Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Fell: Fraktion für Bürgerenergie fordert dezentrale Energiewende

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Fell: Fraktion für Bürgerenergie fordert dezentrale Energiewende

05.09.13  10:30 | Artikel: 955915 | News-Artikel (Red)

Fell: Fraktion für Bürgerenergie fordert dezentrale Energiewende
Hans-Josef Fell, MdB
Sprecher für Energiepolitik
der Bundestagsfraktion
Bündnis 90/Die Grünen
Am Dienstag haben auf einer Pressekonferenz Bundestagsmitglieder aller Fraktionen eine Kampagne für eine dezentrale Energiewende vorgestellt. 439 Kandidaten haben inzwischen die «Energiewende-Charta» unterzeichnet, die von der Kampagne «Die Wende - Energie in Bürgerhand» initiiert wurde. Darin wird eine konsequente, dezentrale und gerechte Energiewende in Bürgerhand gefordert.

Denn wenn wir dem Klimawandel und den steigenden Rohstoffpreisen etwas entgegensetzen wollen, muss die Energieversorgung künftig hundertprozentig erneuerbar sein. Und im Gegensatz zu den Großkonzernen haben viele Menschen das begriffen. Sie investieren unter anderem in Bürgerenergiegemeinschaften und in Anlagen zur Erzeugung von Wind- und Solarstrom. Dieser Weg muss unbeirrt fortgesetzt werden. Dafür muss die schwarz-gelbe Regierung am 22. September abgewählt werden, um die Bremse bei der Energiewende wieder zu lösen.

Klar wurde bei der Pressekonferenz auch, welche Parteien die dezentrale Energiewende am meisten und welche Parteien diese am wenigsten unterstützen. Die stärkste Unterstützung kommt von den Grünen, wo 169 Kandidatinnen und Kandidaten die Charta unterzeichnet haben. Von den Linken und der SPD unterzeichneten jeweils 110 Kandidaten und Kandidatinnen die Charta. Aus der Union kamen lediglich 10 und der FDP 6 Unterschriften zusammen. Von der oft geäußerten Behauptung von Union und FDP, sie würden das bürgerliche Lager unterstützen kann also keine Rede sein.

Wer also die Energiewende will, muss Schwarz-Gelb abwählen. Nur mit starken Grünen gibt es die Energiewende jetzt!
Zur Präsentation der Kampagne sind auch viele interessierte Journalisten gekommen, jedoch fehlten ausgerechnet die Medien, die die Energiewende regelmäßig schlecht reden. Dabei hätten sie erfahren können, wie lebendig und erfolgreich die Energiewende in Bürgerhand ist. Da zeigt sich erneut, dass man eben die Akteure der Energiewende, nämlich die Millionen Bürger fragen muss, um ein richtiges Bild der erfolgreichen Energiewende in Deutschland zu erhalten und nicht die Verhinderer aus den Konzernetagen der alten Energiewirtschaft.

Weitere Informationen zur Kampagne "Die Wende – Energie in Bürgerhand" gibt es hier:
www.die-buergerenergiewende.de




Autor: Hans-Josef Fell, MdB

www.hans-josef-fell.de

Hans-Josef Fell ist energiepolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied des Bundestages seit 1998. Wir veröffentlichen regelmäßig einen Teil der wöchentlichen Infobriefe.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | BTW2013

Schlagworte:

Energiewende (541) | Bürgerenergie (15) | Pressekonferenz (2) | Kampagne (10) | Die Wende - Energie in Bürgerhand | Energiewende-Chart (2)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955915







© by Proteus Solutions GbR 2018


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.