Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Fell: Internationale Energie Agentur endlich auf dem richtigen Weg

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Fell: Internationale Energie Agentur endlich auf dem richtigen Weg

28.05.13  06:00 | Artikel: 955569 | News-Artikel (Red)

Fell: Internationale Energie Agentur endlich auf dem richtigen Weg
Hans-Josef Fell, MdB
Sprecher für Energiepolitik
der Bundestagsfraktion
Bündnis 90/Die Grünen
In dem am Freitag erschienen Länderbericht "Deutschland 2013" schlägt die Internationalen Energieagentur (IEA) ganz neue Töne an. Im Gegensatz zu früheren Länderberichten erntet Deutschland nun Lob für die Energiewende. Dabei sieht die IEA Deutschland nicht nur auf dem richtigen Weg, sondern hebt auch noch das Erneuere-Energien-Gesetz (EEG) als ein effektives Instrument zum Ausbau regenerativer Energien hervor.

Die IEA erkennt nun endlich an, dass das EEG einen entscheidenden Beitrag zur Senkung der Erzeugungskosten der Erneuerbarer Energien leistet. Dabei steht vor allem die EEG-Umlage für die Durchführbarkeit des Ausstiegs aus der Energieversorgung durch fossile und atomare Energieträger, denn dadurch werden die meisten Stromverbraucher am Ausbau regenerativer Energien beteiligt. Dabei spart die IEA nicht mit Kritik zu den ausufernden Befreiungen der Industrie. Auch die Versorgungssicherheit hält die IEA für die nahe Zukunft gewährleistet. Für die kommenden Jahre verfüge Deutschland mit seinem Kraftwerkspark über ausreichend Erzeugungskapazitäten.

Damit rückt die IEA von ihrer anfänglichen Kritik über die Abkehr der deutschen Energiepolitik von der Atomkraft ab und bestätigt den deutschen Kurs hin zu Erneuerbaren Energien. Bislang war die Energieagentur eine der heftigsten Kritikerin des Atomausstiegs und warnte mit eindringlichen Worten vor den negativen Folgen für Klimaschutz, Versorgungssicherheit und bezahlbarer Stromerzeugung in ganz Europa. Nunmehr bekräftigt die Agentur das Potenzial der Erneuerbaren Energien für den Klima- und Umweltschutz, aber auch für Deutschland als Hochindustriestandort. Deutschland sei mit seinem Ziel die CO2-Emissionen bis 2020 um 40% zu reduzieren auf bestem Wege. Um so wichtiger ist es, dass der Ausbau der Erneuerbaren Energien nicht ausgebremst wird, so wie es die Bundesregierung immer wieder versucht.

Zusammenfassung des Berichts




Autor: Hans-Josef Fell, MdB

www.hans-josef-fell.de

Hans-Josef Fell ist energiepolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied des Bundestages seit 1998. Wir veröffentlichen regelmäßig einen Teil der wöchentlichen Infobriefe.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | international

Schlagworte:

Energieagentur (8) | IEA (7) | Deutschland 2013 (2) | EEG (377) | Bericht (13) | Energieversorgung (72) | Atomausstieg (20) | Versorgungssicherheit (50)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955569







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

25.8.16 | Artikel: 970080
Fell: Bundessicherheitskonzept bringt keine neuen Lösungen

Die Bundesregierung nutzt in ihrem neuen Bundessicherheitskonzept «Konzeption zur Zivilen Verteidigung (KZV)» nicht die Chance neuer Technologien, um gravierende Probleme bei großen gesellschaftlichen Ereignissen zu vermeiden.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

8.8.16 | Artikel: 970072
neues deutschland: zum Erdüberlastungstag

Auf Mallorca sind die Trinkwasserreservoirs stark geschrumpft. Die Behörden haben den Verbrauch in einigen Gegenden rationiert - für Bewohner.

11.8.16 | Artikel: 970078
Kommentar zu den Aktivitäten der Deutschen Umwelthilfe

Endlich hat ein Verein mal genügend Arsch in der Hose und geht so einige Missstände in unserem Land an. Die Rede ist von der Deutschen Umwelthilfe (DUH).

29.9.16 | Artikel: 970086
GrünStromJetons digitalisieren die Energiewende

Dass der persönliche Ökostromtarif am tatsächlichen Strommix aus der Steckdose nichts ändert, hat sich herumgesprochen. Dieser Umstand sorgt bei vielen umweltbewussten Verbrauchern für Ernüchterung.