Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

SOLARWATT und BMW i verkünden Zusammenarbeit: Solare Komplett-Systeme für Elektrofahrzeuge

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










SOLARWATT und BMW i verkünden Zusammenarbeit: Solare Komplett-Systeme für Elektrofahrzeuge

25.04.13  06:00 | Artikel: 955452 | News-Artikel (e)

SOLARWATT und BMW i verkünden Zusammenarbeit: Solare Komplett-Systeme für Elektrofahrzeuge BMW i und die SOLARWATT GmbH werden künftig im Rahmen einer Partnerschaft zusammen arbeiten. Die Vermittlung von Photovoltaik-Komplettlösungen für Dachanlagen und Carports an Kunden von BMW i steht dabei im Mittelpunkt der Zusammenarbeit.

BMW i bietet unter dem Oberbegriff "360° ELECTRIC" Lösungen für alle Kundenwünsche rund um das Thema Elektromobilität an. Im Rahmen dieses ganzheitlichen Ansatzes werden künftig die solaren Komplett-Systeme von SOLARWATT durch BMW i vermittelt. Für zukünftige Besitzer eines BMW i3 oder BMW i8 bietet z. B. das neue SOLARWATT CARPORT SYSTEM eine ästhetische Lösung mit innovativen Glas-Glas-Modulen zur Batterieladung ihres Fahrzeuges und der Eigenversorgung des Haushaltes mit Sonnenstrom. Die Kontaktvermittlung erfolgt auf mehreren Kanälen: So kann der Kunde direkt beim Kauf seines Fahrzeugs oder auch über das Internet die SOLARWATT Systeme beziehen.

Detlef Neuhaus, CEO der SOLARWATT GmbH, sieht die neue Strategie von SOLARWATT bestätigt: "Die Kooperation mit dem führenden Automobilhersteller und visionären Anbieter von Fahrzeugen und Mobilitätsdienstleistungen im Bereich Elektrofahrzeuge zeigt die große und praktische Bedeutung unserer neuen Systeme für die Energieversorgung der Zukunft."

"BMW i setzt seinen 360 Grad Ansatz für kundenfreundliche Elektromobilität weiter konsequent um. Wir freuen uns, mit SOLARWATT einen Premium Partner für individuelle Solarlösungen an unserer Seite zu haben, der den hohen qualitativen und ästhetischen Ansprüche unserer Kunden gerecht wird" so Marcus Krieg, Leiter des Projektes 360° ELECTRIC. Die Kooperationen unterstütze das übergeordnete Ziel, bei Markteinführung des BMW i3 und BMW i8 kundenfreundliche und nachhaltige Lademöglichkeiten mit anzubieten, die ein komfortables Laden in der eigenen Garage ermöglichen.

Über SOLARWATT:
Die 1993 gegründete und europaweit tätige SOLARWATT GmbH mit Sitz in Dresden ist mit über 300 Mitarbeitern einer der führenden deutschen Hersteller von Photovoltaiklösungen - von hoch-wertigen Solarmodulen 'Made in Germany' bis hin zu, intelligenten Systemen für den Privat- und Gewerbebereich.


Weitere Informationen unter www.solarwatt.de.

Über BMW i:
BMW i steht für visionäre Fahrzeuge und Mobilitätsdienstleistungen, inspirierendes Design und für ein neues Verständnis von Premium, das sich stark über Nachhaltigkeit definiert. Mit BMW i verfolgt die BMW Group einen ganzheitlichen Ansatz. Mit maßgeschneiderten Fahrzeugkonzepten, Nachhaltigkeit über die gesamte Wertschöpfungskette und ergänzenden Mobilitätsservices definiert BMW i das Verständnis von individueller Mobilität neu.


Weitere Informationen unter: www.bmwgroup.com/...




(Quelle: SOLARWATT AG)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Unternehmen | Mobilität

Schlagworte:

Elektrofahrzeuge (9) | SOLARWATT AG | BMW i | Zusammenarbeit (4) | Partnerschaft (2) | Photovoltaik-Komplettlösungen | Dachanlagen (3) | Carports




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955452







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.