Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Agora Energiewende: Spielerisch die künftige EEG-Umlage ausrechnen

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Agora Energiewende: Spielerisch die künftige EEG-Umlage ausrechnen

18.09.13  08:10 | Artikel: 955963 | News-Artikel (e)

Agora Energiewende: Spielerisch die künftige EEG-Umlage ausrechnenMit dem neuen Online-Rechner von Agora Energiewende kann jeder selbst ausprobieren, mit welchen Maßnahmen sich die Ökostrom-Umlage beeinflussen lässt

Das Berliner Politiklabor Agora Energiewende stellt ein neues Online-Tool für energiepolitisch Interessierte vor: Unter der Internetadresse www.agora-energiewende.de/eegrechner steht ab sofort ein Online-Rechner zur Verfügung, mit dem auch Laien einfach und interaktiv ermitteln können, wie sich Änderungen in energiepolitischen und energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen auf die künftige Höhe der Ökostrom-Umlage (EEG-Umlage) auswirken.

Dazu können die Nutzer der Seite eigene Szenarien für energiewirtschaftliche und -politische Rahmenbedingungen anlegen und darin beispielsweise die künftige Höhe der Großhandelsstrompreise oder des Zubaus Erneuerbarer Energien bestimmen. Änderungen in diesen Szenarien wirken sich unmittelbar auf interaktive Diagramme aus, in denen die Höhe der EEG-Umlage sowie etliche weitere Angaben zur Entwicklung der Erneuerbaren Energien dargestellt werden.

"Wir wollen mit dem Rechner auf spielerische Art und Weise Verständnis dafür schaffen, welche Einflussgrößen für die EEG-Umlage wirklich relevant sind", sagt Rainer Baake, Direktor der von der Stiftung Mercator und der European Climate Foundation getragenen Initiative. Plastisch erfahrbar wird beispielsweise, dass ein Sinken oder Steigen der Großhandelspreise an der Strombörse die Summe von EEG-Umlage und Großhandelspreisen kaum beeinflusst: Sinken die Großhandelspreise, so steigt die EEG-Umlage, steigen die Großhandelspreise, so sinkt die EEG-Umlage. "Die EEG-Umlage ist ein technischer Wert, aber kein Maßstab für die Kosten des Zubaus der Erneuerbaren Energien", betont Baake.

Agora EEG-Rechner

Der Rechner zeigt auch, dass der künftige Zubau von Erneuerbaren Energien die EEG-Umlage kaum noch beeinflusst. "Windkraft- und Solaranlagen produzieren Strom inzwischen einfach zu sehr geringen Kosten", so Baake.

Der EEG-Rechner von Agora Energiewende bietet eine Vielzahl weiterer Einstellmöglichkeiten: Beispielsweise für die künftige Höhe der Einspeisevergütung bei jeder einzelne Erneuerbaren-Technologie und für den Umfang der von der EEG-Umlage befreiten Strommengen. Die Nutzer können die Ergebnisse ihrer Szenarien untereinander vergleichen und sich diese in Form einer individuell generierten PDF-Datei ausgeben lassen.

Das Online-Tool basiert auf einer Excel-Version des EEG-Rechners, den das Öko-Institut für Agora Energiewende entwickelt hat. Die Rechenschritte beider Versionen sind weitestgehend identisch. Genau wie das weiterhin verfügbare Excel-Programm wird der Online-Rechner kontinuierlich weiterentwickelt und aktualisiert.




(Quelle: Agora Energiewende)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Studie | EEG | Tool

Schlagworte:

Agora Energiewende (11) | Online-Rechner | Ökostrom-Umlage (3) | Änderungen (2) | Einstellmöglichkeiten




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955963







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
13.10.16 | Artikel: 970089
EEG-Umlage steigt: Handwerkstag sieht Akzeptanz der Energiewende auf der Kippe

Die EEG-Umlage steigt erneut auf Rekordniveau, kein Ende der Kostenspirale in Sicht. Angesichts der für Freitag angekündigten Bekanntgabe der Erhöhung übt Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold drastische Kritik…

1.10.16 | Artikel: 970088
Mittelbayerische Zeitung: Kommentar zu automatisiertem Fahren

Es ist eine verführerische Vision: Vollautomatische Autos chauffieren uns sicher ans Ziel, während wir Passagiere uns anderen Dingen zuwenden.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.