele Energieversorger beginnen, ein größeres Augenmerk auf Markt- und Kundenorientierung zu legen. Doch das Umdenken in diese Richtung muss noch verstärkt werden. Zwar beabsichtigt über die Hälfte der Anbieter, in den nächsten zwölf Monaten verstärkt in Innovation, Produktentwicklung, Kundenbindung und Marktsegmentierung zu investieren. Art und Ausrichtung der gewählten Maßnahmen verraten jedoch, dass die Versorger ihre Branche immer noch als Lieferantenmarkt begreifen. Das zeigt eine Befragung von Führungskräften deutscher Energieversorgungsunternehmen (EVUs), die die ICT-Managementberatung Detecon zu Beginn des Jahres 2013 durchgeführt hat.

Die Marktsegmentierung gilt als wichtiges Instrument zur gezielten Kundenansprache. Sie erlaubt Unternehmen, eine zielgruppengerechte Preispolitik, Produktentwicklung, Vertriebssteuerung und Kundenbindung zu betreiben. 38 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, den Markt bereits seit vielen Jahren systematisch zu unterteilen. Etwa ein Drittel der Anbieter segmentiere seit kurzem und weitere 13 Prozent der EVUs planten entsprechende Maßnahmen für das nächste Jahr. "Die steigende Nachfrage nach diesem wichtigen Marketinginstrument zeigt die zunehmende Dynamik im Energiemarkt", sagt Falk Wöhler-Moorhoff, Managing Consultant bei Detecon, der die Umfrage durchgeführt hat. "Der Kampf um den Kunden nimmt an Fahrt auf."

Typischerweise nutzen Unternehmen die Segmentierung, um Wachstumsziele zu erreichen. Die Befragten verfolgen damit jedoch überwiegend das Ziel, ihre Ressourcen in Vertrieb und Marketing effizienter einzusetzen. "Das spiegelt den Kostendruck in der Branche wieder", erklärt Wöhler-Moorhoff. "Viele Versorger haben noch nicht erkannt, dass sie mit der Marktsegmentierung auch neue Geschäftsfelder identifizieren können." Dafür spricht auch, dass die große Mehrzahl der befragten EVUs bei der Segmentierung ausschließlich die Daten ihrer Bestandskunden auswerten. Nur 13 Prozent betrachten den Gesamtmarkt, was Einblicke in die Bedarfe außerhalb des Bestandsgeschäfts gewährt, die Potential für Neugeschäfte etwa im Bereich erneuerbarer Energien oder der intelligenten Steuerung und Vernetzung der Energieversorgung bieten.

"Viele EVUs verlassen sich auf Altbewährtes, obwohl sich der Markt wandelt", sagt Wöhler-Moorhoff. Die eigene Kostenstruktur ist für die befragten Unternehmen der wichtigste Faktor, um Preise für ihre Produkte festzulegen. Markt- und kundenorientierte Verfahren, die mehr Gewicht auf die Präferenzen des Verbrauchers und die Wettbewerbsbedingungen legen, spielen kaum eine Rolle. Mit 93 Prozent setzt die absolute Mehrheit der Befragten bei der Preisgestaltung auf die Deckungsbeitragsrechnung. "Das zeigt die immer noch vorherrschende Angebotsorientierung der Unternehmen."

Und das soll auch so bleiben: 77 Prozent der Befragten halten ihre bisherigen Methoden zur Preisfestsetzung auch hinsichtlich künftiger Marktanforderungen für angemessen. "Diese Einstellung ist gefährlich", sagt Wöhler-Moorhoff. "Wer nicht erkennt, dass der Käufer im Mittelpunkt des Angebots stehen muss, verliert seine Kundschaft leicht an die Konkurrenz."

Die Umfrageergebnisse stellt Detecon auf Anfrage zur Verfügung.




(Quelle: Detecon International GmbH)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Energiepolitik | Unternehmen | Studie

Schlagworte:

Kundenorientierung (2) | Umfrage (100) | Energieversorger (64) | Innovation (16) | Produktentwicklung (2) | Kundenbindung (2) | Marktsegmentierung




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955417







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …