Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Fell: Windkraftblockade im Spessart endlich beenden

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Fell: Windkraftblockade im Spessart endlich beenden

24.07.13  07:00 | Artikel: 955774 | News-Artikel (Red)

Grünen-MdB Hans-Josef Fell fordert Planungsausschuss auf, gegen zusätzliche Restriktionen für Windkraft zu stimmen

"Die Windkraftblockade im Spessart muss endlich beendet und ein Zonierungskonzept für den Naturpark erstellt werden", so der Grüne Energiepolitiker Hans-Josef Fell. Anlässlich der morgigen Sitzung des Planungsausschusses des Regionalen Planungsverbandes fordert er die Mitglieder zum Handeln auf, gegen die dort zur Abstimmung stehenden weiteren Tabukriterien für Windkraft.

Seit Jahren stehe nun schon die Ausweisung von Vorrang- und Vorbehaltsgebieten aus und nun sei geplant die Abstandsflächen von 500 bzw. 800 auf 1000 Meter zu gemischten Bauflächen und Wohnbebauung zu erhöhen. "Die Windkraftinvestoren in der Region brauchen endlich Planungssicherheit und keine neuen Ausschluss- und Tabukriterien", so Fell. Nun zeige sich, wie verheerend sich der Einfluss von Windkraftgegnern aus der Atomlobby auf Ministerpräsident Seehofer auswirke.

Grünen-MdB Hans-Josef Fell: "Es wäre gut, wenn sich der Planungssauschuss für einen zügigen Windkraftausbau ausspricht und damit ein Zeichen setzt gegen die offensichtlichen und willkürlichen Sabotageversuche gegen die Energiewende durch Ministerpräsident Seehofer."




Autor: Hans-Josef Fell, MdB

www.hans-josef-fell.de

Hans-Josef Fell ist energiepolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied des Bundestages seit 1998. Wir veröffentlichen regelmäßig einen Teil der wöchentlichen Infobriefe.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik

Schlagworte:

Planungsausschuss | Windkraftblockade | Spessart | Restriktionen | Windkraft (80)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955774







© by Proteus Solutions GbR 2018


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!