Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

VKU zum europäischen Emissionshandel: Ein Scheitern wäre fatal

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










VKU zum europäischen Emissionshandel: Ein Scheitern wäre fatal

02.07.13  09:00 | Artikel: 955703 | News-Artikel (e)

VKU zum europäischen Emissionshandel: Ein Scheitern wäre fatalDer Verband kommunaler Unternehmen (VKU) appelliert an die Vertreter im EU-Parlament, sich in der Abstimmung am Mittwoch für die verzögerte Auktionierung von Emissionserlaubnissen (Backloading) einzusetzen, damit der Emissionshandel wieder Lenkungseffekte erzielen kann. Die große Menge der im Markt befindlichen Verschmutzungsrechte ist verantwortlich für die niedrigen Preise pro emittierte Tonne CO2.

VKU-Hauptgeschäftsführer Hans-Joachim Reck: "Die anhaltend niedrigen Preise für CO2-Zertifikate sorgen dafür, dass in Deutschland trotz der massiven Investitionen in die erneuerbaren Energien nicht weniger sondern mehr CO2 emittiert wird." Um die Energiewende in Deutschland mit dem bisherigen Niveau an Versorgungssicherheit umzusetzen, sind erhebliche Investitionen in zukunftsgerichtete Kraftwerkstechnologien notwendig. Die extrem niedrigen CO2-Preise erzielen jedoch keinerlei Lenkungseffekt in CO2-arme und hocheffiziente Technologien. Investitionen durch die Energieversorgungsunternehmen in nachhaltige Technologien bleiben in der Folge aus.

Reck befürchtet bei einem Scheitern der Bestrebungen für ein Backloading eine Renationalisierung und Fragmentierung der EU-Klimapolitik: "Wenn aus Brüssel keine deutlichen Signale kommen, die EU-Klimapolitik einheitlich und effektiv zu gestalten, könnte es zu nationalen Alleingängen kommen. Das darf nicht passieren!" Die gegenwärtige Situation am Markt für Emissionszertifikate schade zudem der Glaubwürdigkeit des Emissionshandels auch in den Staaten außerhalb der EU, die derzeit selbst eigene Handelssysteme debattieren oder aufbauen, so Reck. Die Probleme jedoch seien nicht grundsätzlicher Art, sondern seien insbesondere durch politische Entscheidungen entstanden, die nun berichtigt werden sollten. "Das Prinzip des Zertifikatehandels ist gut, nur müssen die Rahmenbedingungen ausgebessert werden."

Der VKU fordert daher die Abgeordneten auf, den Weg für eine umfassende Reform des Emissionshandels zu bereiten und den Kompromissvorschlag zum Backloading zu unterstützen. Weitere Schritte, wie die Überprüfung der Emissionsziele bis 2020 und die dauerhafte Herausnahme von Zertifikaten (set-aside), sollten zügig folgen.




(Quelle: Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU))


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | Energiewende

Schlagworte:

Emissionshandel (50) | VKU (6) | CO2-Zertifikate (3) | Lenkungseffekte | Backloading (5) | Emissionsziele




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955703







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
4.11.16 | Artikel: 970091
Stromanbieter sind nur die Monetarisierung des Marketing-Mix

Wirtschaftsunterricht, 11. Klasse, auf dem Lehrplan seht das Geheimnis, wie aus Marketingstrategien konkrete Aktionen abgeleitet werden können. Die Schüler lernen, dass man scheinbar überhaupt nichts produzieren muss, um am Markt erfolgreich zu sein.

20.10.16 | Artikel: 970090
Wie Tesla die Autobranche das Fürchten lehrt

Während sich die großen Automobilkonzerne weiterhin schwer tun, den großen Wurf im Bereich der E-Mobilität zu landen, feiert Tesla mit seinen reinen Elektrofahrzeugen weltweit Erfolge.