Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

BITKOM: Informatik gehört als Teil der Allgemeinbildung in die Schule

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










BITKOM: Informatik gehört als Teil der Allgemeinbildung in die Schule

11.06.13  08:45 | Artikel: 955625 | News-Artikel (e)

BITKOM: Informatik gehört als Teil der Allgemeinbildung in die Schule

  • Bedarf an IT-Spezialisten wird in vielen Branchen steigen
  • Schule bietet die Chance, vor allem auch Mädchen anzusprechen
Informatik muss Schul-Pflichtfach in der Sekundarstufe I werden. Diese Forderung hat der Hightech-Verband BITKOM anlässlich des 1. Nationalen MINT-Gipfels gestern in Berlin bekräftigt. "Die Digitalisierung der Wirtschaft erreicht immer mehr Branchen, künftig auch vermehrt die Produktion mit Industrie 4.0. Das heißt aber auch, dass in immer mehr Branchen IT-Spezialisten gebraucht werden", sagte BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf. Aktuell gibt es in Deutschland rund 43.000 offene Stellen für IT-Spezialisten. Mit 25.000 finden sich mehr als die Hälfte von ihnen außerhalb der klassischen IT-Sektors bei Unternehmen aller anderen Branchen, vom Automobilbau bis zum Versicherungswesen.

Gleichzeitig hält auch in den Alltag immer mehr IT Einzug. So sind Geräte zunehmend vernetzt und mit dem Internet verbunden, vom Fernseher bis zum Auto. Soziale Netzwerke, Smartphones und Tablet Computer gehören heute bereits für junge Menschen zum täglichen Leben. "Informatik sollte heute selbstverständlicher Teil der Allgemeinbildung sein", so Kempf. Der verpflichtende Informatikunterricht biete die Chance, alle Schüler und vor allem auch die Schülerinnen anzusprechen und aufzuzeigen, dass Informatik mehr sei als nur Programmieren. "Es geht heute bei der Arbeit mit Computern um Kreativität, Design und Gestaltung und den Kontakt mit Menschen", sagte Kempf. Die IT-Branche versucht bereits mit zahlreichen Aktivitäten für die Informatik zu werben. So kommen bei der Initiative "erlebe IT" Fachleute aus der Praxis ehrenamtlich in die Schule und informieren über Berufsbilder und Berufschancen. Dies kann ein Pflichtfach Informatik aber nur ergänzen, nicht ersetzen.

Anders als bei anderen technischen Studiengängen wie Maschinenbau und Elektrotechnik nimmt das Interesse an einem Informatik-Studium weiter zu. Im vergangenen Jahr haben sich insgesamt 50.898 Studienanfänger an den Hochschulen im Bereich Informatik eingeschrieben, das ist ein leichtes Plus von etwa einem Prozent verglichen mit 2011. "Ein großes Problem bleibt die hohe Abbrecherquote von rund 50 Prozent", so Kempf. Der Frauenanteil bei den Erstsemestern lag im vergangenen Jahr mit 22,5 Prozent erstmals bei über einem Fünftel. 2007 waren es gerade einmal 17,1 Prozent. "Die zahlreichen Initiativen, auch des BITKOM, tragen Früchte. Dennoch gibt es hier noch Potenzial. Es muss uns gelingen, noch mehr Mädchen und Frauen für die Informatik zu begeistern", sagte Kempf.

Das gilt auch für die IT-Ausbildungsberufe. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 15.219 neue Ausbildungsverträge unterschrieben, ein Plus von 1,7 Prozent verglichen mit 2011. Der Frauenanteil beträgt hier nur 8 Prozent und ist seit Jahren fast unverändert.

weitere Artikel zum Thema:

05.06.13: Computer, Informatik und junge Leute: Welten treffen aufeinander
30.05.13: BITKOM zur Herabstufung des Informatikunterrichts in Hamburger Schulen
02.04.13: BITKOM: Mittelständler vernachlässigen IT-Fortbildungen



(Quelle: BITKOM)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Internet | Informatik | Ausbildung

Schlagworte:

IT-Spezialisten (3) | Allgemeinbildung | Schule (10) | Informatik (3) | MINT (2) | Digitalisierung (11) | Wirtschaft (85)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955625







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
7.11.16 | Artikel: 970092
Stellungnahme der EAID zum Referentenentwurf eines «Videoüberwachungs-Verbesserungsgesetzes»

Die Europäische Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz bewertet den vom Bundesministerium des Innern (BMI) vorgelegten Gesetzentwurf zur Ausweitung der Videoüberwachung kritisch.

29.11.16 | Artikel: 970095
Cyber-Angriffe auf Telekom: BSI fordert Umsetzung geeigneter Schutzmaßnahmen

Am 27. und 28. November 2016 sind über 900.000 Kundenanschlüsse der Deutschen Telekom von Internet- und Telefonieausfällen betroffen gewesen.

30.1.17 | Artikel: 980003
America First: Datenschutz nur noch für (US-)Inländer

Die amerikanischen Technologie-Giganten Google, Facebook, Microsoft, Twitter und Amazon werden womöglich die ersten Opfer der von Präsident Trump verfolgten «America First»- Politik sein.

22.12.16 | Artikel: 970102
Vorratsdatenspeicherung als grundgesetzwidrig erklärt - EuGH Urteil stärkt BITMi Position

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) begrüßt das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Vorratsdatenspeicherung, in dem dieser die anlasslose Vorratsdatenspeicherung als grundgesetzwidrig erklärt.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
3.3.17 | Artikel: 980005
Frühjahrsputz für das Smartphone

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat eine Checkliste für mehr Sicherheit bei der Nutzung von Smartphones veröffentlicht.

28.12.16 | Artikel: 970103
Unglaublich leichtsinnig: Wenn der elektronische Datenschutz unterschätzt wird

Bei dem Begriff Compliance denken die meisten Menschen an Korruptionsaffären, unlautere Geschäfte und Verwicklungen von Politik und Wirtschaft, die hierzulande eigentlich verpönt sind.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!