Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

BITKOM zum Elektromobilitätsgipfel

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










BITKOM zum Elektromobilitätsgipfel

28.05.13  07:55 | Artikel: 955571 | News-Artikel (e)

BITKOM zum Elektromobilitätsgipfel

  • Elektromobilität nur mit komplexem ITK-Netz machbar
  • Studie: Intelligentes Verkehrssystem bringt bis zu 10 Mrd. jährlich

Die Bundesregierung hat 2010 die Nationale Plattform Elektromobilität ins Leben gerufen. BITKOM-Vertreter unterstützen die Plattform insbesondere in den Bereichen Infrastrukturen und Netzintegration, Normung, Rahmenbedingungen und Markteinführung. Ziel der Initiative ist es, möglichst bis 2020 eine Million batteriebetriebene Autos auf die Straßen zu bringen und Deutschland zum Leitmarkt für Elektromobilität zu machen. Anlässlich des Elektromobilitätsgipfels heute in Berlin sagte BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder:

"Um Deutschland als Leitmarkt für Elektromobilität zu entwickeln, brauchen wir einen ganzheitlicheren Ansatz bei der Förderung. Im Zentrum der Elektromobilität steht ein hochkomplexes Informations- und Kommunikationsnetz, von dem Fahrzeuge, Energiebereitstellung und Verkehrsströme gemanagt werden. Im Fokus der Entwicklung sollten daher neben dem Elektroauto das System Elektromobilität als Kern eines intelligenten Verkehrssystems und Bestandteil eines intelligenten Energienetzes stehen."

"Den Wettbewerb um die Mobilitätsmärkte der Zukunft können wir nur gewinnen, wenn ein Richtungswechsel in der Verkehrspolitik eingeleitet und die Förderprogramme aufgestockt werden. Dabei sollten gezielt Technologien gefördert werden, die Bestandteil eines intelligenten, auf Elektromobilität basierenden Verkehrssystems sind: etwa Systeme fürs Ladestellen- und Parkplatzmanagement oder Kommunikationsmodule für Elektrofahrzeuge. Ebenfalls effektiv ist die Berücksichtigung von ITK-Lösungen bei der Straßenplanung."

Die Modernisierung des Verkehrssystems kann einen gesamtwirtschaftlichen Nutzen von insgesamt zehn Milliarden Euro jährlich bringen. Das ergab eine Studie des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung im Auftrag des BITKOM zu Intelligenten Netzen. Der Löwenanteil von rund 4,4 Milliarden Euro ergibt sich aus der Vermeidung von Staus und entsprechenden Zeitverlusten sowie Umweltschäden.




(Quelle: BITKOM)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Energiepolitik | erneuerbare Energien | Elektromobilität

Schlagworte:

Elektromobilität (30) | Verkehrssystem (2) | Umweltschäden (3) | Verkehrspolitik | Netzintegration (9) | Rahmenbedingungen (19)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955571







© by Proteus Solutions GbR 2018


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
18.7.17 | Artikel: 980020
BITKOM: GPS-Tracker erreichen den Massenmarkt

Wo ist das geklaute Fahrrad und wo der ausgebüxte Hund? Dank GPS-Trackern lässt sich heute vieles verfolgen und wiederfinden. Fahrräder, Autos, Gepäckstücke, Haustiere oder auch Kinder und Demenzkranke können mit den kleinen Sendern geortet werden.

14.10.17 | Artikel: 980025
Studie: Jeder dritte Deutsche lehnt Kartenzahlung ab

30 Prozent der Bundesbürger lehnen Kartenzahlung eher ab und zahlen bevorzugt in bar. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage (n=1018) von TNS Kantar im Auftrag des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
12.9.17 | Artikel: 980023
Kunden zahlen lieber an der Kasse als im Online-Shop

Ob Fernseher, Bücher oder Schuhe: Die meisten Verbraucher können sich ein Leben ohne Online-Shopping nicht mehr vorstellen. Schließlich ist das Angebot riesig und störende Öffnungszeiten gibt es nicht.

25.12.17 | Artikel: 980032
Alle Jahre wieder: «Ich mag Schnee» - eine lustige Geschichte

Das Jahr ist fast vorbei und die Feiertage geben die Gelegenheit mal ein wenig auszuspannen. Grund genug nicht nur Artikel über Tagesgeschehen und Fachtehmen zu veröffentlichen.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
4.8.17 | Artikel: 980021
Skala von A bis G macht Schluss mit A+++

Die Hersteller von Elektro- und Haushaltsgeräten müssen sich auf ein neues System bei der Kennzeichnung des Energieverbrauchs einstellen. Zum 1.

24.10.17 | Artikel: 980029
Zwei Drittel der Internetnutzer verzichten auf bestimmte Online-Aktivitäten

Angst vor Hackern im E-Mail-Konto, Datendiebstahl in der Cloud oder Betrug beim Online-Banking: Zwei von drei Internetnutzern (67 Prozent) geben an, dass sie aus Sicherheitsgründen bewusst auf bestimmte Online-Aktivitäten verzichten.