Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Wann ist der Strom am grünsten? - Preview WebAnwendung für mehr Nachhaltigkeit aus der Steckdose

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Wann ist der Strom am grünsten? - Preview WebAnwendung für mehr Nachhaltigkeit aus der Steckdose

17.09.13  09:45 | Artikel: 955961 | News-Artikel (Red)

Wann ist der Strom am grünsten? - Preview WebAnwendung für mehr Nachhaltigkeit aus der SteckdoseStromerzeugung aus Sonne und Wind hat einen entscheidenden Nachteil: Das Wetter bedingt die Menge, die erzeugt werden kann. Basierend auf dem Strommix-Navigator wird es demnächst bei blog.stromhaltig eine weitere Webanwendung geben, die verrät, wann das Angebot von Wind und Sonnenstrom an einem Ort besonders hoch oder besonders niedrig ist.

Auch wenn es aktuell noch keine entsprechenden Stromtarife gibt, so kann heute schon prüfen, ob man seinen Verbrauch an Zeiten anpassen kann, bei dem die Stromerzeugung günstiger ist, als zu anderen Zeiten.

Die Berechnung der Grünstrom-Vorhersage schaut zunächst auf die Verfügbarkeit der einzelnen Energieträger an einem Ort. Berücksichtigt wird neben Windkraft und Photovoltaik auch die Geothermie und Laufwasser.

Im Anschluss werden der Verbrauch von Privathaushalten im lokalen Stromnetz hochgerechnet (Synthetisches Standard-Lastprofil dyn) und als Nachfrage zur Erzeugung ins Verhältnis gesetzt.


Stromvorhersage für die Gemeinde Mauer
Das Ergebnis ist ein Indexwert, welcher höher ist, wenn der Strom “grüner” ist und niedriger´, wenn der Strom “grauer” ist. Da die Werte für die nächsten 36 Stunden ausgegeben werden, kann theoretisch das Verbrauchsverhalten angepasst werden (DemandSideManagement).

Ausblick – Web Anwendung
Wie der Strommix-Navigator, so wird auch die Grünstrom-Vorhersage kostenlos angeboten. Aktuell sind alle Prozesse im Hintergrund zur Berechnung und Datenaktualisierung bereits implementiert, jedoch fehlt die Entwicklung des Front-Ends noch. Um die Plausibilität der Ergebnisse zu kontrollieren, werden nun einige Beta-Tester gesucht. Wer hier einen Kommentar mit gültiger E-Mail Adresse hinterlässt bekommt im Gegenzug die aktuelle Auswertung für seinen Wohnort zugesendet.

Vision: Preisindex für lokale Strommärkte
Handel auf einem Markt basiert auf Angebot und Nachfrage. Mit Hilfe des Grünstrom-Index kann die zukünftige Preisentwicklung (bis 48 Stunden) abgebildet werden, wobei einige Schwächen der bestehenden Modelle ausgeglichen werden:

  • Risikoausgleich
    Ungenauigkeit in der Prognose wird von der Preisfindung entkoppelt.

  • Verhinderung von Extremen
    Negative Strompreise – oder Wucherpreise – werden verhindert, durch die Indexwertberechnung.

  • Lokale/Regionale Gleichgewichtspreise
    Die bestehenden Handelsplätze für elektrische Energie rechnen die Transportkosten nicht mit ein, dadurch wird besonders der Börsenhandel durch die Grenzkosten der Erzeugung dominiert.

Mit einem definierten Algorithmus zur Berechnung eines lokalen Grünstrom-Index liegt ein Gegenvorschlag zum Modell der Price-Coupling-Region (PCR) vor, welches durch die Handelsplattformen in Europa aktuell eingeführt werden soll. Es existiert ein Verfahren, welches bei einem zukünftigen EEG als Referenz anstelle des Börsenstrompreis verwendet werden kann. Zudem kann der Grünstrom-Index generell für den Aufbau eines lokalen Stromhandels genutzt werden.




Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | Netze

Schlagworte:

WebAnwendung | Nachhaltigkeit (10) | Steckdose (4) | Strommix-Navigator (2) | Stromtarife (6) | Grünstrom-Vorhersage




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955961







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

13.9.16 | Artikel: 970082
Trendmonitor: 68 Prozent der Deutschen kennen Energieverbrauch im eigenen Haushalt nicht

Den Bundesbürgern fehlt elementares Wissen, wenn es um den Energieverbrauch zuhause geht: 68 Prozent haben den eigenen Heizungskeller als größten privaten Energieschlucker nicht auf der Rechnung.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

28.9.16 | Artikel: 970085
Vollständige Erdverkabelung in Baden-Württemberg

«Energiepolitisch vernünftig und nachvollziehbar», nannte Umweltminister Franz Untersteller die heute bekannt gewordenen Netzausbaupläne des baden-württembergischen Netzbetreibers TransnetBW.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
29.9.16 | Artikel: 970086
GrünStromJetons digitalisieren die Energiewende

Dass der persönliche Ökostromtarif am tatsächlichen Strommix aus der Steckdose nichts ändert, hat sich herumgesprochen. Dieser Umstand sorgt bei vielen umweltbewussten Verbrauchern für Ernüchterung.

28.9.16 | Artikel: 970084
Südwest Presse: Kommentar zu Energienetz Unter Strom

Im Norden bläst der Wind, so kräftig, dass viel mehr Ökostrom produziert werden kann, als vor Ort benötigt wird. Im Süden dagegen droht elektrische Energie zur Mangelware zu werden, weil hier die letzten Kernkraftwerke 2022 abgeschaltet werden.