Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Agilität von Kraftwerken (Infografik)

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Agilität von Kraftwerken (Infografik)

11.06.13  12:35 | Artikel: 955628 | News-Artikel (Red)

Agilität von Kraftwerken (Infografik)Nicht nur beobachten was passiert, sondern auch aktiv etwas tun können. Damit dies gelingt braucht es Agilität bei bei den verschiedenen Kraftwerken der Stromerzeugung.

Warum sind im Portfolio von Virtuellen Kraftwerken zur Regelleistung, wie das Next-Kraftwerk so viele Blockheizkraftwerke zu finden? Die Antwort ist recht einfach, die Flexibilität dieser Anlagen ist wesentlich höher als bei anderen Kraftwerkstypen. Regelleistung muss sehr schnell zur Verfügung gestellt werden können, sobald die Netzfrequenz sich durch eine schwankende Last verändert. Gegenmaßnahmen sind die Aktivierung zusätzlicher Kraftwerke. Regelleistung bedeutet, dass man innerhalb von 15 Minuten reagieren kann, ein Zeitraum, der für Kohlekraftwerke deutlich zu lange ist.

Besonders viel Energie geht ungenutzt verloren, wenn ein Kessel zunächst auf eine Betriebstemperatur gebracht werden muss. Daher können auch bei den Kohlekraftwerken die Zeiten durchaus schwanken. Die angegebenen 40 Minuten für 50% Leistung sind eher ein Startwert. Merken kann man sich die Zahlen am besten im Vergleich zum Grillen im Garten. Der Gasgrill kann bereits nach 5-10 Minuten ein Steak zubereiten. Beim Kohlegrill dauert es manchmal bis zu einer Stunde, bis die Betriebstemperatur erreicht wird.

Agilität von Kraftwerken

Damit fossile Kohlekraftwerke nicht unnütz aufgeheizt werden müssen, existiert die sogenannte Day-Ahead-Planung für das Stromnetz. Mit dieser Planung lassen sich die Anfahrtszeiten optimieren. Abweichungen von diesem Plan werden über die sogenannten Redispatches oder über kurzfristig über die Regelleistung gesteuert.

PV und Windkraft wird bislang meist im 100% Bereich gefahren, dies bedeutet, dass bei Verfügbarer Sonne/Wind auch produziert wird (hierzu gibt es ein paar Einschränkungen durch Wartung). Die Planung heute betrachtet zunächst die Erzeugung aus PV/Wind – und erst im nächsten Schritt werden die fossilen Kraftwerke geplant.




Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Netze | Kraftwerke

Schlagworte:

Blockheizkraftwerke (2) | fossile Kraftwerke (3) | Regelleistung (14) | Stromerzeugung (90) | Agilität | Infografik (7)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955628







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
6.5.16 | Artikel: 970036
DENA Analyse nimmt Netzfrequenz 2030 unter die Lupe

Eine aktuelle Analyse der DENA untersucht die Momentanreserve im Jahr 2030. Ein sehr schwieriges Unterfangen, welches inhaltlich durch die ef.Ruhr GmbH eingegangen wurde.

29.9.16 | Artikel: 970086
GrünStromJetons digitalisieren die Energiewende

Dass der persönliche Ökostromtarif am tatsächlichen Strommix aus der Steckdose nichts ändert, hat sich herumgesprochen. Dieser Umstand sorgt bei vielen umweltbewussten Verbrauchern für Ernüchterung.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
20.6.16 | Artikel: 970051
Strom DAO - Einfach(er) erklärt

Nachdem einige Leser zum Beitrag "Ein Stromanbieter aus der Blockchain – Strom DAO" kommentiert haben, dass sie eine etwas andere Erklärung wünschen ein zweiter Versuch.

1.10.16 | Artikel: 970088
Mittelbayerische Zeitung: Kommentar zu automatisiertem Fahren

Es ist eine verführerische Vision: Vollautomatische Autos chauffieren uns sicher ans Ziel, während wir Passagiere uns anderen Dingen zuwenden.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
20.10.16 | Artikel: 970090
Wie Tesla die Autobranche das Fürchten lehrt

Während sich die großen Automobilkonzerne weiterhin schwer tun, den großen Wurf im Bereich der E-Mobilität zu landen, feiert Tesla mit seinen reinen Elektrofahrzeugen weltweit Erfolge.

22.6.16 | Artikel: 970053
Solarspeicher-Preise um ein Drittel gefallen

Die Nachfrage nach Heimspeichern für die Rund-um-die-Uhr-Versorgung von Gebäuden mit Solarstrom wird sich mindestens bis 2020 im Zweijahresturnus verdoppeln.