Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Agora Energiewende: Spielerisch die künftige EEG-Umlage ausrechnen

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Agora Energiewende: Spielerisch die künftige EEG-Umlage ausrechnen

18.09.13  08:10 | Artikel: 955963 | News-Artikel (e)

Agora Energiewende: Spielerisch die künftige EEG-Umlage ausrechnenMit dem neuen Online-Rechner von Agora Energiewende kann jeder selbst ausprobieren, mit welchen Maßnahmen sich die Ökostrom-Umlage beeinflussen lässt

Das Berliner Politiklabor Agora Energiewende stellt ein neues Online-Tool für energiepolitisch Interessierte vor: Unter der Internetadresse www.agora-energiewende.de/eegrechner steht ab sofort ein Online-Rechner zur Verfügung, mit dem auch Laien einfach und interaktiv ermitteln können, wie sich Änderungen in energiepolitischen und energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen auf die künftige Höhe der Ökostrom-Umlage (EEG-Umlage) auswirken.

Dazu können die Nutzer der Seite eigene Szenarien für energiewirtschaftliche und -politische Rahmenbedingungen anlegen und darin beispielsweise die künftige Höhe der Großhandelsstrompreise oder des Zubaus Erneuerbarer Energien bestimmen. Änderungen in diesen Szenarien wirken sich unmittelbar auf interaktive Diagramme aus, in denen die Höhe der EEG-Umlage sowie etliche weitere Angaben zur Entwicklung der Erneuerbaren Energien dargestellt werden.

"Wir wollen mit dem Rechner auf spielerische Art und Weise Verständnis dafür schaffen, welche Einflussgrößen für die EEG-Umlage wirklich relevant sind", sagt Rainer Baake, Direktor der von der Stiftung Mercator und der European Climate Foundation getragenen Initiative. Plastisch erfahrbar wird beispielsweise, dass ein Sinken oder Steigen der Großhandelspreise an der Strombörse die Summe von EEG-Umlage und Großhandelspreisen kaum beeinflusst: Sinken die Großhandelspreise, so steigt die EEG-Umlage, steigen die Großhandelspreise, so sinkt die EEG-Umlage. "Die EEG-Umlage ist ein technischer Wert, aber kein Maßstab für die Kosten des Zubaus der Erneuerbaren Energien", betont Baake.

Agora EEG-Rechner

Der Rechner zeigt auch, dass der künftige Zubau von Erneuerbaren Energien die EEG-Umlage kaum noch beeinflusst. "Windkraft- und Solaranlagen produzieren Strom inzwischen einfach zu sehr geringen Kosten", so Baake.

Der EEG-Rechner von Agora Energiewende bietet eine Vielzahl weiterer Einstellmöglichkeiten: Beispielsweise für die künftige Höhe der Einspeisevergütung bei jeder einzelne Erneuerbaren-Technologie und für den Umfang der von der EEG-Umlage befreiten Strommengen. Die Nutzer können die Ergebnisse ihrer Szenarien untereinander vergleichen und sich diese in Form einer individuell generierten PDF-Datei ausgeben lassen.

Das Online-Tool basiert auf einer Excel-Version des EEG-Rechners, den das Öko-Institut für Agora Energiewende entwickelt hat. Die Rechenschritte beider Versionen sind weitestgehend identisch. Genau wie das weiterhin verfügbare Excel-Programm wird der Online-Rechner kontinuierlich weiterentwickelt und aktualisiert.




(Quelle: Agora Energiewende)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Studie | EEG | Tool

Schlagworte:

Agora Energiewende (11) | Online-Rechner | Ökostrom-Umlage (3) | Änderungen (2) | Einstellmöglichkeiten




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955963







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

13.10.16 | Artikel: 970089
EEG-Umlage steigt: Handwerkstag sieht Akzeptanz der Energiewende auf der Kippe

Die EEG-Umlage steigt erneut auf Rekordniveau, kein Ende der Kostenspirale in Sicht. Angesichts der für Freitag angekündigten Bekanntgabe der Erhöhung übt Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold drastische Kritik…

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
25.7.16 | Artikel: 970065
Wenn der Toaster seinen Strom selbst bestellt ...

Auf den Tag genau vor zwei Monaten war blog.stromhaltig auf einer Veranstaltung zum Thema Strommarkt und dessen Digitalisierung. Einer der Diskussionspunkte, die ein Besucher aufbrachte, war «Was ist eigentlich, wenn der Toaster seinen Strom selbst bestellt?».

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
6.7.16 | Artikel: 970059
Smart-Meter: Energieversorger tasten sich langsam ran

Im Rahmen der vom SmartGridsBW e.V. initiierten Bloggertour nutzen die Teilnehmer die Möglichkeit, etwas über verschiedene Themen im Rahmen der Energiewende zu erfahren.

3.8.16 | Artikel: 970069
Preise für Strom, Gas, Heizöl und Kraftstoffe auf breiter Front gesunken

Das Jahr 2015 war gekennzeichnet durch sinkende Preise an den Energiemärkten. Davon konnten sowohl die privaten Haushalte als auch die Unternehmen profitieren.