Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Fell: Energiewendeprojekte stehen auf der Kippe, aber Speicherprogramm kommt

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Fell: Energiewendeprojekte stehen auf der Kippe, aber Speicherprogramm kommt

19.04.13  15:00 | Artikel: 955434 | News-Artikel (Red)

Fell: Energiewendeprojekte stehen auf der Kippe, aber Speicherprogramm kommt
Hans-Josef Fell, MdB
Mit der Hiobsbotschaft aus Brüssel, dass es vorerst keine Reform des Emissionshandels geben wird, stirbt auch die Hoffnung, dass sich der schon klamme Energie- und Klimafonds (EKF) wieder füllen wird.

Der EKF wurde eingerichtet um Energiewendeprojekte zu finanzieren und speist sich zum Großteil aus den Einnahmen des Emissionshandels. Bei einem Zertifikatspreis von zur Zeit unter fünf Euro, werden dieses Jahr aber nur knapp 890 Millionen Euro aus der Versteigerung der Zertifikate erwartet, statt der geplanten zwei Milliarden Euro.

Umweltminister Altmaier will nun "andere Geldmittel" finden. Unter anderem wird die KfW Bank 311 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Damit fehlen aber weiterhin Mittel in der Größenordnung von 600 Millionen Euro. Altmaier geht davon aus, dass in diesem Jahr deshalb nur 80 Prozent der Programme finanziert werden können. Jedoch soll das seit Januar auf Eis gelegte Speicherprogramm nun doch am 1. Mai umgesetzt werden. Dies hat Altmaier mir auch in einem persönlichen Gespräch bestätigt.

Der Dank für das Loch in den Energiewendekassen geht an die schwarz-gelbe Regierung in Berlin und dessen Fraktionskollegen in Brüssel, die das Kind nicht nur in den Brunnen haben fallen lassen, sondern es auch noch vom Rausklettern abhalten.

Wirtschaftsminister Röslers Reaktion auf die Reformabsage des Europäischen Parlaments war dann besonders dreist: So begrüßt er die Entscheidung der Europabgeordneten und behauptet, dass eine Verknappung der Emissionszertifikate "ein Eingriff in ein funktionierendes Marktsystem" gewesen wäre. Ein fossiles Energiesystem, dessen Schadenskosten nicht umgelegt werden, als funktionierendes Marktsystem zu bezeichnen, kann man jedoch nur mit einem Kopfschütteln beantworten. Minister Rösler sollte mal bei Nicholas Stern in die Schule gehen, der die Ererwärmung als größtes Marktversagen bezeichnet hat.





Autor: Hans-Josef Fell, MdB

www.hans-josef-fell.de

Hans-Josef Fell ist energiepolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied des Bundestages seit 1998. Wir veröffentlichen regelmäßig einen Teil der wöchentlichen Infobriefe.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | Speicher

Schlagworte:

Speicherprogramm (4) | Emissionshandels (7) | EKF (2) | Energiewendeprojekte | Energiewendekassen | Marktsystem (2)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955434







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

1.10.16 | Artikel: 970088
Mittelbayerische Zeitung: Kommentar zu automatisiertem Fahren

Es ist eine verführerische Vision: Vollautomatische Autos chauffieren uns sicher ans Ziel, während wir Passagiere uns anderen Dingen zuwenden.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
29.9.16 | Artikel: 970086
GrünStromJetons digitalisieren die Energiewende

Dass der persönliche Ökostromtarif am tatsächlichen Strommix aus der Steckdose nichts ändert, hat sich herumgesprochen. Dieser Umstand sorgt bei vielen umweltbewussten Verbrauchern für Ernüchterung.

13.10.16 | Artikel: 970089
EEG-Umlage steigt: Handwerkstag sieht Akzeptanz der Energiewende auf der Kippe

Die EEG-Umlage steigt erneut auf Rekordniveau, kein Ende der Kostenspirale in Sicht. Angesichts der für Freitag angekündigten Bekanntgabe der Erhöhung übt Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold drastische Kritik…