Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Energiewende: Quote oder Flexi

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Energiewende: Quote oder Flexi

07.09.13  10:00 | Artikel: 955929 | News-Artikel (Red)

Energiewende: Quote oder Flexi
Prof. Dr. Daniel Zimmer, LL.M.,
Vorsitzender der Monopolkommission
Bild: Uni Bonn
Um mehr Frauen in die Führungsetage zu bekommen gab es sie bereits, das Schröder (CDU) Modell der Flexi-Quote. Also eine Art Vereinbarung, vor einem Kindergarten angemessen zu fahren, ohne ein Tempolimit zu setzen. Jetzt wird der Ruf nach einer Quotenregelung bei der Stromerzeugung lauter. Sprachrohr ist die Monopolkommission:

“Im Unterschied zur EEG-Einspeisevergütung wird in einem Quotenmodell nicht der Einspeisepreis für die Erneuerbaren ex ante festgelegt, sondern die Menge erneuerbarer Energien (Quote)”, beschreibten die Gutachter das Modell: “Um die Herkunft von Elektrizität aus erneuerbaren Energiequellen im Handel ,sichtbar’ zu machen, müssen durch den Gesetzgeber handelbare Zertifikate implementiert werden.” (Quelle: Abendblatt)

Am gleichen Tag folgte die Reaktion der Grünen, die das Ende der Energiewende hinter einem Quotenmodell befürchten. Das medial als Preistreiber gebrandmarkte EEG abschaffen wollen verpacken mit einer Nachricht, dass die 4 großen Versorger keinen Einfluss mehr auf die Strompreise haben. Kurz vor der Bundestagswahl…

Die Monopolkommission besteht aus 5 ständigen Mitgliedern, die alle 4 Jahre durch den Bundespräsidenten berufen werden.

Prof. Daniel Zimmer stand der aktuellen Bundesregierung zum Beispiel bei Fragen zur Hypo Real Estate, als Berater für den Commerzbank Rückzug des Staates, und ist generell ein Regierungsberater in Finanzangelegenheiten. Ein Mann auf den Wolfgang Schäuble (CDU) mit Sicherheit hört.

Prof. Justus Haucap ist ein gern gesehener Referent der CDU/CSU mit eigener Profilseite zu Wettbewerbsfragen. Im Jahre 2010 hat er unter anderem vor einem Einstieg des Landes Baden-Württemberg bei der EnBW gewarnt. Zu seiner Zeit als Vorsitzender der Monopolkommission hat er unter anderem den ehemaligen Umweltminister Roettgen (CDU) bei der Verteidigung der Brennelementesteuer beigestanden.

Das nun vorliegende Gutachten ist im Volltext abrufbar. Darin enthalten sind auch weitergehende Vorschläge, die aus der Pressemitteilung nicht widergespiegelt werden. So sieht die Monopolkommission keine Notwendigkeit für ein Bundesenergieministeriums. Obwohl in der öffentlichen Diskussion häufig gefordert, haben die Beratungen in den Expertengesprächen hierfür scheinbar keine Ergebnisse gebracht.

Konsultiert wurden laut Vorwort:
  • TenneT TSO GmbH,
  • Stadtwerke Fellbach GmbH,
  • MVV Konzern
  • BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.
  • EnBW Energie Baden-Württemberg AG
  • Bund der Energieverbraucher e.V.
  • RWE AG
  • E.ON AG
  • Bundesverband Neuer Energieanbieter e.V. (bne)
  • Vattenfall GmbH
  • Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU)
  • European Energy Exchange (EEX).

Zu der Strompreisbremse heißt es im Bericht:

Die Bundesländer hatten gegenüber der Strompreisbremse die Idee einer Senkung der Stromsteuer in die Diskussion eingebracht; dagegen spricht indes aus Sicht des Bundes, dass sich das Kostenproblem mit der Stromsteuer allein nicht lösen lasse

Rund 7 Mrd. € werden nach jedes Jahr durch die Stromsteuer dem Bund zugeführt (Quelle). Eine Einsparung von über 200€/Jahr und privatem Haushalt würde sich dadurch finanzieren lassen.



Weitere Artikel zum Thema:

06.09.13: Fell: Monopolkommission fordert erneut Quotenmodell
06.09.13: Subventionsspeck muss weg: Mehr Markt für eine erfolgreiche Energiewende!
06.09.13: Rösler: Monopolkommission bestätigt Notwendigkeit eines Systemwechsels beim EEG
06.09.13: NABU: Monopolkommission propagiert Investitionsstopp für Energiewende
06.09.13: Greenpeace-Analyse zum Quotenmodell
06.09.13: BEE-Geschäftsführer Falk: Quotenmodelle sind wettbewerbsfeindlich, teuer und für eine echte Energiewende unbrauchbar



Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | EEG | BTW2013

Schlagworte:

Rösler (69) | Monopolkommission (12) | Systemwechsel (10) | EEG (377) | Sondergutachten (9) | Dr. Philipp Rösler (19)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955929







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.