Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Die Energiewende aus Länderperspektive - Jahresreport

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Die Energiewende aus Länderperspektive - Jahresreport

02.08.13  06:45 | Artikel: 955800 | News-Artikel (e)

Die Energiewende aus Länderperspektive - JahresreportAgentur für Erneuerbare Energien veröffentlicht umfangreiches Nachschlagewerk zu Erneuerbaren Energien in den Bundesländern

Mit dem aktuellen Jahresreport Föderal-Erneuerbar bietet die Agentur für Erneuerbare Energien einen umfassenden Überblick zum Fortgang der Energiewende auf Länderebene. Daten und Fakten zum Ausbaustand Erneuerbarer Energien, Interviews mit den Umwelt- und Energieministern der Länder, Best-Practice-Beispiele und ein Überblick zu den energiepolitischen Landeszielen machen den Report zum wichtigen Nachschlagewerk für alle Energiewendepraktiker und -interessierten.

Die öffentliche Diskussion über die Energiewende wird hauptsächlich auf Bundesebene geführt. Dabei kommt den Bundesländern eine wichtige Schlüsselrolle zu: Einerseits bestimmen sie durch eigene Ziele und Gesetze, wie schnell der Umbau des Energieversorgungssystems voran gehen kann, andererseits sind die Länder in dem föderalen System Deutschlands Mittler zwischen der Bundes- und Europaebene einerseits und den Kommunen andererseits – und müssen so dafür sorgen, dass die übergeordneten energiepolitischen Ziele mit dem konkreten Ausbau Erneuerbarer Energien vor Ort in Einklang gebracht werden. "Jedes Bundesland hat eigene Stärken, die es in den Energiewendeprozess einbringen kann", bewertet Philipp Vohrer, Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien, die Rolle der Länder. "Letztlich wird die Transformation des Energiesystems nur als Gemeinschaftsprojekt ein Erfolg."

Um den Status Quo und die Fortschritte der Energiewende auf Länderebene zu verdeutlichen, stellt die Agentur für Erneuerbare Energien am heutigen Donnerstag ihre aktuelle, über 200 Seiten starke Publikation "Bundesländer mit neuer Energie – Jahresreport Föderal- Erneuerbar 2013" vor. Neben einer Vielzahl an Daten und Statistiken zum Ausbau Erneuerbarer Energien finden sich in dem Report auch Best-Practice-Beispiele aus den Ländern, eine Übersicht und Diskussion der energiepolitischen Landesziele und -konzepte sowie Interviews mit den verantwortlichen Landesministerinnen und -ministern. "Die Energiewende ist im politischen Tagesgeschäft der Landesregierungen angekommen, jedes Bundesland setzt sich intensiv mit der Thematik auseinander", kommentiert Vohrer die Ergebnisse des Reports. "Kein Wunder, schließlich verspricht der Ausbau Erneuerbarer Energien nicht nur eine saubere Strom- und Wärmeversorgung, sondern auch erhebliche ökonomische Chancen", so der Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien weiter.

Der Jahresreport ist ab sofort gegen eine Schutzgebühr von 5,35 Euro (inkl. Mehrwertsteuer und Versand) in der Mediathek der Agentur für Erneuerbare Energien bestellbar:
http://www.unendlich-viel-energie.de/de...

Dort oder über das Online-Portal www.foederal-erneuerbar.de sind Auszüge des Jahresreportes auch kostenlos downloadbar.


Hintergrund
Der Jahresreport "Bundesländer mit neuer Energie" wurde im Rahmen des vom Bundesumweltministerium geförderten Projektes Föderal-Erneuerbar erarbeitet, in welchem Daten und Fakten zum Ausbaustand der Erneuerbaren Energien in den Bundesländern aufbereitet sind. Die in der Publikation aufgeführten Daten sind in Form interaktiver Karten und Tabellen auch im zugehörigen Onlineportal www.foederal-erneuerbar.de zu finden. Der Report nutzt vorrangig Daten, die aufgrund einheitlicher Methodik bundesweit vergleichbar sind. Angaben direkt aus den einzelnen Ländern, die in der Online-Rubrik "Landesinfo" abrufbar sind, können aufgrund unterschiedlicher Erhebungsmethoden und Datenbasen abweichen.





(Quelle: Agentur für Erneuerbare Energien e.V. (AEE))


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik

Schlagworte:

Jahresreport (2) | Nachschlagewerk | Bundesländer (15) | Energiewende (372)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955800







© by Proteus Solutions GbR 2018


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...