Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

dena: Mehr Energieeffizienz trotz gestiegener Geräteausstattung

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










dena: Mehr Energieeffizienz trotz gestiegener Geräteausstattung

12.06.13  07:45 | Artikel: 955632 | News-Artikel (e)

dena: Mehr Energieeffizienz trotz gestiegener GeräteausstattungDer Gerätebestand in Deutschland steigt stetig an. Mittlerweile sind PCs in 80 Prozent der deutschen Wohnungen zu finden und zwei von drei Haushalte nutzen den Komfort einer Geschirrspülmaschine. Trotz verbesserter Technik und gesteigerter Energieeffizienz moderner Geräte stieg daher laut Statistischem Bundesamt der Stromverbrauch im Bereich der elektrischen Haushalts- und Kommunikationsgeräte von 2005 bis 2011 um mehr als zwei Prozent an.

Auf dem Expertenworkshop "Vermehrte Geräteausstattung – sinkender Stromverbrauch?" der Initiative EnergieEffizienz, der am 6. Juni Berlin stattfand, wurde thematisiert, wie dieser Trend vor dem Hintergrund eines steigenden Ausstattungsgrades und steigenden Single-Haushalten umgekehrt werden kann. Diskutiert wurde u. a., ob weitere Energieeffizienzpotenziale bei Geräten der Weißen und Braunen Ware ausgeschöpft werden können oder ob über die intelligente Vernetzung von Haushaltsgeräten zukünftig Stromeinsparungen erzielt werden können.

Doris Sieber, Leiterin Marktforschung, der forsa GmbH stellte beispielsweise die Ergebnisse einer Langzeitstudie zur Haushaltsausstattung mit elektrischen und elektronischen Geräten vor und konnte darin aufzeigen, dass das Bewusstsein der privaten Endverbraucher für Energieeffizienz deutlich gestiegen ist. Das zeigt sich unter anderem darin, dass für immer mehr Verbraucher der Energieverbrauch ein wichtiger Aspekt beim Kauf eines elektrischen Geräts ist.

Werner Scholz, Geschäftsführer dreier Fachverbände beim Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI) berichtete von der Entwicklung des Hausgeräteabsatzes in Deutschland. Christian Salmen von der Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH und Bernd Ostgathe von Sony Deutschland GmbH zeigten Energieeffizienzperspektiven in den Bereichen Haushaltsgeräte und Unterhaltungselektronik auf. Die Bedeutung von Feedbacksystemen wie Smart Metern zum Erreichen nachhaltiger Verhaltensänderungen wurde von Professor Ortwin Renn von der Universität Stuttgart aufgezeigt.

Weitere Informationen auf http://www.stromeffizienz.de

Zum Thema Energieeffizienz sollten Sie unbeding mal bei energynet.de vorbeischauen.

weiterer Artikel zum Thema:

08.05.13: Was machen eigentlich diese Smart Meters, die intelligenten Stromzähler?



(Quelle: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena))


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energieeffizienz

Schlagworte:

Energieeffizienz (62) | Gerätebestand | PCs (2) | Haushaltsgeräte (2) | Kommunikationsgeräte | Stromverbrauch (50) | Smart Meter (14) | Verhaltensänderungen




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955632







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

28.9.16 | Artikel: 970084
Südwest Presse: Kommentar zu Energienetz Unter Strom

Im Norden bläst der Wind, so kräftig, dass viel mehr Ökostrom produziert werden kann, als vor Ort benötigt wird. Im Süden dagegen droht elektrische Energie zur Mangelware zu werden, weil hier die letzten Kernkraftwerke 2022 abgeschaltet werden.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
25.7.16 | Artikel: 970065
Wenn der Toaster seinen Strom selbst bestellt ...

Auf den Tag genau vor zwei Monaten war blog.stromhaltig auf einer Veranstaltung zum Thema Strommarkt und dessen Digitalisierung. Einer der Diskussionspunkte, die ein Besucher aufbrachte, war «Was ist eigentlich, wenn der Toaster seinen Strom selbst bestellt?».

13.9.16 | Artikel: 970082
Trendmonitor: 68 Prozent der Deutschen kennen Energieverbrauch im eigenen Haushalt nicht

Den Bundesbürgern fehlt elementares Wissen, wenn es um den Energieverbrauch zuhause geht: 68 Prozent haben den eigenen Heizungskeller als größten privaten Energieschlucker nicht auf der Rechnung.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
11.8.16 | Artikel: 970075
Börsen-Zeitung: Doppelter Milliardenschock - Kommentar zu Eon

Die Verwerfungen der Energiewende treffen Eon mit voller Wucht. Der Energiekonzern wähnte den Kapitalmarkt gut vorbereitet auf den Milliardenschock in der Bilanz.

13.10.16 | Artikel: 970089
EEG-Umlage steigt: Handwerkstag sieht Akzeptanz der Energiewende auf der Kippe

Die EEG-Umlage steigt erneut auf Rekordniveau, kein Ende der Kostenspirale in Sicht. Angesichts der für Freitag angekündigten Bekanntgabe der Erhöhung übt Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold drastische Kritik…