Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

BDEW-Verbrauchertipp: Überspannungsschutz in Haushalten installieren

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










BDEW-Verbrauchertipp: Überspannungsschutz in Haushalten installieren

26.07.13  07:00 | Artikel: 955782 | News-Artikel (e)

BDEW-Verbrauchertipp: Überspannungsschutz in Haushalten installieren

  • Elektronische Geräte vor Gewitterschäden schützen
  • Gewittersaison sorgt Jahr für Jahr für Millionenschäden
  • Besonders betroffen sind Geräte der Informations- und Kommunikationstechnik

Die Energiewirtschaft rät ihren Stromkunden anlässlich der gegenwärtigen Gewittersaison, zu Hause für den nötigen Überspannungsschutz zu sorgen. Nur so könnten elektronische Geräte vor den Folgen von Blitzeinschlägen geschützt werden. Nach Angaben des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) entstehen Jahr für Jahr Millionenschäden durch Gewitter. Schon ein Blitzeinschlag in der näheren Umgebung könne gefährliche Überspannungen auslösen und damit die elektrischen Geräte beschädigen.

Der BDEW warnt, dass gerade sensible Geräte der Informations- und Kommunikationstechnik wie Tablets, PCs, Smartphones, Spielkonsolen und LCD-Fernseher bei Überspannungen Schaden nehmen können. Die Anzahl dieser Geräte ist in den Haushalten in den vergangenen Jahren rasant gestiegen. Während sie 1998 nur 6,7 Prozent des Stromverbrauchs im Haushalt ausmachten, hat sich ihr Anteil mittlerweile auf 25,5 Prozent verdreifacht. Der BDEW weist darauf hin, dass auch klassische Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen oder Geschirrspüler, aber auch die Steuerungselektronik der Heizungsanlage bei Blitzeinschlägen beschädigt werden können.

Während Schäden durch einen direkten Blitzeinschlag am Haus meist gut versichert sind, ist die Zerstörung von Elektrogeräten durch Überspannung selten so gut abgesichert. Insbesondere bei neueren Hausratsversicherungen ist ein Versicherungsschutz für Überspannungsschäden nur durch Zusatzvereinbarungen möglich. Damit es erst gar nicht zu defekten Geräten kommt, ist Vorsorge sinnvoll: Vom Elektrofachmann eingebaute Schutzeinrichtungen verhindern Überspannungen in elektronischen Geräten, die durch direkten oder nahen Blitzschlag verursacht werden.

Der Blitzableiter schützt zusätzlich das Gebäude bei einem direkten Einschlag, indem die Blitzenergie über die Blitzschutzanlage in das Erdreich abgeleitet wird. Der BDEW weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Installation durch einen Fachmann keine hohen Kosten verursacht. Die Investition rechne sich in den meisten Fällen bereits dann, wenn nur ein einziger Überspannungsschaden verhindert wird.





(Quelle: Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW))


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Netze | Technik | Tipps

Schlagworte:

Gewitterschäden | Elektronische Geräte | BDEW (28) | Verbrauchertipp | Überspannungsschutz | Gewittersaison | Blitzeinschläge




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955782







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
18.7.17 | Artikel: 980020
BITKOM: GPS-Tracker erreichen den Massenmarkt

Wo ist das geklaute Fahrrad und wo der ausgebüxte Hund? Dank GPS-Trackern lässt sich heute vieles verfolgen und wiederfinden. Fahrräder, Autos, Gepäckstücke, Haustiere oder auch Kinder und Demenzkranke können mit den kleinen Sendern geortet werden.

4.8.17 | Artikel: 980021
Skala von A bis G macht Schluss mit A+++

Die Hersteller von Elektro- und Haushaltsgeräten müssen sich auf ein neues System bei der Kennzeichnung des Energieverbrauchs einstellen. Zum 1.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
13.6.17 | Artikel: 980015
Ransomware: Früher, jetzt und künftig

Alleine im Jahr 2016 erpressten Hacker über eine Milliarde US-Dollar durch Ransomware-Angriffe. Die Angriffe zielten zumeist auf kleinere und größere Unternehmen und Organisationen ab.

29.11.16 | Artikel: 970095
Cyber-Angriffe auf Telekom: BSI fordert Umsetzung geeigneter Schutzmaßnahmen

Am 27. und 28. November 2016 sind über 900.000 Kundenanschlüsse der Deutschen Telekom von Internet- und Telefonieausfällen betroffen gewesen.

25.12.16 | Artikel: 970100
Alle Jahre wieder: «Ich mag Schnee» - eine lustige Geschichte

Das Jahr ist fast vorbei und die Feiertage geben die Gelegenheit mal ein wenig auszuspannen. Grund genug nicht nur Artikel über Tagesgeschehen und Fachtehmen zu veröffentlichen.

22.12.16 | Artikel: 970102
Vorratsdatenspeicherung als grundgesetzwidrig erklärt - EuGH Urteil stärkt BITMi Position

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) begrüßt das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Vorratsdatenspeicherung, in dem dieser die anlasslose Vorratsdatenspeicherung als grundgesetzwidrig erklärt.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
16.5.17 | Artikel: 980012
Peter Schaar: Das neue Big Brother-Gesetz

In dieser Woche, am 18. Mai 2017 wird der Deutsche Bundestag unter Tagesordnungspunkt 23 über ein höchst problematisches Gesetz entscheiden, das am 27.

23.6.17 | Artikel: 980018
Bitkom zum so genannten «Staatstrojaner»

Zur Gesetzesänderung, die den Einsatz von so genannten «Staatstrojanern» zur Überwachung der verschlüsselten Messenger-Kommunikation auf Smartphones erlauben soll, erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr.