Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Google Transparenzbericht - Malware grassiert auch in Deutschland

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Google Transparenzbericht - Malware grassiert auch in Deutschland

27.06.13  06:27 | Artikel: 955687 | News-Artikel (Red)

Google Transparenzbericht - Malware grassiert auch in DeutschlandDer Google Transparenzbericht ist normalerweise dafür bekannt, das dort Regierungsanfragen im Rahmen der staatlichen Zensur aufgelistet werden. Aktuell hat Google einen neuen Bereich hinzugefügt: Die Anzahl und Auswertungen über Manipulierte Websites und sog. Angriffswebsites. Schaut man sich die Zahlen genauer an, so ist Deutschland ziemlich betroffen.

Wir haben schon in diversen Beiträgen darauf hingewiesen, dass Content-Management-Systeme (CMS) und Billig-Provider nicht unbedingt das Optimum sind, wenn man eine nicht-private Seite betreiben will. Aber auch die durchschnittlichen Internetprovider sind stark betroffen. Die Ergebnisse, die derzeit im Google Transparenzbericht veröffentlicht werden sprechen da auch eine deutliche Sprache.

Warum wird der eine oder andere Provider schneller zum Angriffsziel, als andere. Über diese Frage lässt sich zwar nur spekulieren, trotzdem wird es einige durchaus handfeste Argumente geben.

Bei den Billiganbietern, die Homepagebaukästen und Content-Management-Systeme wie Joomla & Co. für fast geschenkt an die Kunden abgeben und sich auch niemand persönlich um die Webpräsenzen kümmert sind nahezu die meisten befallenen Seiten zu finden.

So rangieren unsere Lieblingsprovider Strato (STRATO AG (6724)) auf Platz 2 und 1&1 (1&1 Internet AG (8560)) auf Platz 14 der Liste über einen Zeitraum von einem Monat. Google gibt außerdem an, wie viele Seiten bei Provider gescannt wurden und den daraus berechneten Prozentwert.

Bei 1&1 wurden insgesamt 126.217 Websites (=2%) gescannt. 12.266 (10%) waren davon Malware-Sites. Bei Strato waren es 40.420 gescannte Site (=2%) und 7.407 Malware-Sites. Rechnet man die Prozentwerte auf die gesamte Anzahl von Websites um, die beim Provider gehostet werden, so merkt man schnell, dass mehrere Millionen Websites betroffen sind.

Gerade CMS-Systeme und Homepagebaukästen, die dem Kunden in Minutenschnelle und mit wenigen Klicks eine fertige Website zusammenbauen können legen kaum gesteigerten Wert auf Sicherheit. Diese müssen eigentlich nur zwei Anforderungen erfüllen: Schnell und billig. Im Vergleich zu den bekannten großen Anbietern sind die Anbieter für professionelle Webdienste nur am Ende der Liste oder gar nicht darin zu finden.

Individualprogrammierungen sind zwar im ersten Ansatz mit höheren Kosten verbunden, dafür laufen diese meist reibungslos und stabil und bieten kaum lohnende Angriffsflächen für Hacker und Co. Allein in den letzten 12 Monaten waren Dutzende von Websites renommierter Unternehmen von Malware befallen. Ob ein möglicher Image-Schaden billiger ist, wenn die Unternehmenswebsite für Potenzmittelchen wirbt, als ein paar Euro Investitionskosten für die Erstellung - muss jeder selbst entscheiden.

Google wird jedoch auch in Zukunft zeigen, welche Unternehmen in welchem Umfang betroffen sind.


Google Transparenzbericht: Screenshot der TopProvider-Liste mit Malware | 25.6.2013


Aktuelle Daten finden Sie auf der Google Website: Google Transparenzbericht


weitere Artikel zum Thema:

20.06.13: BSI veröffentlicht Sicherheitsstudie zu Content Management Systemen
22.05.13: Studie zur Website-Performance: viele Unternehmen haben keine Ahnung
08.08.12: Kommentar: Nachrichtenagentur Reuters Opfer von Hacker-Manipulation
21.01.13: Website der Intersolar Europe in den letzten Tagen Opfer von Hackerangriff
30.11.11: Von Content Management Systemen, Homepagebaukästen und Open Source



Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Statistik | Internet | Sicherheit

Schlagworte:

Transparenzbericht (4) | Google (70) | CMS (4) | Provider (7) | Malware (7)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955687







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
3.8.16 | Artikel: 970070
Telekom-Umfrage: Internetnutzer wollen Datenhoheit zurück

Die Menschen trauen dem Schutz ihrer Daten im Internet nicht. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung zur digitalen Selbstbestimmung, die das Cologne Center for ethics, rights, economics, and social sciences of health (ceres) unter Leitung von Prof.

30.9.16 | Artikel: 970087
Die EU-Datenschutz-Grundverordnung kommt!

Ab dem 25. Mai 2018 tritt die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Betroffene müssen dann in einfacher Sprache bei der Erhebung von personenbezogenen Informationen transparent darüber aufgeklärt werden …

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
19.1.17 | Artikel: 980001
PIRAT erreicht besseren Schutz vor Internet-Tracking

«Beim vermeintlich anonymen Surfen im Netz ermöglicht die übermittelte Internetkennung (IP-Adresse) eine Rückverfolgung jedes Klicks zum genutzten Anschluss – beispielsweise zur Versendung von Abmahnungen oder für polizeiliche Ermittlungen.

31.12.16 | Artikel: 970101
Editorial: Frohes neues Jahr - Schlusswort der Redaktion

Noch ein paar Stunden und wir haben das Jahr 2016 auch hinter uns gebracht. Zeit, um kurz innezuhalten, um auf das alte Jahr zurückzublicken und ein paar Worte darüber zu verlieren.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
11.8.16 | Artikel: 970077
Peter Schaar: Terrorismusbekämpfung: Hände weg von der ärztlichen Schweigepflicht

Wenn es nach dem Willen der Innenminister geht, die der CDU/CSU angehören, soll es also schon wieder ein neues «Anti-Terror-Paket» geben, das zweite in diesem Jahr.

7.11.16 | Artikel: 970092
Stellungnahme der EAID zum Referentenentwurf eines «Videoüberwachungs-Verbesserungsgesetzes»

Die Europäische Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz bewertet den vom Bundesministerium des Innern (BMI) vorgelegten Gesetzentwurf zur Ausweitung der Videoüberwachung kritisch.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
8.9.16 | Artikel: 970081
Peter Schaar: ABDSG-Entwurf: Gesetz zur Aufweichung des Bundesdatenschutzgesetzes?

Der Blog «Netzpolitik» hat gestern den Entwurf eines vom Bundesinnenministerium (BMI) erarbeiteten «ABDSG» veröffentlicht. Schon vor Wochen geisterten entsprechende Meldungen durch Blogs wirtschaftsnaher Anwaltskanzleien und Unternehmensberatungen …

20.12.16 | Artikel: 970097
Presseausweise auch für Blogger und nebenberufliche Journalisten ausstellen!

Die Innenminister und der Presserat haben vereinbart, dass künftig ein bundeseinheitlicher Presseausweis eingeführt und ausschließlich an volljährige, hauptberufliche Journalisten ausgegeben werden soll .